Wer hat Interesse an einer Eskalation der Ukraine-Krise?

Ukraine-Konflikt; Geht es in Wirklichkeit um die Kontrolle über das Weltwährungssystem?
Ukrai­ne-Kon­flikt; Geht es in Wirk­lich­keit um die Kon­trol­le über das Welt­wäh­rungs­sy­stem?

(Kiew/Moskau) Der Nach­rich­ten­dienst Asia­news des Päpst­li­chen Insti­tuts für die aus­wär­ti­gen Mis­sio­nen (PIME) warnt vor einem Krieg der NATO gegen Ruß­land. „Immer hef­ti­ge­re Dro­hun­gen wegen einer ‚rus­si­schen Inva­si­on‘ — Zwei­fel an den ‚Bewei­sen‘ der NATO“, titel­te Asia­news am Mon­tag.

Der ukrai­ni­sche Staats­prä­si­dent Petro Poro­schen­ko erklär­te, daß die Lage in der Ost-Ukrai­ne „nahe einem Point of no Return ist: Ein Punkt ohne Rück­kehr ist ein wirk­li­cher Krieg“. Die Zunah­me der Span­nun­gen kom­me der­zeit von den Anschul­di­gun­gen der NATO, laut der Pan­zer, Waf­fen und Sol­da­ten aus Ruß­land die pro-rus­si­schen Rebel­len im Raum Lug­ansk und Donezk unter­stüt­zen. Nur dadurch, so die NATO, sei­en die Erfol­ge der Rebel­len in den ver­gan­ge­nen Tagen erklär­bar. Die pro-rus­si­schen Ver­bän­de der Ost-Ukrai­ne rücken der­zeit auf die Hafen­stadt Mariu­pol am Asow­schen Meer vor.

Die USA leg­ten Satel­li­ten­auf­nah­men vor, um die Mit­glieds­staa­ten der NATO davon zu über­zeu­gen, daß eine „rus­si­sche Inva­si­on“ im Gan­ge sei. Doch die vor­ge­leg­ten Bewei­se kön­nen nicht wirk­lich über­zeu­gen.

Interessen des militärisch-industriellen Komplexes

Poli­ti­sche Beob­ach­ter wie der glo­ba­li­sie­rungs­kri­ti­sche kana­di­sche Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler und mili­tär­po­li­ti­sche Exper­te Michel Chos­su­dovsky, der zahl­rei­che Regie­run­gen und inter­na­tio­na­le Insti­tu­tio­nen berät, wei­sen dar­auf hin, daß die­ser „Drang“ zu einer mili­tä­ri­schen Eska­la­ti­on „absicht­lich“ betrie­ben wer­de, weil in weni­gen Tagen, vom 4.–9. Sep­tem­ber in Wales der NATO-Gip­fel 2014 statt­fin­det. Ziel sei es, so Chos­su­dovsky, die NATO-Mit­glieds­staa­ten dazu zu bewe­gen, einer mas­si­ven Mili­tär­prä­senz im öst­li­chen Mit­tel­eu­ro­pa und Tei­len Ost­eu­ro­pas sowie der Auf­stel­lung neu­er Ver­tei­di­gungs­sy­ste­me dort zuzu­stim­men. Es gehe dabei um Zuwen­dun­gen und Auf­trä­ge in Mil­li­ar­den­hö­he an das Mili­tär und die Rüstungs­in­du­strie. Als Begrün­dung die­ne die „rus­si­sche Bedro­hung“.

Dies, so Chos­su­dovsky, erklä­re auch die Hal­tung etli­cher ame­ri­ka­ni­scher Par­la­ments­mit­glie­der, die mit dem mili­tä­risch-indu­stri­el­len Kom­plex in den USA ver­bun­den sind. Sie üben kon­ti­nu­ier­li­chen Druck auf US-Prä­si­dent Barack Oba­ma aus, Waf­fen­lie­fe­run­gen an Kiew anzu­ord­nen, um die „rus­si­sche Inva­si­on“ auf­zu­hal­ten. Ähn­li­cher Lob­by­is­mus erfol­ge auch in west­eu­ro­päi­schen Staa­ten, dar­un­ter der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land.

Kampf um Kontrolle des Weltwährungssytems

Chos­su­dovskys Haupt­the­se ist, daß hin­ter den mei­sten, welt­weit statt­fin­den­den Mili­tär- und Wirt­schafts­kon­flik­ten in Wirk­lich­keit ein Kampf um die Kon­trol­le über das Welt­wäh­rungs­sy­stem steht. Aus die­sem Blick­win­kel erhal­te auch der Ukrai­ne-Kon­flikt eine ganz ande­re Dimen­si­on. 2010 sei die zuneh­men­de Bedeu­tung der BRIC-Staa­ten (Bra­si­li­en, Ruß­land, Indi­en und die Volks­re­pu­blik Chi­na) vom Inter­na­tio­na­len Welt­wäh­rungs­fonds (IWF) zwar aner­kannt wor­den. Von den USA sei jedoch bis­her die Neu­ver­tei­lung der Stimm­rech­te und damit wirk­li­ches Mit­spra­che­recht die­ser Län­der ver­hin­dert wor­den. USA und EU hal­ten eine Sperr­mi­no­ri­tät. Aus die­sem Grund hät­ten die BRICS-Staa­ten (nun­mehr auch mit Süd­afri­ka) im Juli 2014 mit der New Deve­lo­p­ment Bank (NDB) in Kon­kur­renz zur US-domi­nier­ten Welt­wäh­rungs­ord­nung des Bret­ton-Woods-Systems (1944) und der dar­aus her­vor­ge­gan­ge­nen IWF und Welt­bank mit dem Auf­bau einer neu­en Welt­wäh­rungs­ord­nung begon­nen.

Chancen für „Runden Tisch“ gering

Es gebe auch ande­re Bemü­hun­gen. Gestern soll­te sich eine Kon­takt­grup­pe in der weiß­rus­si­schen Haupt­stadt Minsk tref­fen. Ein Tref­fen, bei dem Ver­tre­ter Ruß­lands, der Ukrai­ne, der OSZE und even­tu­ell auch der pro-rus­si­schen Rebel­len an einem Tisch Platz neh­men. Die Hoff­nun­gen, so Chos­su­dovsky, sei­en jedoch nicht groß, da es auf west­li­cher Sei­te und der von ihr abhän­gi­gen Regie­rung in Kiew wenig Inter­es­se dafür gebe, die Inter­es­sen der pro-rus­si­schen Regio­nen der Ost-Ukrai­ne zu berück­sich­ti­gen.

Ruß­land leug­net bis­her jede mili­tä­ri­sche Betei­li­gung gegen Kiew in der Ukrai­ne und bemüh­te sich die Fest­nah­me eini­ger rus­si­scher Sol­da­ten jen­seits der rus­sisch-ukrai­ni­schen Gren­ze her­un­ter­zu­spie­len. Soll­ten rus­si­sche Sol­da­ten in der Ukrai­ne tätig sein, dann kön­ne dies, so die Mos­kau­er Dar­stel­lung, nur wäh­rend ihres „Urlaubs“ gesche­hen sein. Laut west­li­chen Mili­tär­an­ga­ben sol­len sich etwa tau­send rus­si­sche Sol­da­ten in der Ost-Ukrai­ne befin­den. Unab­hän­gi­ge Beob­ach­ter bestä­ti­gen das nicht. Die Zahl sei zudem viel zu gering für eine tat­säch­li­che „Inva­si­on“. Eine solch gerin­ge Prä­senz habe für den Kon­flikt kaum Bedeu­tung, spie­le aber letzt­lich nur Kiew und dem Westen zu. Es sei allein daher sehr unwahr­schein­lich, daß sich Mos­kau sich selbst ein sol­ches Bein stel­len wür­de. Ruß­lands Staats­prä­si­dent schei­ne kei­nen offe­nen Kon­flikt zu suchen. Sein Ziel sei es, Kiew zu Ver­hand­lun­gen mit den Rebel­len zu bewe­gen. Das wür­de eine ein­sei­ti­ge Domi­nanz der West-Ukrai­ne über die Ost-Ukrai­ne ver­hin­dern und ein indi­rek­tes rus­si­sches Mit­spra­che­recht sichern.

Die behaup­te­te rus­si­sche Prä­senz in der Ost-Ukrai­ne kom­me der NATO jedoch gele­gen für eine groß­an­ge­leg­te Pro­pa­gan­daof­fen­si­ve. Ent­spre­chend fal­le in die­sen Tagen die Medi­en­be­richt­erstat­tung im Westen aus. Die Medi­en wür­den „gefüt­tert“, um eine Eska­la­ti­ons­stim­mung auf­zu­bau­en.

Text: Asianews/Giuseppe Nar­di
Bild: Asia­news

61 Kommentare

  1. Die mei­sten Medi­en lan­cie­ren seit Mona­ten eine Kriegs­het­ze nicht nur gegen Ruß­land, son­dern den Ver­stand eines jeden den­ken­den Men­schen.
    Durch den von den West­mäch­ten unter­stüt­zen und betrie­be­nen Sturz des recht­mä­ßig gewähl­ten Prä­si­den­ten Janu­ko­witsch wur­de die Ukrai­ne ein Fraß der­je­ni­ger, die Blut an den Hän­den haben.
    Das faschi­sti­sche Regime in Kiew kann nach Belie­ben gegen die eige­nen Lands­leu­te Krieg füh­ren. Schon mehr als 1 Mil­li­on Ukrai­ner flüch­te­ten bereits nach Ruß­land.
    Die USA und die EU kom­men ohne Gesichts­ver­lust nicht mehr aus der Ukrai­ne her­aus. Ihre blu­ti­gen Taten und diplo­ma­ti­schen Feh­ler wer­den sie aber nicht ein­ge­ste­hen. Statt­des­sen wol­len sie einen 3. Welt­krieg her­bei­füh­ren.
    DAS geht alle an. Alle soll­ten und müß­ten Wider­stand lei­sten gegen die­sen Wahn­sinn, der täg­lich, ohne daß die Regie­run­gen dem Ein­halt gebö­ten, von den Medi­en in Haß­or­gi­en vor­be­rei­tet wird. Der Satan ist los. Opfert durch Gebet und Fasten.

  2. Es ist schon merk­wür­dig, wie „gleich­ge­schal­tet“ die west­li­chen Medi­en und Regie­run­gen den Kon­flikt in der Ukrai­ne immer mehr anhei­zen!
    Statt Kiew zurück­zu­hal­ten, wird immer nur auf Russ­land gezeigt!
    Russ­land for­dert aber schon seit Mona­ten einen sofor­ti­gen Waf­fen­still­stand.

    Kiew erklärt der Ostu­kai­ne den Krieg, nur weil sie mehr Unab­hän­gig­keit will. Wie aber soll so Ein­heit und Frie­de in der Ukrai­ne her­ge­stellt wer­den?

    Wenn EU und USA wirk­lich Frie­den woll­ten, dann müss­ten auch sie einen sofor­ti­gen Waf­fen­still­stand, Gesprä­che, even­tu­ell auch eine demo­kra­ti­sche Volks­be­fra­gung for­dern, statt sie zu ver­hin­dern!

  3. Ich habe heu­te auch das Inter­view mit dem ehe­ma­li­gen Nato-Gene­ral Kujat auf der Deut­schen Wel­le gele­sen: http://www.dw.de/kujat-nato-versagt-auf-eklatante-weise/a‑17893583

    Die bis­lang noch regio­nal begrenz­te Kri­se wird von ver­schie­de­nen Kräf­ten instru­mena­li­siert — wie immer bei sol­chen Kri­sen. Dass der „pro-rus­si­sche“ Auf­stand ohne Mit­tun Mos­kaus pas­sie­ren soll, kann kein ver­nünf­ti­ger Mensch glau­ben. Dass es in der Ost­ukrai­ne um eine geld­schwe­res Indu­strie­ge­biet geht, dass noch aus Sowjet­zei­ten mit rus­si­scher Tech­no­lo­gie auf­ge­baut wur­de, müss­te eigent­lich jedem klar­ma­chen, dass für Russ­land hier eben­falls eine Men­ge auf dem Spiel ste­hen dürf­te, falls die Ukrai­ne sich „west­li­cher“ ori­en­tiert.

    Man muss anneh­men, dass in die­sem Kon­flikt von ganz ver­schie­de­nen und ant­ago­ni­sti­schen Sei­ten her ein­ge­wirkt, gezo­gen und gedrängt wird. Wäre das nicht so, gäbe es kei­ne Kri­se…

    Ich hal­te es für falsch, dass Katho­li­ken sich hier — aus ihren eige­nen Inter­es­sen, die mit ihrer EU-Kri­tik und der Hoff­nung, in Ost­eu­ro­pa könn­te sich ein Eldo­ra­do der „Tra­di­ti­on“ eta­blie­ren — völ­lig naiv und ein­sei­tig emo­tio­nal auf­brin­gen las­sen und dabei völ­lig über­se­hen, dass Ost­eu­ro­pa ganz ande­re anti­christ­li­che Nei­gun­gen hat, die um nichts bes­ser sind als die des Westens.

    Eines aber ist m.E. ein Zei­chen poli­ti­scher Dumm­heit: zu glau­ben, der Rie­se Russ­land könn­te sei­ne glo­ba­len Macht­in­ter­es­sen, die er seit Jahr­hun­der­ten, mas­siv eska­lie­rend in der Sowjet­zeit rück­sichts­los gegen die Nach­barn und das eige­ne Volk vor allem, durch­ge­zo­gen hat, ein­fach mal so ganz neben­bei auf­ge­ge­ben haben.
    Alle Jub­ler — die men­tal mit umge­kehr­ten Vor­zei­chen den Ber­go­glio-Jub­lern nahe­ste­hen — kön­nen nicht dar­an vor­bei, dass Russ­land nie­mals sei­nen alten anti­christ­li­chen Zie­len abge­schwo­ren hat. Bruch­los haben die ehe­ma­li­gen kom­mu­ni­sti­schen Grö­ßen den jet­zi­gen Staat wei­ter­ge­führt — wie viel Ver­blen­dung gehört dazu, da als Katho­lik nicht zumin­dest auf nüch­ter­ne Distanz zu gehen?

    Und zum Schluss möch­te ich dar­an erin­nern, weil ja man­che gleich durch­dre­hen vor Begei­ste­rung, wenn Putin mal ein biss­chen fromm tönt, dass nicht alle, die „Herr, Herr“ sagen auch ins Reich Got­tes ein­ge­hen wer­den. Man soll­te daher nie­mals unbe­se­hen auf das pseu­dochrist­li­che Geschwa­fel von Poli­ti­kern her­ein­fal­len. Tun die­sel­ben den „Wil­len des Vaters“? Putin trifft damit den Ton einer gro­ßen Com­mu­nitiy, die er sich — als men­ta­le Gei­ßel gegen den Westen — erhal­ten will. Haben die­se Ex-Kom­mu­ni­sten über­haupt erst mal ihre schwe­ren Sün­den bekannt und öffent­lich kund­ge­tan, dass sie die­sem Stil abschwö­ren wol­len? Nein, das haben sie nicht!

    Es ist also äußer­ste Vor­sicht gebo­ten gegen jede Sei­te. Wir haben es nicht mit Engeln zu tun, son­dern mit Mäch­ten und Gewal­ten der Fin­ster­nis, die durch­aus, wenn es oppor­tun ist, auch als Homo­kri­ti­ker auf­tre­ten kön­nen, um eine Alter­na­ti­ve für West­ler zu „bie­ten“. Homo-Ableh­nung ist aber kein Glau­bens­in­halt. Homo lehn­ten auch die Nazis ab…man soll­te also genau hin­se­hen…

    • Ihre dies­be­züg­li­chen Ansich­ten kann ich unein­ge­schränkt tei­len. Dabei erin­ne­re ich an das drit­te Geheim­nis von Fati­ma. Die Wei­he Russ­lands an das unbe­fleck­te Herz Mari­ens ist nicht erfolgt und die Kon­se­quen­zen die­ses Ver­säum­nis­ses hat die Mut­ter Got­tes wohl hin­rei­chend pro­gno­sti­ziert.

    • @ zeit­schnur

      Skep­sis ist sicher ange­bracht, aber das ist ja fast ein erhof­fen eines Krie­ges gegen Russ­land.

  4. Das Hei­li­ge Russ­land ist dabei, die Sün­den und das Blut der kom­mu­ni­sti­schen Ära abzu­wa­schen-der Kom­mu­nis­mus ist nur die eine Sei­te der mate­ria­li­stisch-gno­sti­schen Bestie, die kapi­ta­li­sti­sche Glo­ba­li­sie­rung die ande­re. Wla­di­mir Putin ist sicher­lich kein Hei­li­ger, er ist aber ein Werk­zeug der Geschich­te. Eben­so wie das auto­kra­ti­sche Russ­land der Roma­now dazu bei­trug, das frei­mau­re­ri­sche Got­tes­kai­ser­tum Napo­le­ons zu stür­zen, kann das heu­ti­ge Russ­land zur Wie­der­ge­burt des alten sakra­len Euro­pa bei­tra­gen. Sicher­lich ist das heu­ti­ge Russ­land kein Unschulds­lamm, aber wer sind wir (der „Freie Westen)

    • Sie spre­chen mir ganz aus mei­ner See­le, die mysti­sche Dimen­si­on ihres Bei­trags — ich mei­ne die ver­ti­ka­le Linie in den geschicht­li­chen Abläu­fen der Zei­ten­fol­gen — immer ist es Heils­ge­schich­te in der wir sind — ist im letz­ten rele­vant. Die mei­sten user hier im Forum sehen dies mit gro­sser Klar­heit. Wich­tig ist, dass Got­tes Heils­plan durch­kommt und kei­ne Umwe­ge gesche­hen. Und dazu gehört Reue, Süh­ne und Umkehr. Dazu ist der sla­wi­sche Mensch fähig und lässt uns oft weit hin­ter sich — mit Dosto­jew­skji zu reden „und mich am aller­mei­sten“ — das haben mir mei­ne unge­plan­ten Begeg­nun­gen mit den betrof­fe­nen Glau­bens­ge­schwi­ster in der swja­ta­ja rus gezeigt. Mir bleibt nur eine unsag­ba­re Sehn­sucht mit die­sen gelieb­ten See­len zusam­men zu sein, die ich auf Erden wohl nie­mals wie­der­se­hen werde..@franzl hat ganz tref­fend gesagt, da hilft am mei­sten Gebet und Fasten.Und ich möch­te hin­zu­fü­gen: beson­ders zuge­füg­te Lei­den, Belei­di­gun­gen und Schä­hun­gen im Blick auf das Kreuz Chri­sti und im Blick auf die geschun­de­nen Geschwi­ster im Glau­ben gedul­dig ertra­gen — hypo­mo­ne im cor­pus pau­li­num — dann geht uns das Geheim­nis des mysti­schen Lei­bes Chri­sti immer mehr auf und wir erfah­ren in aller Bedräng­nis etwas von der unsag­bar lie­ben­den Gegen­wart des Herrn und der für­bit­ten­den Mut­ter aller Betrüb­ten. „Es kom­me Dein Reich und es ver­ge­he die­se Welt!“ (Dida­che)

      • Also wis­sen Sie — das ist nichts wei­ter als Hybris: woher wol­len denn wir wis­sen, wel­che Plä­ne Gott hat und wo Sei­ne hei­li­gen ver­ti­ka­len Lini­en ver­lau­fen?!

        Seid nüch­tern und wach­sam, heißt es.

        Mit sol­chen schwär­me­rei­en gerät man unauf­halt­sam in einen Sog, in dem man die Rea­li­tät aus­blen­det und durch sei­nen Schwarm­geist ersetzt. man fängt an, grü­ne Männ­chen zu sehen, weil man sie zu sehen erwar­tet.

        Das steht uns nicht zu! Wir sind nicht Gott und uns genügt das, was uns gege­ben wur­de — u.a. tat­säch­lich, wie oben einer sagt, das ver­ges­se­ne und den­noch hoch­ak­tu­el­le Fati­ma!

      • woher wol­len Sie wis­sen @ zeit­schnur wel­che Plä­ne Gott hat und wie sei­ne Plä­ne ver­lau­fen-wis­sen Sie dies? Sie schei­nen alles zu wis­sen-wun­der­bar- und unemp­find­lich für eine ande­re Meinung.Ich belas­se Ihnen ger­ne die Ihri­ge-mei­ne Glau­bens­er­fah­run­gen-wie der Weg Got­tes eines jeden ist immer wie­der anders und zu dem will und muss ich stehen.Im letz­ten ste­he ich ein­mal nicht vor Ihrem untrüg­li­chen Gericht son­dern vor dem des all­wis­sen­den all­barm­her­zi­gen Got­tes.
        ps.ich wer­de-wie auch ande­re user nicht mit Ihnen wei­ter dar­über dis­ku­tie­ren. Mei­ne Absicht ist hier eini­ge per­sön­li­che Glau­bens­er­fah­run­gen-die sind für jeden individuell-darzutun.Ganz und gar unver­bind­lich. Was ich von Ihnen hal­te habe ich respekt­voll schon kund­ge­tan dazu ist nichts mehr zu sagen.Ich wün­sche Ihnen und mir viel Licht und Got­tes Erbar­men.

      • Hal­lo? Ich habe nicht behaup­tet, dass ich wüss­te, wie Got­tes Plä­ne sind — jeden­falls nicht über das hin­aus, was uns offen­bart und von der Kir­che aner­kannt ist.
        Das tun aber Sie, indem Sie von mysti­schen Erkennt­nis­sen reden, die kein Mensch veri­fi­zie­ren kann — Sie wis­sen doch, dass alles, was die Kir­che nicht aner­kennt, auch von der „dunk­len Sei­te“ kom­men könn­te!

      • Wenn mir vor ein paar Jah­ren jemand gesagt hät­te, das ich-ein Ungar!-einmal die Rus­sen ver­tei­di­gen wür­de, dann hät­te ich die­sen jemand aus­ge­lacht. Doch ist es wirk­lich so, dass wir jetzt in einer Zeit des Umbruchs leben, in der die Mau­ern des Mate­ria­lis­mus zu bröckeln beginnen…und wir kön­nen dahin­ter gele­gent­lich einen kur­zen Blick auf die histo­ri­schen und mysti­schen Abläu­fe der Zeit­al­ter wer­fen. Ich tref­fe mich in letz­ter Zeit häu­fi­ger mit kon­ser­va­ti­ven Men­schen und sol­chen, die man ger­ne als“ besorg­te Bür­ger“ bezeich­net. Immer öfter kommt dann die Fra­ge auf, wie es in Russ­land und Ungarn gelang, den Ver­fall von Volk und Gesell­schaft aufzuhalten…und wie skep­tisch und ent­täuscht sind die Gesich­ter, wenn ich ent­geg­ne, das sla­wisch-magya­ri­sche Modell tau­ge nicht für ein Deutsch­land, wel­ches sich der­art vom Glau­ben ent­fernt hat.

    • Sehr rich­tig, Atti­la! Deutsch­land und Euro­pa schei­nen aus ihrer Geschich­te nichts gelernt zu haben. Auch heu­te wäre es im Inter­es­se Euro­pas, gegen die Welt­herr­schafts­al­lü­ren der USA auf der einen und der dro­hen­den Gefahr isla­mi­sti­schen Ter­rors auf der ande­ren Sei­te mit Russ­land eher den Kon­sens zu suchen, als sich aus­ein­an­der­di­vi­die­ren zu las­sen. Russ­land und Euro­pa haben, jen­seits irgend­wel­cher ideo­lo­gi­scher Prä­fe­ren­zen, die nun wirk­lich Schnee von vor­ge­stern sind, geo­stra­te­gisch gese­hen die glei­chen Inter­es­sen. Für die USA sind Russ­land und Euro­pa im Grun­de lästi­ge Kon­kur­ren­ten, und wenn „Old Euro­pe“ (Rums­feld) Scha­den nimmt, um so gün­sti­ger für Ame­ri­kas Wirt­schaft. Lei­der ist Euro­pa Ame­ri­ka so hörig, dass es sich nach allen Regeln der Kunst wider­stands­los aus­spio­nie­ren und zwi­schen sich und Russ­land mit­tels Ukrai­ne-Kon­flikt (Ukraine=das rus­si­sche Kuba) einen Keil trei­ben lässt, dabei noch wirt­schaft­li­chen Scha­den in Kauf nimmt und sich am Ende in einen sinn­lo­sen Krieg hin­ein­zie­hen lässt.

      • Ist sicher so, dass wir gera­de auf ganz fal­sche Pfer­de set­zen, das stim­me ich voll zu …aber Russ­land hat aus sei­ner Geschich­te lei­der auch nichts gelernt, und im übri­gen ist die Geschich­te doch für Sie „Schnee von gestern“ — nein?! Sie mes­sen mit zwei­er­lei Maß…

        Und der der­nier-cri-Ver­gleich mit der Kuba­kri­se, der jetzt durch die pro­rus­si­sche Pro­pa­gan­da­ma­schi­ne gedreht wird, hinkt doch histo­risch ganz gewal­tig!

      • hicesthodie:Amen! Die USA haben die ISIS gegen Assad auf­ge­rü­stet, rüsten jetzt die Kur­den auf gegen ISIS und rüsten dem­nächst was­wei­ßich auf gegen die Kur­den. Die auf der Strecke blei­ben, sind unse­re christ­li­chen Brü­der in Syri­en und dem Irak. Die­se haben das heid­ni­sche Rom über­lebt, die Sas­sa­ni­den, den isla­mi­schen Futu­had, Hul­agu, die Mame­lu­ken, Tamer­lam, Osma­nen und Jungtürken…aber kein Pro­blem, was denen nicht gelang, gelingt spie­lend den „Demo­kra­tie-Brin­gern“ in Wall­street und City of Lon­don. Das wirk­lich Schlim­me ist doch, dass dies kei­ne Geheim­nis­se sind. Unse­rer Poli­ti­ker muss man an den Füßen fest­hal­ten, damit sie nicht gänz­lich im H.…rn ihrer trans­at­lan­ti­schen Lehens­her­ren ver­schwin­den und die Mas­se des Vol­kes ist ein­fach zu trä­ge, um aus dem Fern­seh­ses­sel hoch­zu­kom­men.

      • Aus der Geschich­te zu ler­nen, ist das eine. Ver­gan­ge­nem Rele­vanz bei­zu­mes­sen, die es in der Gegen­wart so nicht mehr besitzt, ist hin­ge­gen ana­chro­ni­stisch. Der Kom­mu­nis­mus wie der Natio­nal­so­zia­lis­mus spie­len im gegen­wär­ti­gen poli­ti­schen Gesche­hen kei­ne wirk­li­che Rol­le. Sie sind ledig­lich Gespen­ster, die unser Han­deln läh­men und unse­re Sicht auf die Rea­li­tät ver­zer­ren und genau des­halb wer­den sie von inter­es­sier­ten Krei­sen bestän­dig am Leben erhal­ten und instru­men­ta­li­siert. Das Russ­land von heu­te ist zumin­dest augen­blick­lich nicht mehr das Russ­land vor dem die Bot­schaft von Fati­ma warn­te.

      • Nun sagt uns aber die Bot­schaft von Fati­ma nicht, vor wel­chem Russ­land es warnt — es warnt ein­fach vor Russ­land und hat­te des­sen Wei­he an das unbe­fleck­te Herz Mari­ens ver­langt — Russ­land als poli­ti­scher Appa­rat, nicht die „Völ­ker Russ­lands“, nicht nur „der Kom­mu­nis­mus“, öffent­lich und im Ver­ein mit allen Bischö­fen soll­te es geweiht wer­den. Es wür­de sich dann bekeh­ren von sei­nen „Irr­tü­mern“. Wel­ches sind die? Damals waren es der Kom­mu­nis­mus und die fal­schen ortho­do­xen Lehren…Könnte nicht sagen, dass das bei­des ver­schwun­den wäre. Letz­te­res dient sich wie­der den zynisch-kor­rup­ten Her­ren an, die The­men, über die man sich in Tra­di­land echauf­fiert, hat man dort ja schon im Sin­ne des Moder­nis­mus gelöst, wie etwas die Kom­mu­ni­on wie­der­ver­hei­ra­te­ter Geschie­de­ner und da fin­det man plötz­lich alles okay (!), erste­res hat sich cha­mä­le­on­gleich ver­wan­delt und wirkt mun­ter wei­ter.

        Aber wis­sen Sie was?

        Las­sen wir doch die Debat­ten und har­ren wir der Din­ge, die da kom­men. Es befrem­det mich täg­lich mehr, dass der west­lich-ver­wöhn­te Durch­schnitts­tra­di sich nicht mehr vor­stel­len kann, dass es auch noch schwer­ste und him­mel­schrei­en­de Sün­den jen­seits von Homo und Gen­der gibt.

        Hier hilft wahr­schein­lich nur das Wei­ter­schla­fen mit dem Kopf auf dem Stamm­tisch — ver­zei­hung, aber es will mir nicht in den Kopf, wie Sie die uner­le­dig­te Ver­gan­gen­heit Russ­lands, die aus rus­si­scher Sicht nicht mal ech­te Ver­gan­gen­heit ist, ein­fach in den Kel­ler der Geschich­te ban­nen wol­len und im Ernst glau­ben, damit sei die Sache erle­digt.
        Nein — das wider­spricht jeder Erfah­rung!

        Die Tra­di­ti­on redet und denkt sich gera­de um Kopf und Kra­gen und wird so kei­nen Bestand haben. Jeder lebt ande­re Para­noia aus: die einen sehen in Unter­neh­me­rin­nen die böse Eva mit dem Apfel und den Unter­gang des Abend­lan­des (die­sen Schwach­sinn las ich neu­lich im Pfarr­blatt Rhein­hau­sen — ein­fach nur pein­lich für jeden den­ken­den und red­li­chen Men­schen!), die ande­ren nut­zen Russ­land, um sich aus dem immer noch rela­tiv frei­en eige­nen Land in die Skla­ve­rei zu träu­men (das ist immer noch bei aller Kri­tik an der hei­ßi­gen Poli­tik der hel­le Wahn­sinn!), wie­der ande­re gei­fern sich die Lun­ge aus dem Leib gegen die bösen Juden (das wird eines Tages umge­dreht und gegen die­je­ni­gen selbst gewandt wer­den, denn nie­mand darf sie anrüh­ren außer Gott selbst, denn sie wer­den geret­tet wer­den und IHN anbe­ten) und wie­der ande­re ver­tun die Zeit mit Spe­ku­la­tio­nen über Frei­mau­rer, Oba­ma und die Hoch­fi­nanz (erin­nert an gewis­se Com­pu­ter­spie­le).
        Die Theo­lo­gie ist vul­gär, man erkennt die katho­li­sche Kir­che hier eben­so wenig wie­der wie bei den Moder­ni­sten, und wahr­schein­lich lan­det der gan­ze Laden im Rachen der Ortho­do­xie mit ihrer Pracht, den extrem hohen rus­si­schen Abtrei­bungs- und Men­schen­han­dels­zah­len, die völ­lig okay sind, haut­p­sa­che nicht homo oder gen­der, und son­sti­gen harm­lo­sen Spe­renz­chen und bei ihrer Staats­hö­rig­keit oder eben im Moder­nis­mus oder in Sibi­ri­en …oder wer weiß wo im Grü­nen unter krum­men Säbeln…

      • Nun ent­span­nen Sie sich erst ein­mal ein biß­chen, lie­ber „Zeit­schnur“. Ihre Inter­pre­ta­ti­on von Theo­lo­gie und Zeit­ge­sche­hen in Ehren, aber ist es nicht zu ein­fach, alle Gegen­mei­nun­gen als unver­nünf­tig ein­zu­stu­fen? Com­pu­ter­spie­le spie­le ich nicht und der Stamm­tisch als Hort reak­tio­nä­rer, Ver­schwö­rungs­theo­rien spin­nen­der Dumpf­backen ist ein Mythos- glau­ben Sie mir, die heu­ti­gen Stamm­ti­sche beschäf­ti­gen sich in der Regel mit Sport, den neue­sten Han­dy-Model­len und dem Dschun­gel­camp. Natür­lich habe ich eine Frei­mau­rer-Para­noia. Lesen sie ein­mal Bücher, die von Frei­mau­rern und deren Bewun­de­rern geschrie­ben wur­den. In ersten Kapi­tel beschwe­ren sie sich bit­ter­lich, dass die Logen für die ame­ri­ka­ni­sche, französische,spanische,portugiesische, ita­lie­ni­sche und rus­si­sche Revo­lu­ti­on, den Sezes­si­ons­krieg und die Pari­ser Nach­kriegs­ord­nung ver­ant­wort­lich gemacht wer­den-in den fol­gen­den Kapi­teln zäh­len sie dann stolz auf, wel­che frei­mau­re­ri­schen Hero­en Schlüs­sel­rol­len bei die­sen histo­ri­schen Ereig­nis­sen spiel­ten. Eben­so Wikipedia:jeder, der die Frei­mau­rer kri­ti­siert, ist Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker oder Rechts­ra­di­ka­ler-und doch kann man bei jeden Wiki­pe­dia­ein­trag über die Vasal­len­re­pu­bli­ken der Jako­bi­ner von Mainz bis Nea­pel nach­le­sen, dass ein­hei­mi­sche Repu­bli­ka­ner sich als Agi­ta­to­ren, Spio­ne und Kol­la­bo­ra­teu­re zu Ver­fü­gung stell­ten.

    • …ja, und der herr­li­che Sta­lin war gött­li­ches Werk­zeug, die Nazis zu stür­zen, dabei hat er selbst min­de­stens genau­so vie­le Mil­lio­nen Toten geschaf­fen… Was soll das!? Das ist ja schon zynisch!

      „Das hei­lie Russ­land“ — was soll das sein? und wo „wäscht“ es „das Blut und die Sün­den der kom­mu­ni­sti­schen Ära ab“?

      Sind wir Selbst­erlö­ser oder Chri­sten?

      Ich kann doch als Gläu­bi­ger nur mit Furcht und Zit­tern hof­fen, dass Chri­stus mei­ne Sün­den abwäscht. Er tut es aber nur, wenn ich mei­ne Sün­den öffent­lich beken­ne und ihnen und ihrem letz­ten Urhe­ber abschwö­re. Das geschieht so im Tau­f­ri­tus samt allen Tauf­er­neue­run­gen, bei der Fir­mung und in der Beich­te, die aller­dings geheim ist.
      Wenn ich schwer gesün­digt habe, muss ich das öffent­lich in Ord­nung brin­gen, wenn die Sün­de die Öffent­lich­keit betrof­fen hat.

      Ihr Russ­land erlöst sich offen­bar sel­ber auf gehei­men Wgen.

      Dann wis­sen wir ja, was wir erwar­ten dür­fen…

      • Das Hei­li­ge Russ­land, lie­ber „Zeit­schnur“, ist jenes Russ­land, wel­ches nach der Erobe­rung Kon­stan­ti­no­pels durch die Osma­nen des­sen Erbe als III.Rom antrat und es ist jenes Russ­land, wel­ches der dama­li­ge Papst nach der Pro­phe­zei­ung von Fati­ma unter den Schutz der Mut­ter Got­tes stell­te. Lenin und Sta­lin waren Besti­en, der inter­na­tio­na­le Sozia­lis­mus der Zwil­lings­bru­der des natio­na­len Sozia­lis­mus. Doch soll­ten wir nicht ver­ges­sen, dass der Kom­mu­nis­mus nicht in Russ­land erfun­den wur­de. Es waren Sir Edward Grey und die Fabi­an Socie­ty, die ihren Frei­mau­rer-Bru­der Keren­ski an die Macht brach­ten. Es war eine unhei­li­ge Alli­anz aus deut­schem und öster­rei­chisch-unga­ri­schen Geheim­dienst (via Par­vus) und New Yor­ker Ban­kern (via Trotz­ki), die ihn durch Lenin ersetz­ten. Im Fal­le der Mit­tel­mäch­te han­del­te es sich dabei unter ande­rem um eine selbst­mör­de­ri­sche Reak­ti­on auf die pan­sla­wi­sti­sche Agi­ta­ti­on Russ­lands- und auch der Pan­sla­wis­mus ist nicht ursprüng­lich rus­sisch, son­dern eine Kopf­ge­burt des Frei­mau­rers und Illu­mi­na­ten Her­der. Es ist sicher­lich bedau­er­lich, dass die Sowjet­zeit in Russ­land nicht auf­ge­ar­bei­tet wird. Doch Hand aufs Herz: Glau­ben sie allen Ern­stes, dass das MEA CULPA!-Geschwafel der deut­schen Eli­ten nach 1945 irgend etwas mit christ­li­cher Reue zu tun hat??? Die roten Hen­ker wer­den durch Gott eben­so gerich­tet wer­den, wie die brau­nen. Und es wer­den auch jene gerich­tet wer­den, die Rus­sen und Ukrai­ner in die­sen Bru­der­krieg trie­ben. Wir alle wis­sen doch, dass der „Freie Westen“ die Ukrai­ner in Stich las­sen wird, wenn die Sache zu teu­er und zu ris­kant wird…siehe Geor­gi­en 2008, sie­he Syri­en.

      • @ atti­la var­ga

        …schön und gut, mag ja sein, ist aber m.E. uner­heb­lich — „Wer hat’s erfun­den?“ ist die Fra­ge aus der Rico­la-Husten­bon­bon­wer­bung, aber nicht die Fra­ge der Got­tes­mut­ter in Fati­ma.

        Die Fati­ma-Fra­ge lau­tet: „Wer hat’s umge­setzt, im eige­nen Land ein­ge­führt, danach ver­brei­tet und in alle Welt mul­ti­pli­ziert?“

      • Zeit­schnur,

        in der Apo­ka­lyp­se lesen wir ja vom Luft­tier, vom Land­tier und vom Was­ser­tier. Da das Luft­tier expli­zit erwähnt wird, ist also auch die Fra­ge „Wer hat’s erfun­den?“ von Belang.

  5. Der Westen han­delt gezielt und auf­ein­an­der abge­stimmt.
    Kein Poli­ti­ker aus dem west­li­chen Block wagt es, aus der Rei­he zu tan­zen.
    Sei es aus Über­zeu­gung, sei es aus Gehor­sam.
    Wie über­all scheint auch hier der Grup­pen­druck zu wir­ken. Einer gibt vor, die ande­ren fol­gen brav.
    Ich hoff­te, Putin wür­de sei­ne Linie durch­hal­ten und sich nicht pro­vo­zie­ren las­sen, ruhig und sou­ve­rän blei­ben und dadurch den Scharf­ma­chern den Wind aus den Segeln zu neh­men.
    Wenn jetzt aller­dings tat­säch­lich rus­si­sche Sol­da­ten in der Ost-Ukrai­ne kämp­fen ‑falls das stimmt- fän­de ich das in der Tat nicht gut.
    Putin gäbe damit sei­nen west­li­chen Kon­tra­hen­ten Argu­men­ta­ti­ons­grün­de für eine Ver­schär­fung an die Hand.
    Übri­gens, wie wür­de wohl der noch „hei­lig“ zu spre­chen­de Oba­ma reagie­ren, wären vor der Küste sei­nes Lan­des, auf Kuba bei­spiels­wei­se, rus­si­sche Trup­pen gese­hen wor­den?
    Wenn er sich im sel­ben Maße ein­ge­kreist sähe wie Putin?
    EU, Nato, Rake­ten­schirm?
    Wie Oba­ma zu reagie­ren pflegt, konn­ten wir genü­gend beob­ach­ten in den letz­ten Jah­ren.
    Putin ist Macht­po­li­ti­ker, west­li­che Poli­ti­ker nicht weni­ger und Oba­ma sowie­so!
    War­um also die stän­di­gen, ein­sei­tig aus­ge­spro­che­nen Schuld­zu­wei­sun­gen an die Adres­se Mos­kaus?

  6. Zu den Fak­ten:
    Nach der mit Hil­fe Gor­bat­schows, der Sowjet­uni­on, erfolg­ten Wie­der­ver­ei­ni­gung Deutsch­lands und der sich befrei­en­den übri­gen Völ­ker von der Gei­ßel des Kom­mu­nis­mus, ein­schließ­lich der rus­si­schen Föde­ra­ti­on selbst, war es ein unge­schrie­be­nes Gesetz, daß sich die NATO nicht wei­ter nach Osten aus­dehnt. Mit der Auf­nah­me der bal­ti­schen Län­der und nun der anvi­sier­ten von Kiew in das US-geführ­te Bünd­nis, stän­den NATO-Ein­hei­ten fast wie­der dort wo einst die Wehr­macht stand.
    Nicht die USA oder Eng­land oder Deutsch­land sind bedroht, son­dern Ruß­land, das kaum mehr Ein­woh­ner hat als Deutsch­land und Frank­reich zusam­men genom­men.

    Wenn man die Geschich­te der napo­leo­ni­schen Krie­ge wie des 2. Welt­kriegs kennt, fragt man sich wel­che Poli­ti­ker da in Washing­ton, Ber­lin und Lon­don auf den Chef­ses­seln der Macht sit­zen.

    Seit­dem Ruß­land (Staat und Kir­chen) sich von der Ver­west­li­chung abge­wandt hat wie bspw. durch das Ver­bot von Homo­ehen oder Homo­pro­pa­gan­da, dre­hen die gno­sti­schen Medi­en durch. Seit­dem, also seit etwa 2 Jah­ren ist Ruß­land des­halb der Feind Num­mer eins des sata­nisch gelenk­ten Westens. Kein Wun­der also, daß man das sich neu chri­stia­ni­sie­ren­de Ruß­land mit allen mög­li­chen Mit­teln mund­tot machen will und nun auch durch Sank­tio­nen schwä­chen will und schluß­end­lich mili­tä­risch anzu­grei­fen beab­sich­tigt.

    • Die USA dul­det kei­ne Macht neben sich.
      Was ihr Expan­si­ons­stre­ben stört, muss weg.
      Was Satel­li­ten­bil­der wert sind, haben wir damals im Irak mit­be­kom­men.
      Nichts!
      Was hat sich Mr. Oba­ma nicht schon alles erlaubt?
      Ein­marsch in Län­der, die ihn nichts ange­hen,
      immer wie­der neu aktua­li­sier­te Todes­li­sten, Droh­nen­an­grif­fe,
      mas­si­ve poli­ti­sche Ein­fluss­nah­me,
      per­fek­te NSA-Schnüf­fe­lei.
      Und noch so eini­ges mehr!
      Man kann nur stau­nen, was alles man ihm durch­ge­hen lässt, ohne dass ein Poli­ti­ker des west­li­chen Blocks auf­muckt?
      Wür­de Putin mit einem sol­chen Sün­den­re­gi­ster auf­war­ten — er wäre schon längst vor den Inter­na­tio­na­len Gerichts­hof zitiert wor­den.

    • Das ist doch so alles ver­zerrt!
      Ich muss geste­hen, dass ich die Lage dort kaum über­blicken kann, aber dass hier ein paar an ihren Home­com­pu­tern sit­zen und gei­stig Trup­pen-Auf­stel­lun­gen zusam­men­ba­steln — das geht nicht!
      Die pro-rus­si­sche Sei­te ist pro­pa­gan­di­stisch auch gut auf­ge­stellt, zum Bei­spiel hier: http://de.ria.ru/aktuelles_uber_uns/
      Jede Sei­te hat ihre Ver­si­on der Geschich­te, und da man weit ab vom Schuss ist, kann man das alles nicht wirk­lich beur­tei­len.
      Nicht das 6. Gebot mit Homo und Sex ist unser größ­tes Pro­blem, son­dern das 1. Gebot und ganz beson­ders das 8. Gebot: Es wird gelo­gen, dass sich die Bal­ken bie­gen — und dies rund­um!
      Vor­sicht also, und vor allem mal die­se Frei­mau­rer- und Gno­sti­ker-Para­noia raus­las­sen!
      Die Ortho­do­xie ist doch sel­ber vol­ler Schwär­me­rei!
      Das kann man nicht unbe­se­hen alles für bare Mün­ze neh­men!

      • @zeitschnur: es hilft doch ein Blick auf die Land­kar­te Euro­pas wie der Welt. Tat­sa­che ist, daß Ame­ri­ka seit Ende 1989/90 immer näher mit sei­nem Mili­tär an die Gren­zen Ruß­lands her­an­ge­rückt ist. Ist das nor­mal?- Kei­nes­wegs. Es geht den USA dar­um, Ruß­land wie übri­gens auch uns in Abhän­gig­keit zu brin­gen.
        Mir ist nicht bekannt, daß Ruß­land umge­kehrt Mili­tär an die Gren­zen der USA ver­scho­ben hät­te. Auch in der Des­in­for­ma­ti­ons­pres­se ist dahin­ge­hend nichts zu lesen.

        Seit lan­gem läuft eine Hetz­kam­pa­gne in den sata­nisch gelenk­ten Medi­en gegen Ruß­land, weil es u.a. eben Ehe und Fami­lie hoch­schätzt. Nor­ma­ler­wei­se müß­te doch gegen unse­ren Aus­spä­her Oba­ma eine „Medi­en­kam­pa­gne“ lau­fen. Ist aber nicht. Ist nicht er der aus­ge­spro­che­ne Mör­der von Kin­dern im Mut­ter­leib? Ist nicht er der Zer­stö­rer von Ehe und Fami­lie? Ist nicht er der maß­geb­li­che För­de­rer der Homo­lob­bies in aller Welt? Jawohl, ist er.

        Dazu aber schwei­gen die sata­ni­schen Medi­en. Es sind sata­ni­sche Medi­en und des­we­gen ists kein Wun­der, daß sie alles, was ihnen im Wege steht, attackie­ren wie sie schon Papst Bene­dikt unun­ter­bro­chen ange­fein­det und ver­leum­det hat­ten.
        Es geht dem Westen um die Eta­blie­rung einer Eine-Welt-Regie­rung wie auch einer (sata­nisch geführ­ten) Ein­heits­re­li­gi­on. Dem steht u.a. Ruß­land im Wege.

        Fra­ge: mei­nen Sie nicht, daß Deutsch­land durch 2 Welt­krie­ge schon genug „abbe­kom­men“ hat. Sind Sie der Mei­nung, daß Deutsch­land für die Inter­es­sen des angel­säch­si­schen und des US-Impe­ria­lis­mus noch einen Drit­ten füh­ren soll?
        Die USA haben Atom­bom­ben usw. und wer­den kein Kriegs­schau­platz sein. Euro­pa und Deutsch­land aber gleich­wohl. Rei­chen nicht 2 furcht­ba­re Krie­ge?

        Ken­nen Sie per­sön­lich Kriegs­op­fer (Män­ner, Frau­en, Kin­der) des 2. Welt­krie­ges oder haben Sie wel­che gekannt?

      • Dass die Pro­pa­gan­da hef­tig am Werk ist, stimmt sicher.
        Aber auf bei­den Sei­ten.
        Und, lie­be zeit­schnur, war­um soll­te die eine bes­ser und fak­ten-ehr­li­cher sein wie die ande­re?
        Sind die Poli­ti­ker auf der west­li­chen Erd­ku­gel für sich genom­men mora­li­scher als die­je­ni­gen der öst­li­chen Sei­te?
        Ich rede jetzt nicht von Sta­lin, nicht vom Kom­mu­nis­mus, nicht vom Natio­nal­so­zia­lis­mus.
        Ich mei­ne kon­kret Putin und Oba­ma.
        Ich den­ke, für bei­de sind Men­schen nicht mehr als Schach­fi­gu­ren.
        Oba­ma aller­dings kann sich über man­geln­de Gefolg­schaft bra­ver Getreu­en nicht bekla­gen.
        Sie spu­ren alle!
        Gott sei Dank ver­neh­men wir immer noch war­nen­de Stim­men, die des Herrn Harald Kujat zum Bei­spiel, Gene­ral a.D. und ehe­ma­li­ger Vor­sit­zen­der des NATO-Mili­tär­aus­schus­ses.
        Jetzt, da er nicht mehr ein­ge­bun­den ist, kann er frei reden.
        Und er tut es!
        Viel­leicht soll­ten wir ihm ein­mal zuhö­ren!
        Sie, lie­be zeit­schnur, haben Ihre Sicht der Din­ge.
        Aber es gibt sicher auch ande­re Ein­schät­zun­gen, wenn sie auch offi­zi­ell nicht dis­ku­tiert wer­den.

      • Viel­leicht machen Sie @ Fran­zel, und auch @ Mari­en­zweig, sich doch die Mühe, mich genau zu lesen — ich habe nir­gends behaup­tet, dass der Westen sich „rich­tig“ ver­hält.

        Sie haben ja recht, Fran­zel, dass Russ­land sich durch das Vor­rücken der Nato-Sta­tio­nen irgend­wie bedrängt füh­len könn­te. Aus dem Kujat-Inter­view geht aber auch her­vor, dass sich die west­sla­wi­schen und bal­ti­schen Staa­ten durch die rus­si­sche Brand­po­li­tik in der Ukrai­ne eben­falls bedroht füh­len in ihrer inne­ren Sicher­heit. Hier wird von bei­den Sei­ten bewusst gezün­delt! das und nur das will ich den Russ­land-Schwär­mern klar­ma­chen.

        Russ­land hat in der Ukrai­ne mas­si­ve wirt­schaft­li­che Inter­es­sen! Die Krim­be­set­zung war rechts­wid­rig — dre­he man es wie man es wol­le. Die Ukrai­ne ist ande­rer­seits in vie­ler Hnsicht von Russ­land total abhän­gig — zum Bei­spiel auch in der AKW-Lage. Die Ukrai­ne gewinnt den größ­ten Teil sei­ner Ener­gie aus AKWs mit rus­si­scher Tech­no­lo­gie und ent­sorgt sei­nen Atom­müll auf rus­si­schem Boden hin­term Ural — für Russ­land hängt da enor­mes Geld drin, stöhnt aber selbst noch scherst unter den Tscher­no­byl­fol­gen, das eben­falls mit rus­si­scher Tech­no­lo­gie auf­ge­baut wur­de.
        Der Nor­ma­l­ukrai­ner aller­dings kann sich in der Stel­la­ge kaum dre­hen. Das Land ist im öko­no­mi­schen Wür­ge­griff der Rus­sen, von ukrai­ni­schen mafio­sen Ver­bän­den und einer kor­rup­ten ukrai­ni­schen Poli­zei. Der ein­zel­ne kriegt dort kei­nen Fuß auf den Boden und wird aus­ge­presst we eine Zitro­ne. Des­halb haben vie­le gedacht, ein Anschluss an die EU wür­de ihr Los ver­bes­sern! An die alte Lei­er von Homo und Gen­der den­ken die doch nicht — das ist Para­noia eines ver­wöhn­ten West-Chri­sten­tums, das immer noch nicht kapiert hat, dass die glo­ba­len Pro­ble­me völ­lig ver­arm­ter Men­schen auf ganz ande­ren Ebe­nen lie­gen.

        Da Sie @ Fran­zel, mei­nen per­sön­lich wer­den zu sol­len: höchst­wahr­schein­lich bin ich dop­pelt so alt wie Sie und habe mir mei­ne gan­ze Kind­heit lang das Kriegs- und Nazi­t­rau­ma mei­ner Eltern und Groß­el­tern und son­sti­gen ver­blie­be­nen Ver­wand­ten ange­hört inklu­si­ve aller Din­ge, die ein Fami­li­en­teil als Ver­folg­te des Nazi­re­gimes erlebt haben. Ver­zweif­lungs­sui­zi­de, Äng­ste und die total wir­ren und kom­pli­zier­ten Lini­en, die in der Rea­li­tät eben nun mal ver­lau­fen!
        Gera­de weil ich gese­hen habe, wie wirr das Gespinst an Fäden ist, bin ich nicht bereit mich auf die Vul­ga­ri­sie­rung eines Kon­flik­tes ein­zu­las­sen, den weder Sie noch ich von hier aus wirk­lich durch­schau­en kön­nen. Wir erhal­ten die mei­sten Nach­rich­ten nur aus 4. Hand.

      • @Franzel: Dan­ke, Dan­ke, Dan­ke für Ihre kla­ren Wor­te, auch wenn sie „poli­tisch nicht oppor­tun“ erschei­nen.

        Ich blei­be dabei: ES LEBE DAS HEILIGE RUSSLAND!

      • Ent­schul­di­gung, zeit­schnur, ich habe das über­se­hen!

        So wie Sie die Inter­es­sen der Rus­sen an der Ukrai­ne doku­men­tie­ren, gibt es mit Sicher­heit auch Inter­es­sen der west­li­chen Welt.
        Der Soh­ne­mann von Vize­prä­si­dent Biden rück­te vor Mona­ten in den Vor­stand eines ukrai­ni­schen Ener­gie-Unter­neh­mens auf.
        Was hat er dort zu suchen?
        http://www.tagesschau.de/ausland/biden-ukraine100.html

        Ich glau­be also nicht, dass es den Poli­ti­kern um die armen, geknech­te­ten Men­schen in der Ost-Ukrai­ne geht, son­dern um Ein­fluss und Macht.
        Wir wer­den mit Pro­pa­gan­da zuge­müllt.
        Im Osten mit rus­si­scher, im Westen mit west­li­cher.

        Auch inter­es­sant:
        Offe­ner Brief an Ange­la Mer­kel von aus­nahms­wei­se sehr ver­dien­ten und ver­ant­wort­li­chen Ex-Geheim­agen­ten der USA, die ihr drin­gend raten, den US-Behaup­tun­gen bzgl. der angeb­li­chen Satelittenfoto-„Beweisen“ für die rus­si­sche „Inva­si­on“ mit größ­tem Miß­trau­en zu begeg­nen.

        Da die­se Ex-Ana­ly­sten dar­auf ver­wei­sen, wie mäch­tig und kon­zer­tiert die US-Inter­es­sen für einen Krieg gegen Russ­land sind.
        Außer­dem sei­en die „Bewei­se“ genau­so dubi­os und dürf­tig wie damals Powells fabri­zier­te und erlo­ge­ne „Bewei­se“ für die ira­ki­schen WMD‚s.

        die Grup­pe :
        https://en.wikipedia.org/wiki/Veteran_Intelligence_Professionals_for_Sanity

        ihr Brief an Frau Mer­kel:
        http://warisacrime.org/content/memorandum-angela-merkel-chancellor-germany

        Wir alle sind in den Augen der Poli­ti­ker nur Mas­se, die geformt wer­den kann — und soll.
        Mir ist klar, dass ich mich nicht allen media­len Ein­flüs­sen und Ein­flü­ste­run­gen ent­zie­hen kann.
        Doch ich möch­te inne­ren Wider­stand lei­sten, so gut es mir eben gelingt.
        Alles Gute für Sie, zeit­schnur!

  7. Chi­na wird im Ernst­fall mit Russ­land mar­schie­ren. Denn hier geht es dann auch ans „Ein­ge­mach­te“, ein hoher chi­ne­si­scher Gene­ral hat vor nicht lan­ger Zeit gewarnt, dass die chi­ne­si­sche KP nur über­le­ben kön­ne, wenn Chi­na gegen die USA einen Atom­krieg führt. Das ist so sicher wie das Amen in der Kir­che.

    • Leo­ne: Wahr­schein­lich haben die Chi­ne­sen schlicht und ein­fach kei­ne Lust, das Schick­sal der Sowjet­uni­on zu tei­len. Damals wur­de „Gor­bi“ vom Westen ver­hät­schelt- und gründ­lich über den Tisch gezo­gen! Chi­na ist eine Dik­ta­tur, die Ele­men­te des Raub­tier­ka­pi­ta­li­mus und Kom­mu­nis­mus ver­eint. Aber auch regie­rungs­kri­ti­sche Chi­ne­sen trau­en dem Westen nicht so recht über den Weg-das Trau­ma der Opi­um­krie­ge lebt in der chi­ne­si­schen Gesell­schaft wei­ter.

  8. BEI DEN FAKTEN BLEIBEN!
    Putin hat jun­ge Freun­din, ist geschie­den. Stört die kon­ser­va­ti­ven Moral­apo­steln hier offen­bar nicht.
    Putin lügt nach­weis­bar mas­sivst. Russ. Sol­da­ten auf der Krim geleug­net, jet­zi­ge Betei­li­gung in Ost­ukrai­ne geleug­net, wäh­rend gleich­zeit russ. Sol­da­ten begra­ben wer­den, und dies in gro­ßer Zahl. Die Fami­li­en zum Schwei­gen gezwun­gen!
    Sein Vor­ge­hen ist bru­tal und lau­tet „und bist Du nicht wil­lig, so brauch‘ ich Gewalt“
    So gesche­hen in Geor­gi­en, Abcha­si­en, und jetzt in der Ost­ukrai­ne. Kazachstan wur­de gera­de aktu­ell vor­sorg­lich mit Wor­ten bedroht. Wenn sie der russ. Kon­trol­le ent­kom­men wol­len, wer­den sie das glei­che Schick­sal haben. Das ist klass. Mafia-men­ta­li­tät: ent­we­der Du bleibst in mei­nem Clan, oder Du bist selbst Schuld, wenn ein paar Typen vor­bei­kom­men und bei Dir alles zer­schie­ßen. Und das recht­fer­ti­gen vie­le angeb­lich kon­ser­va­ti­ve Katho­li­ken mit Nato-bedro­hung. Wenn die Rus­sen ihre „Part­ner“ anders behan­deln wür­den, wür­den nicht vie­le Ex-Sowjet­re­pu­bli­ken so schnell sie kön­nen rich­tung Nato lau­fen.
    Und da spre­chen die Träu­mer auf die­sem Forum von mora­li­scher Erneue­rung, vom Hei­li­gen Ruß­land. Abso­lut absurd. Bit­te hin­fah­ren und anschau­en. Im übri­gen hat der KGB Oberst Putin nie Distanz zu sei­nen frü­he­ren Tätig­kei­ten gezeigt, im Gegen­teil. Nur weil er zu Weih­nach­ten und zu Ostern ein paar Kreu­ze neben dem Mario­net­ten-Patri­ar­chen macht, ist man noch lang kein Ret­ter des Hei­li­gen Ruß­land! Wo hat Ruß­land je anders agiert, als als unter­drücken­de Kolo­ni­al­macht, die alles kaputt zurück­läßt.
    Die Nato hat in den letz­ten Jah­ren mas­siv Trup­pen abge­baut. Die Rus­sen haben auf­ge­rü­stet, ste­hen mit Zig­tau­send Sol­da­ten und Pan­zer­ko­lon­nen an der Gren­ze. In zwei Wochen kann er in Kiew sein, sag­te eben Putin. Und da sol­len wir ihm offen­bar noch dank­bar sein, dass er sich so nobel in der Ost­ukrai­ne zurück­hält und nicht schon wei­ter mar­schiert ist. Ist das die Nato bedro­hung? Sie machen ein Manö­ver nach dem Ande­ren. Jetzt als näch­stes mit der Mann­schaft, die die Atom-bestück­ten Rake­ten bedient. Alles offi­zi­ell von Putin ange­kün­digt. Na, wo ist jetzt die rea­le Gefahr! Wer das mit Nato-bedro­hung recht­fer­tigt, sieht die Rea­li­tät nicht, oder ist ein Pro­pa­gan­dist.
    Im übri­gen ver­ste­he ich nicht, war­um die­ses rein poli­ti­sche The­ma Ukrai­ne Kri­se immer wie­der mit pro­rus­si­scher Schlag­sei­te auf katholisches.infogebracht wird.
    Da könn­te man ja auch ein­mal brin­gen, was die griech.-kath. Bischö­fe sagen. Das ver­mißt man hier. Auch den Hin­weis dar­auf, dass der Mos­kau­er Patri­arch höchst­selbst üble Ver­leum­dun­gen und Lügen über katho­li­sche Prie­ster ver­brei­tet und die­se damit der von Putin gekauf­ten kri­mi­nell-ver­roh­ten Sol­da­tes­ka aus­lie­fert. Ja, ja … das „hei­li­ge Ruß­land“ — Gott bewah­re uns davor!

    • Dan­ke für Ihre Ein­schät­zun­gen. Mir ist das lieb, auch ande­re Ansich­ten zu lesen.
      Was Ruß­land betrifft, kann man noch sagen, daß das Kom­mu­ni­sti­sche Mani­fest im Westen ent­stan­den ist und daß Deutsch­land mit­schul­dig ist an den revo­lu­tio­nä­ren Umtrie­ben im dama­li­gen Ruß­land.

      Mir ist auch nicht 100-pro­zen­tig wohl, vor allem nicht die ziem­li­che Abhän­gig­keit unse­res Lan­des von Erd­gas aus Sibi­ri­en. Ich war vor 10 und mehr Jah­ren, als der dama­li­ge BK Schrö­der die­ses „Geschäft“ mit Putin/Gazprom ein­ge­fä­delt hat­te, dage­gen- nur so als klei­ner Bür­ger, der nichts zu mel­den hat.

      Mir ist nicht wohl dabei, daß unse­re Regie­run­gen- egal wel­che Par­tei­en- nicht den Inter­es­sen Deutschlnads so sehr die­nen, son­dern Deutsch­land Scha­den zufü­gen.

      Was aber vor allen Din­gen Deutsch­land, den Men­schen schwer scha­det, und allen, ist der fast der völ­li­ge Glau­bens­ab­fall. Nur mei­ne Mei­nung.

      • Jetzt machen Sie mal n Punkt — Deutsch­land mit­schuld! Marx hat sei­nen Kram in Eng­land geschrie­ben, weil er in Deutsch­land nicht gern gese­hen war, oder? Lesen Sie doch mal ne Marx-Bio­gra­fie!
        Ja, jetzt wis­sen wirs: Eng­land ist schuld…

        @ Paw­lo

        Dan­ke für Ihr Posting — end­lich mal eine ver­nünf­ti­ge Stim­me hier! Nichts ande­res ver­su­che ich hier klar­zu­ma­chen, aber die west­lich-christ­li­che Selbstgei­se­lung treibt die ver­rück­te­sten Blü­ten.

        Um den fal­schen Gei­stern im Westen zu ent­ge­hen, stürzt man sich dem öst­li­chen Dra­chen ins Maul — und hat ver­ges­sen, dass die Ortho­do­xie aus katho­li­scher Sicht nicht recht­gläu­big ist!

      • Glau­bens­ab­fall!
        Das ist auch mein The­ma.
        Das alles so ver­korkst, so ver­fah­ren, so kaputt ist in unse­rer Gesell­schaft, füh­re ich auf den mas­si­ven Glau­bens­ab­fall zurück.
        Wenn die Men­schen nicht mehr davon aus­zu­ge­hen schei­nen, dass sie für ihr Leben, ihre Taten und Unta­ten ver­ant­wort­lich sind und Gott dar­über Rechen­schaft geben müs­sen.
        Sie haben kei­ne Ori­en­tie­rung mehr, fin­den kei­nen Halt mehr in Ihm.
        Und so müs­sen sie in ihr kur­zes Leben packen, was nur irgend hin­ein­geht, auch wenn es Unmo­ra­li­sches und Frag­wür­di­ges ist.

        Neu­lich form­te sich ein Gedan­ke in mir:
        Wenn ich mir das Bild von Adam und Eva vor Augen stel­le — nicht ein­mal sie hat­ten die Kraft, sich gegen die Schlan­ge zu stel­len, ohne Sün­de zu leben und Got­tes ein­zi­ges Ver­bot wil­lig zu akzep­tie­ren, obwohl in para­die­si­scher Umge­bung lebend und Gott in ihrer Nähe wis­send.

        Es ist ganz zwangs­läu­fig, dass Sün­de, dadurch ent­ste­hen­des Cha­os, mora­li­scher Ver­fall, Ego­is­mus und alles ande­re ent­steht, ent­ste­hen muss, wenn Gott nicht mehr als Wirk­lich­keit erfah­ren wird.

    • Geach­te @Pawlo,
      Daß gro­ße Völ­ker mit den umlie­gen­den klei­ne­ren Völ­kern nicht zim­per­lich umge­gan­gen sind und umge­hen, davon gibt es in der Geschich­te reich­lich Bei­spie­le.
      Daß gera­de in die­sen Ter­ri­to­ri­en die Abnei­gung unter­ein­an­der, der Haß, die Eifer­sucht groß ist, ist wohl­be­kannt.
      Daß die­se Erde blut­ge­tränkt ist, eben­falls( 1. Welt­krieg, Okto­ber­re­vo­lu­ti­on mit dem Bür­ger­krieg, Holo­mo­dor, Sta­li­ni­sie­rung, 2. Welt­krieg,…)
      Der Westen ist an der jet­zi­gen Situa­ti­on jedoch nicht unschul­dig.
      Auf­bau einer wirk­li­chen geleb­ten Demo­kra­tie, Föde­ra­li­sie­rung und Sub­si­dia­ri­tät, spi­ri­tu­el­le Erhe­bung des Vol­kes: eine Hil­fe dazu wur­de nicht gebo­ten, statt­des­sen ein „Enri­chis­sez-vous“ à la Lou­is-Phil­ip­pe, ein Anprei­sen der Ver­welt­li­chung ohne Hem­mun­gen.
      Für die Ver­lie­rer dort kaum Unter­stüt­zung- die wirk­sam­ste Aktio­nen waren von den katho­li­schen Orden und der Cari­tas (Behin­der­ten, Alten­hei­men, arme Senio­ren, Wai­sen­kin­der)
      Der Putsch in Febru­ar (in Wiki­pe­dia jetzt den „Euro­mai­dan“ genannt) ist, um den alten Taci­tus zu zitie­ren, ein „cri­men“- eine tie­fe Ver­let­zung des Staats­sy­stems- und so etwas löst immer noch grö­ße­ren Unbill aus.
      Das Ent­fer­nen des Rus­si­schen als zwei­te Amts­spra­che (bei immer­hin einer kräf­ti­gen Min­der­heit Rus­sen in der Ukrai­ne und einer Mehr­heit in bestimm­ten Gebie­ten) war sicher nicht sehr klug.
      Ein genau­er Blick auf die Land­kar­te zeigt mehr als tau­send Wor­te:
      Donezk wur­de vor andert­halb Jahr­hun­dert von einem Bri­te gegrün­det, hieß ab 1924 Sta­li­no, spä­ter Donezk; die Bevöl­ke­rung stieg sprung­haft an, ver­vier­fach­te sich zwi­schen 1918 und 1935 (trotz Holo­mo­dor), es fand eine rück­sichts­lo­se Indu­stria­li­sie­rung statt; es gibt Orts­na­men wie Antra­cit, Faschiiv­ka, Frun­ze, Sver­dlovsk, Stach­a­nov, Kol­cho­sen als Mar­xii“ — da woh­nen kei­ne christ­li­che Bau­ern, son­dern es ist eine schwer­indu­stri­ell gepräg­te Gegend mit dito Arbei­ter­kul­tur und groß­rus­si­scher Über­zeu­gung.
      Daß an bei­den Sei­ten das Aus­land kräf­tig indi­rekt invol­viert ist, ist ohne Zwei­fel.
      Aus­schlag­ge­bend ist jedoch nicht ob ein Dorf oder eine Haupt­stadt oder ein Land ein­ge­nom­men wer­den kann, son­dern ob es mit der ört­li­chen Bevöl­ke­rung gehal­ten wer­den kann.
      Das hat der Westen und die Navo im Koso­vo prak­ti­ziert- und hier wird ähn­li­ches prak­ti­ziert.
      Ganz ver­ges­sen wird das Leid der loka­len Bevöl­ke­rung: fast eine Mil­li­on Flücht­lin­ge nach Ruß­land (die sind natür­lich nicht dort­hin geflo­hen weil sie über­zeugt ukrai­nisch sind), 270 000 in den angren­zen­den ukrain. Gebie­ten (dito weil nicht rus­sisch), sehr vie­le Toten und Ver­letz­ten, ein drei­ma­li­ger Front­wech­sel mit natür­lich Säu­be­rungs­ak­tio­nen und Drang­sa­lie­rung der Zivi­li­sten, Beschuß im eige­nen Land mit schwe­ren Waf­fen.
      So gewinnt man nicht das Herz der dor­ti­gen Men­schen.
      Am Schlimm­sten sind dann die kur­ze Mel­dun­gen wo die Schlach­ten been­det wer­den, die Trup­pen schnell und weit zurück­zie­hen und die Ein­ge­kes­sel­te ihrem Schick­sal über­las­sen wer­den.
      Ende Juli wur­de getönt: „In eine Monat ist alles vor­bei“.
      Genau, aber anders als gedacht.

  9. @zeitschnur und ande­re kri­ti­sche Schrei­ber: Sie kön­nen sich mit dem Bun­des­prä­si­den­ten Gauck die Hand rei­chen. Zu sei­ner Rede zur Gedenk­fei­er zum deut­schen Über­fall auf Polen 1939 spricht er schon im ersten Absatz vom Völ­ker­mord an den Juden, ohne in der gan­zen Rede auch nur ein­mal die Lei­den des rus­si­schen Vol­kes zu erwäh­nen, die der Ein­marsch der Deut­schen ver­ur­sacht hat­te. Dabei hin­ter­lie­ßen die Deut­schen syste­ma­tisch ver­brann­te Erde und woll­ten ganz Russ­land skla­visch unter­drücken. Letzt­lich soll­ten alle Rus­sen, genau wie die Juden, der Ver­nich­tung zuge­führt wer­den. Sie soll­ten nur auf viel erbärm­li­che­re Wei­se lang­sam umge­bracht wer­den durch Ent­zug der Lebens­mit­tel, des Lebens­rau­mes und durch Arbeit. Hit­ler woll­te ganz Russ­land für sei­ne „höher­wer­ti­ge“ ari­sche Ras­se ein­neh­men. Rus­si­sche Kriegs­ge­fan­ge­ne wur­den lebend in Erd­lö­chern ver­scharrt und hat­ten qua­si kei­ne Über­le­bens­chan­cen. Statt­des­sen spricht er in einer Arro­ganz davon, das „wir glaub­ten und woll­ten dar­an glau­ben, dass auch Russ­land, … Teil des gemein­sa­men Euro­pa wer­den kön­ne. Wir glaub­ten und woll­ten dar­an glau­ben, dass …Refor­men unse­ren Nach­barn im Osten der Euro­päi­schen Uni­on annä­hern und die Über­nah­me uni­ver­sel­ler Wer­te in gemein­sa­me Insti­tu­tio­nen mün­den wür­den.“ Was für uni­ver­sel­le Wer­te meint der pro­te­stan­ti­sche Pre­di­ger nur ? Meint er viel­leicht Gen­der-Ideo­lo­gie, Homo-Wahn und den Mil­lio­nen­fa­chen Mord durch Abtrei­bun­gen ? Meint er Men­schen­rech­te für die Got­tes­lä­ster­li­chen Por­no-Damen , die in einer rus­si­schen Kir­che die Got­tes­mut­ter schmä­hen ? Statt­des­sen stellt er Russ­land als den allei­ni­gen Aggres­sor dar, was mein Rechts­emp­fin­den und das jedes klar den­ken­den Men­schen enorm ver­letzt. Es ist absurd, Russ­land so hin­zu­stel­len, als wol­le es Kiew oder ganz Polen ein­neh­men. Polen ist zu kei­ner Zeit gefähr­det. Polen ist in den Augen Russ­lands ein demo­kra­ti­sches, frei­es und sou­ve­rä­nes Land. Außer­dem gehört es der EU an. Die Ukrai­ne hin­ge­gen wur­de immer als ein Bru­der­staat ange­se­hen. Was macht die Regie­rung in Kiew ? Der Scho­ko­la­den­kö­nig und der Boxer sowie eine Frau, die am Lieb­sten alle Rus­sen mit der Kalasch­ni­kow erschie­ßen möch­te, sind Reprä­sen­tan­ten die­ses Lan­des gewor­den. Die EU kriecht Ame­ri­ka zu Füßen und lässt sich auf­wie­geln, gegen Russ­land zu het­zen. Der Herr Ras­mussen ist der größ­te Kriegs­het­zer sowie die litaui­sche Prä­si­den­tin. Ihnen müß­te jeder ver­nünf­tig den­ken­de Mensch die Gefolg­schaft ver­wei­gern. Kiew ist die sich selbst über­las­sen­de , mehr­heit­lich rus­sisch­spra­chi­ge Bevöl­ke­rung in der Ost­ukrai­ne egal . Sie schicken noch nicht ein­mal Hilfs­lie­fe­run­gen. Aber Wah­len wol­len sie abhal­ten. Haupt­sa­che „demokratische„Wahlen. Die brau­chen die Men­schen auch nöti­ger als Was­ser, Strom und Lebens­mit­tel, in den von der ukrai­ni­schen Armee zer­bomb­ten Städ­ten, wo die Men­schen, Frau­en, Kin­der und Grei­se in Kel­lern aus­har­ren müs­sen. In Kiew hält man Para­den ab. Und alles fin­det die Zustim­mung des Westens ?

    • Ich gebe Ihrer Ana­ly­se des Ver­nich­tungs­feld­zugs des sata­ni­schen „Westen“ gegen das heu­ti­ge Rus­land in vie­lem Recht. Ihrer Par­al­le­li­sie­rung mit dem Feld­zug der Wehr­macht aller­dings nicht. Damals war Russ­land die „Sowjet­uni­on“ — das böse­ste, sana­tisch­ste Gebil­de, das die Welt­ge­schich­te bis dahin gese­hen hat­te.
      Auch wenn die Wehr­macht for­mell im Auf­trag des auch nicht katho­li­schen „Füh­rers“ unter­wegs war — aber sie führ­te doch einen guten Kampf für die Wer­te des christ­li­chen Abend­lan­des gegen den gott- und sit­ten­lo­sen Bol­sche­wis­mus. Das soll­te man, bei aller berech­tig­ten Unter­stüt­zung des heu­ti­gen Russ­land, nicht ver­ges­sen.

      • Ich glau­be es nicht — die Nazis führ­ten einen „guten Kampf“ für die „Wer­te des christ­li­chen Abend­lan­des“?!

        Ja, wenn das die Wer­te des christ­li­chen Abend­lan­des sind, dann wun­dert mich wirk­lich gar nichts mehr…

    • Ganz und gar auch mei­ne Mei­nung. Die Situa­ti­on ist sehr gefähr­lich — es könn­te zu einem Wel­ten­brand kom­men. Dazu brauchts kei­nen Schlecht­wet­ter­pro­phe­ten. Da glau­be ich ein­fach, die Waf­fen des Glau­bens zu ergrei­fen. Als die Schweiz vom Hit­ler­reich umge­ben — aus allen Radi­os dröhn­te „und die Schweiz das Sta­chel­schwein holen wir beim Rück­zug ein“ — da haben die Leu­te gan­ze Näch­te durch­ge­be­tet, sonn­tags muss­te man sie fast mit der Gei­sel aus dem Got­tes­haus trei­ben, damit zwi­schen den Mes­sen die Sol­da­ten­got­tes­dien­ste gehal­ten wer­den konn­ten. Dass wir damals von dem sata­ni­schen Tyran­nen ver­schont geblie­ben sind, ist de fac­to und nach fester Über­zeu­gung der Zeit­ge­nos­sen der Für­bit­te des Hl. Bru­der Klaus zu ver­dan­ken. Daher glau­be ich mit vie­len Usern, dass wir uns mit dem Herrn in Sei­ner Todes­angst und Ver­las­sen­heit ver­bin­den soll­ten in Sei­nem Gebet: Vater, alles ist Dir mög­lich — wenn Du willst gehe die­ser Kelch an uns vor­über — wenn nicht, so gesche­he Dein hoch­hei­li­ger Wil­le.

  10. Fort­set­zung:
    Dabei ist das gegen­wär­ti­ge Desa­ster zum Bei­spiel im Irak allein von den USA ver­schul­det. Wie vie­le Aggres­sio­nen und Angriffs­krie­ge gehen denn auf das Kon­to der USA ? Wer ist eigent­lich der Aggres­sor ? Putin nimmt nur die zum Über­le­ben not­wen­di­gen Inter­es­sen der Russ­land zuge­neig­ten Bevöl­ke­rungs­mehr­heit in der Ost-Ukrai­ne wahr. Kiew leug­net die­se hart­näckig. Sie wol­len auch von einer Föde­ra­ti­on nichts wis­sen. Nach­weis­lich sind faschi­sti­sche Kräf­te in der Regie­rung in Kiew betei­ligt. Schon im II. Welt­krieg haben sie mit den Faschi­sten kol­la­bo­riert. Heu­te bege­hen die Poli­ti­ker die­sel­ben Feh­ler, weil es ihnen an Sen­si­bi­li­tät fehlt und sie sich nicht in die Sicher­heits­in­ter­es­sen Russ­lands hin­ein­ver­set­zen kön­nen oder wol­len. So sind vie­le west­li­che Poli­ti­ker Ver­blen­de­te ihrer eige­nen Arro­ganz. Und noch ein Fakt abschlie­ßend, sehr geehr­te zeit­schnur. Ich per­sön­lich bin ein Befür­wor­ter der expli­zi­ten Wei­he Russ­lands an das unbe­fleck­te Herz Mari­ens. Nur selbst die Fach­welt strei­tet dar­über, ob die­se nun voll­zo­gen wur­de oder nur zum Teil. Die The­se auf­zu­stel­len, dass eine Bekeh­rung Russ­lands noch aus­steht, hal­te ich dem­ge­gen­über für anma­ßend und arro­gant. Denn Bekeh­rung geht die Katho­li­ken gera­de nach dem VK2 schließ­lich zu aller­erst an. Eine sol­che weit­rei­chen­de und zer­stö­re­ri­sche Lit­ur­gie­re­form hat die Ortho­do­xie nicht gehabt. Bekeh­rung und Umkehr der Her­zen ist dar­über hin­aus für JEDEN Chri­sten unum­gäng­lich not­wen­dig ! Wenn ich hier die moder­ni­sti­schen Katho­li­ken sehe, die höch­stens für eine Stun­de zur Mes­se gehen wol­len, nie­man­den grü­ßen, weil sie sich für etwas Bes­se­res hal­ten und auf jeden abfäl­lig her­ab­blicken, weil die­ser knie­end kom­mu­ni­ziert, dann hal­te ich mir die dis­zi­pli­nier­ten , from­men rus­sisch — ortho­do­xen Chri­sten vor Augen, die oft nüch­tern Sonn­tags für 3–4 Stun­den ste­hend der Lit­ur­gie bei­woh­nen. Was mei­nen Sie, wel­che wer­den zuför­derst in das Reich Got­tes ein­ge­hen ? Ich hal­te sogar die Mit­fei­er des moder­ni­sti­schen NOM für den geist­li­chen Nut­zen als wert­los. Die Prie­ster in Russ­land sind tief in der Bevöl­ke­rung ver­wur­zelt durch einen ein­fa­chen Lebens­stil und vor allem auch als Prie­ster kennt­lich. Zuletzt habe ich es hier gese­hen, wie ein NOM-Prie­ster natür­lich schick in zivil geklei­det in sei­ner Frei­zeit sein elek­tri­schen Gara­gen­tor öff­ne­te, um sich in sei­nen BMW zu set­zen. Er möch­te dann bit­te nicht als Prie­ster ange­spro­chen wer­den. Deka­denz , die hier nie­man­den mehr erregt. Die Indif­fe­renz ist die neue Glau­bens­wahr­heit. Wenn der Papst es mit der Öku­me­ne ernst meint, dann bit­te nicht mit den ver­schie­de­nen Deno­mi­na­tio­nen der pro­te­stan­ti­schen Sek­ten, son­dern Ele­men­te der Wahr­heit sind in der Ortho­do­xie viel eher bewahrt wor­den , wäh­rend sie in der Fül­le in der Römisch-katho­li­schen Kir­che ver­wirk­licht sind. Auch wenn es manch­mal so scheint, das dies nur noch für die alt­ri­tu­el­len Gemein­schaf­ten zuträ­fe. Got­tes und Mari­ens Segen auf allen Wegen !

    • Sor­ry Tho­mas 2612 — da geht so vie­les wild durch­ein­an­der… Was habe ich mit Gauck zu schaf­fen? Was soll das?

      Sie mei­nen, wenn sich irgend­wo mal eine Mei­nung kurz über­schnei­det, muss man schon die Hand rei­chen und sei so wie der und der, Schub­la­de auf, Schub­la­de zu etc. pp.

      Ich kann nicht auf alles ein­zu­ge­hen, weil es so wirr durch­ein­an­der geht und sehr emo­tio­nal ist, aber zwei Din­ge möch­te ich doch zu beden­ken geben:

      Gauck hat­te jahr­zehn­te­lang das Ver­gnü­gen mit rus­si­scher Herr­schaft. Haben Sie Erbar­men mit all jenen, die wis­sen wie es unter rus­si­scher Knu­te ist…

      Ihre Ver­glei­che hin­ken und hol­pern. Dass die Nazis nichts Gutes vor­hat­ten und unend­lich viel Unrecht taten, ist bekannt.
      Aber die Rus­sen waren nicht bes­ser — damit mei­ne ich nicht den armen Aljoscha, der nur eine Hose hat und nur drau­ßen aufs Klo gehen kann, weil er zu wenig Koh­le für­ne Toi­let­te im Haus hat! Genau­so wie „die Deut­schen“ nicht alle in schwar­zen Leder­män­teln her­um­ren­nen und in eso­te­ri­schen Star­ke­män­nerzir­keln teu­re Ziga­ret­ten rau­chen und ihre blon­den Haa­re käm­men.

      Es geht um Herr­schafts­for­men und ‑sti­le. Und die kom­mu­ni­sti­sche Ära ist NICHT vor­bei!

      Und noch mal: ich habe nir­gends dem Westen das Wort gere­det! Ich lebe hier und weiß, wo die Schu­he drücken, sehr genau weiß ich das — aber des­we­gen muss man nicht den­ken, Russ­land sei ein armes Opfer mit sei­ner Poli­tik! Sie reden von „nach­weis­lich“ und so — gar nichts wis­sen Sie, wir sind alle­samt nicht in der Lage, das zu beur­tei­len und ange­wie­sen auf die Infos, die man uns gibt. Und ob die ver­lo­gen sind, kön­nen wir nicht bewei­sen und nicht wider­le­gen.

      Es ist nicht gut, zu vie­le Din­ge in Bezie­hung zuein­an­der zu set­zen. Das über­for­dert einen, wenn man nicht sehr gut bescheid weiß. Grund­sätz­lich ist es sinn­voll, erst mal ein The­ma zu for­mu­lie­ren, eine The­se, dann erör­tern, aber nicht Haken schla­gen quer übers Feld, son­dern bei der einen Sache blei­ben. Dann sieht man­ches anders aus.

      • Zeit­schnur,

        Sie geben hier wich­ti­ge Impul­se, aber Ihre annä­hern­de Gleich­set­zung von Sowjet­uni­on und Rus­si­scher Föde­ra­ti­on ist doch sehr begrün­dungs­be­dürf­tig. Beden­ken Sie bit­te auch, dass kein ver­nünf­ti­ger Zwei­fel dar­an bestehen kann, dass die gegen­wär­ti­ge Ukrai­ne-Kri­se von Washing­ton aus orche­stiert wur­de und man in Washing­ton jetzt ein­fach nicht mehr weiß, wie man die geru­fe­nen Gei­ster wie­der los wird. Auch Ihre Behaup­tung einer Krim-Anne­xi­on ist beweis­pflich­tig. M.E. lie­gen sol­che Bewei­se bis­lang nicht vor. Ich beru­fe mich hier u.a. auf Ewald Stad­ler, einen Hau­de­gen der Tra­di­ti­on.

  11. Obwohl ich vie­les ganz ähn­lich sehe wie Sie, wer­ter Thomas2612, muss ich doch ein­mal für @zeitschnur eine Lan­ze bre­chen. Wenn ich zs rich­tig ver­stan­den habe, geht es ihr vor allem dar­um, davor zu war­nen, das wir tra­di­ti­ons­ver­bun­de­nen Katho­li­ken uns zu naiv und blau­äu­gig Russ­land und der Ortho­do­xie an die Brust wer­fen. In der Tat soll­ten wir einen gesun­den Rea­lis­mus obwal­ten las­sen. Auch Putin ist vor allem ein klu­ger Macht­po­li­ti­ker (als sol­cher hat er den Wert der Reli­gi­on und Tra­di­ti­on für ein gesun­des Staats­we­sen erkannt), und die Ortho­do­xie hat bei aller bewun­de­rungs­wür­di­gen Fröm­mig­keit und allem Fest­hal­ten an ihrer Tra­di­ti­on siche eben­so ihre Schwä­chen und ihre arro­gan­ten, macht­be­wuss­ten Popen. Kei­nes­falls kann die Ortho­do­xie der römisch-katho­li­schen Kir­che in lit­ur­gi­scher, lehr­amt­li­cher Hin­sicht oder bei­spiels­wei­se in der Zöli­bats­fra­ge zum Vor­bild die­nen. Hin­wie­der­um steht sie uns natür­lich viel näher als die­se obsku­ren pro­te­stan­ti­schen Sek­ten, die von Ber­go­glio umschleimt wer­den. Was Sie ganz rich­tig klar­stel­len, ist die uner­träg­li­che Ver­lo­gen­heit des Westens unter Füh­rung der USA, die ihr kaum mehr zu ver­ber­gen­des Welt­herr­schafts­stre­ben dadurch zu bemän­teln sucht, in dem sie Russ­land unter Putin ver­teu­felt, zugleich aber sich selbst in der gan­zen Welt als unge­be­te­ner Poli­zist auf­spielt, der im Namen von Demo­kra­tie (sprich west­li­cher Deka­denz) und ver­meint­li­cher Ter­ror­ab­wehr Regie­run­gen stürzt und auf­rich­tet, ganz wie es ihren Macht­in­ter­es­se beliebt. Anstatt im Ukrai­ne-Kon­flikt eine gesun­de, der geo­stra­te­gi­schen Lage ent­spre­chen­de Hal­tung ein­zu­neh­men und zwi­schen USA und Russ­land zu ver­mit­teln, lässt sich Euro­pa von den USA vor den Kar­ren span­nen und heizt den Kon­flikt in unver­ant­wort­li­cher Wei­se an, einen Kon­flikt, den die USA wol­len und brau­chen, um die in ihren Augen gefähr­li­che Erstar­kung Russ­lands unter Putin ein­zu­däm­men, so lan­ge die mög­li­chen Kriegs­fol­gen noch auf den euro­päi­schen Boden beschränkt blei­ben. Die Gefahr, dass sich Euro­pa in eine krie­ge­ri­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit Russ­land hin­ein­trei­ben lässt, ist augen­blick­lich weit grö­ßer, als die Gefahr, Russ­land gegen­über zu kri­tik­los zu sein.

    • Sie kön­nen aber doch nicht ver­ges­sen, wie der gan­ze Kon­flikt los­brach — und im Ernst glau­ben, dass Russ­land gar nichts damit zu tun hat…

      Wer treibt hier wen wohin?

      Ich bin mir nicht sicher, ob nicht bei­de Sei­ten Inter­es­se an einem Krieg haben, Russ­land führt doch schon Krieg seit Mona­ten, natür­lich nicht offi­zi­ell wie frü­her mit Kriegs­er­klä­rung und so, son­dern hin­ter­rücks und im alten KGB-Stil, es hat die Hän­de im Spiel…Krim…russische Sol­da­ten in der Ost­ukrai­ne, die da natür­lich nur ganz aus Ver­se­hen her­um­ge­lau­fen sind.

      Vor allem Russ­land wür­de durch einen ange­zet­tel­ten Krieg das glo­ba­le Macht­ge­fü­ge zu sei­nen Gun­sten umge­wich­ten können…vor allem hier in Euro­pa, und bei eini­gen Postern hat man seit Mona­ten den Ein­druck, sie lech­zen gera­de­zu danach, unter rus­si­sche Fuch­tel zu kommen…wegen Homo und Gen­der natür­lich und weil die Ortho­do­xie ja so groß­ar­tig ist und einen hau­fen Plun­der kon­ser­viert hat, den die römi­sche Kir­che zu Recht hin­ter sich gelas­sen hat seit Jahr­hun­der­ten.
      Dabei führt deren fal­sches Got­tes­bild unwei­ger­lich zu einem fal­schen Men­schen­bild…

      • Zeit­schnur,
        Ihren letz­ten Satz unter­schrei­be ich ja, aber:

        Wie kön­nen Sie die Art der rus­si­schen Kriegs­füh­rung in der Ost­ukrai­ne als Aggres­si­on deu­ten, wenn es dafür kei­ne belast­ba­ren Hin­wei­se gibt, was man auch bei Kujat lesen kann?
        Mei­ne Theo­rie: Die heils­ge­schicht­li­che Bedeu­tung Russ­land hat Black-Box-Cha­rak­ter. Sie haben das ähn­lich selbst gesagt. Gleich­zei­tig wis­sen aber alle, die Kin­der des Lichts und die der Fin­ster­nis, seit Fati­ma erst recht, dass die­se Black-Box irgend­ei­ne Bedeu­tung hat. Des­we­gen will der Westen Russ­land wie zu Jel­zins Zei­ten kon­trol­lie­ren. Das Inter­es­se dar­an ist im Letz­ten weder öko­no­misch noch geo­po­li­tisch — es ist gei­stig.

    • Dan­ke, hicest­ho­die!
      Ihren Wor­ten möch­te ich mich anschlie­ßen, beson­ders bezüg­lich der USA und ihrer Macht­in­ter­es­sen.

      „50 Leu­te regie­ren Ame­ri­ka, und das ist eine groß­zü­gi­ge Schät­zung.“
      Joseph Ken­ne­dy in der “New York Time­s”, 26. Juli 1936

      Ich ver­mu­te, das wird heu­te nicht anders sein.
      Beein­flus­sung der Bür­ger (oder bes­ser: der Mas­se) ist vor­teil­haft und des­halb anzu­stre­ben.

      Hier zwei Zita­te aus einem Buch eines ein­fluß­rei­chen Bera­ters von fünf
      US-Prä­si­den­ten:

      Zitat 1
      „Die tech­not­ro­ni­sche Ära wird eine schritt­wei­se in Erschei­nung tre­ten­de,
      stär­ker kon­trol­lier­te Gesell­schaft mit sich brin­gen.
      Eine sol­che Gesell­schaft wür­de domi­niert von einer Eli­te, unbe­hin­dert von tra­di­tio­nel­len Wer­ten.
      Schon bald wird es mög­lich sein, jeden Bür­ger nahe­zu voll­stän­dig zu über­wa­chen und kom­plet­te Daten­samm­lun­gen anzu­le­gen, die selbst sei­ne per­sön­lich­sten Infor­ma­tio­nen umfas­sen.
      Die­se Daten wer­den von den Behör­den jeder­zeit abruf­bar sein.“

      Zitat 2
      „In der tech­not­ro­ni­schen Gesell­schaft wird es einen Trend zur
      Aggre­ga­ti­on der indi­vi­du­el­len Unter­stüt­zung von Mil­lio­nen
      unko­or­di­nier­ter Bür­ger geben, leicht zu errei­chen von unwi­der­steh­li­chen,
      attrak­ti­ven Per­sön­lich­kei­ten, die die neue­sten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­ken
      effi­zi­ent nut­zen wer­den, um Emo­tio­nen zu mani­pu­lie­ren und den Ver­stand zu len­ken.“

      Zbi­gniew K._BrzeziÅ„ski:
      „Zwi­schen zwei Zeit­al­tern: Ame­ri­kas Rol­le in der tech­not­ro­ni­schen Ära“, 1971.
      BrzeziÅ„ski war Bera­ter von fünf US-Prä­si­den­ten und ist Mit­glied der Tri­la­te­ra­len Kom­mis­si­on, zusam­men mit dem CFR (Coun­cil on For­eign Rela­ti­ons), dem Club of Rome sowie den Bil­der­ber­gern, eine der gro­ßen Insti­tu­tio­nen der „trans­at­lan­ti­schen Macht­eli­te“.

  12. Allen Ver­äch­tern und Fein­den der Sowjet­uni­on und auch der natio­na­len Sozia­li­sten in Deutsch­land zwi­schen 1933 und 1945 sei hier eine klei­ne Fra­ge gestellt:

    Woher, mei­nen Sie, hat­ten ver­kom­me­ne Klein­bür­ger, kri­mi­nel­le Pro­le­ten und Kaschem­men­in­tel­lek­tu­el­le wie Bol­sche­wi­ken und Nazis die hor­ren­den Geld­men­gen (immer har­te Devi­sen oder gleich gutes Gold in gan­zen Ton­nen) und die Logi­stik, um in ihren zer­rüt­te­ten Län­dern an die Macht zu kom­men und sich dann gegen alle Wider­stän­de zu behaup­ten?

    Fol­gen Sie ein­fach der Spur des Gel­des in den Jah­ren 1917ff (im Inter­net­zeit­al­ter ist das kin­der­leicht) und es geht dem nicht­denk­fau­len Betrach­ter so man­ches Licht­lein auf.

    Das sata­nisch­ste Gebil­de der Neu­zeit ist näm­lich mit Abstand ganz woan­ders zu ver­or­ten als es dümm­li­che Sonn­tags­re­den und Schul­buch­ly­rik sug­ge­rie­ren.

    • Genau­so ist es: es sind die Frei­maue­rer, bes­ser die Hoch­lo­gen, die seit Jahr­hun­der­ten die Völ­ker aus­beu­ten und Krie­ge anzet­teln. Es sind die Die­ner Satans, die das machen. Da Satan sich nicht inkar­nie­ren kann, bil­det er sich Men­schen her­an, die sein Geschäft betrei­ben.
      Die Kom­mu­ni­sten bil­den mit den Liberalen/Kapitalisten die bei­den Zwei­ge eben die­ser Frei­mau­re­rei. Sie sind grund­sätz­lich kei­ne Geg­ner, son­dern arbei­ten an der einen Sache: der Errich­tung des Rei­ches Satans auf der Erde und Ver­nich­tung des Rei­ches Got­tes.

      Karl Marx war Jude und Frei­mau­rer und ließ sich von sei­nen Kapi­ta­li­sten­freun­den größ­zü­gig finan­zie­ren. Er war verwandt/versippt mit den Roth­schilds, einer sehr sehr ein­fluß­rei­chen Frei­mau­rer­fa­mi­lie bis heu­te. Es sind die Roth­schilds und Rocke­fell­lers usw., Bil­der­ber­ger, die all das Böse anrich­ten.
      Die Eta­blie­rung des Kom­mu­nis­mus in Ruß­land war ein Werk der inter­na­tio­na­len Frei­mau­re­rei. Auch die „Natio­nal­so­zia­li­sten“ wur­den mit ihrer finan­zi­el­len Hil­fe an die Macht gebracht. Die­se han­del­ten dann genau in deren Sin­ne, also der Hoch­lo­gen. Es ging um die Zer­stö­rung Deutsch­lands; d.h.: sei­ner Ent­christ­li­chung.

      Was hilft, so wie zu allen Zei­ten: Gebet und Opfer, Buße tun etc. Nichts ande­res. Abkehr vom Geld, Abkehr vom Kon­sum und Mate­ria­lis­mus. Hin­wen­dung, wirk­li­che, zu Jesus Chri­stus, dem Erlö­ser.

      Heu­te spielt neben der Frei­mau­re­rei aber der Islam eine ähn­li­che Rol­le. Denn die Anhän­ger des Pro­phe­ten des Anti-Chri­sten haben nur ein Bestre­ben: den Glau­ben, die Kir­che zu zer­stö­ren und dazu ist ihnen jeder bru­ta­le Mord, jede Ver­ge­wal­ti­gung, jede Brand­schat­zung wert.

    • Ja, da haben Sie wohl recht. Ein hoher Offi­zier der Reichs­wehr, der den auf­stre­ben­den Hit­ler in Mün­chen mehr­fach zu Unter­re­dun­gen traf, um sich ein Bild von ihm zu machen, wies schon damals dar­auf hin, das Hit­ler von allen, beson­ders auch aus dem Aus­land, Geld annahm, und er beklag­te, dass die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung es ver­säum­te, Doku­men­te ein­zu­kas­sie­ren, auf­grund deren man Hit­ler ganz leicht vor Gericht des Hoch­ver­rats ankla­gen kön­ne.

      • hicest­ho­die und der klei­ne Mü: Sehr rich­tig! Auch wenn „Hoch­fi­nanz“, eben­so wie „Frei­mau­re­rei“, von der PC aus jeder poli­ti­schen Dikus­si­on ver­bannt wer­den, muss die Fra­ge nach dem cui bono erlaubt sein. Die Unter­stüt­zung der Wall­street und City of Lon­don für Men­sche­wi­ki und Bol­sche­wi­ki hat­te ich bereits erwähnt. Man soll­te sich auch unbe­dingt Eva Schweit­zers „Ame­ri­ka und der Holo­caust“ zu Gemü­te füh­len. Schweit­zer beschreibt die Finan­zie­rung des III.Reiches durch die angel­säch­si­sche Hoch­fi­nanz, so die Rol­le der Fami­lie Bush, die auch beim Auf­bau von Al Qai­da kei­ne unbe­deu­ten­de Rol­le spiel­te.

  13. @Tomas 2612; @Marienzweig, @Attila Var­ga: Sie schrei­ben mir mit Ihren Ana­ly­sen aus dem Her­zen. Denn Sie schrei­ben die Wahr­heit.
    Die Bewoh­ner der Halb­in­sel Krim @zeitschnur, neh­men Sie es zur Kennt­nis oder nicht, wenn Sie wei­ter­hin den Gau­ner­me­di­en (GEZ usw.) und Kriegs­het­zern Glau­ben schen­ken, hat­ten sich in einer frei­en Volks­ab­stim­mung mit gro­ßer Mehr­heit für die Wie­der­ver­ei­ni­gung mit Ruß­land aus­ge­spro­chen. Die Krim wur­de von einem betrun­ke­nen Chruscht­schow ohne Zustim­mung ihrer Bewoh­ner im Jah­re 1954 von Ruß­land abge­trennt und der Ukrai­ne ange­glie­dert. Die Krim war nie­mals ukrai­nisch. Es ist kein Völ­ker­recht ver­letzt wor­den, weil sich das Volk der Krim so ent­schie­den hat.
    Es wür­de auch kein Völ­ker­recht ver­letzt, wenn sich das Elsaß oder auch die Nie­der­lan­de wie­der in einer Volks­ab­stim­mung dem deut­schen Bun­des­ver­band anschlie­ßen wür­den oder Süd­ti­rol wie­der Öster­reich. Es wür­de auch kein Völ­ker­recht ver­letzt wer­den, wenn Bay­ern aus dem deut­schen Bun­des­staat aus­schei­den wür­de oder wenn Schott­land sich von Eng­land trennt oder Alsa­ka von den USA.

    Was hat Ruß­land in Texas zu suchen? Soviel wie die USA in der Ukrai­ne zu suchen haben.

    • Dan­ke Fran­zel. Ich habe nie­mals zu denen gehört, die bestrit­ten haben, dass Russ­land den „Auf­stän­di­schen“ hilft. Natür­lich hat Russ­land gehol­fen, denn es war Russ­lands Pflicht zu hel­fen, eine Volks­ab­stim­mung auf der Krim und hof­fent­lich bald in den den öst­li­chen Gebie­ten zu erzwin­gen-Eben­so wie es Öster­reichs Pflicht war, den Süd­ti­ro­lern poli­tisch den Rücken zu stär­ken. Heu­te ist Süd­ti­rol die wohl­ha­bend­ste Regi­on Ita­li­ens und bei mei­nem Auf­ent­halt 2008 hat­te ich den Ein­druck, dass auch die Ita­lie­ner Süd­ti­rols froh waren, nicht direkt von der kor­rup­ten römi­schen Repu­blik regiert zu wer­den. Lei­der ist es so, dass häu­fig ohne Gewalt nicht zu einer Volks­ab­stim­mung kommt: Den Kor­sen, die Anschlä­ge durch­führ­ten, kam Paris ent­ge­gen, den fried­lich pro­te­stie­ren­den Bre­to­nen nicht.

  14. Die Unsin­nig­keit der gro­ßen poli­ti­schen Kon­flik­te heu­te fin­det eine Erklä­rung nur dann, wenn man berück­sich­tigt, dass im Hin­ter­grund eine glo­ba­li­sti­sche Eli­te am Wir­ken ist, die alle Groß­mäch­te auf­ein­an­der­hetzt, um deren Macht zu bre­chen und end­lich den anti­christ­li­chen Eine-Welt-Staat her­vor­zu­brin­gen.
    Die west­li­che (ame­ri­ka­ni­sche und euro­päi­sche) Poli­tik im Ukrai­ne-Kon­flikt ist intri­gant und heuch­le­risch, aber auch von Russ­land ist das Heil nicht zu erwar­ten.
    Vie­le ernst­haf­te ame­ri­ka­ni­sche Chri­sten (nicht zu ver­wech­seln mit den ange­pass­ten, ver­welt­lich­ten Groß­kir­chen) sehen auf Nord­ame­ri­ka ein furcht­ba­res, selbst­ver­schul­de­tes Straf­ge­richt zukom­men, ja unmit­tel­bar bevor­ste­hen. Dar­in spie­len Natur­ka­ta­stro­phen und mili­tä­ri­sche Schlä­ge Russ­lands, Chi­nas und Koreas eine Rol­le.
    Wenn, wie vie­le Aus­le­ger anneh­men, das bibli­sche Gog und Magog in der End­zeit für Russ­land ste­hen, dann wird Russ­land noch eine üble Rol­le spie­len, näm­lich gegen Isra­el (nach­zu­le­sen bei Hese­kiel 38f. und in Offen­ba­rung 20,8), und der HERR selbst wird schließ­lich gegen es ein­schrei­ten.

  15. „Spä­te­stens mit der Wahl des Metro­po­li­ten Kyrill im Dezem­ber 2008 an die Spit­ze der Ortho­do­xen passt kein Blatt mehr zwi­schen Kir­che und Kreml.“ schreibt Klaus Kel­le (vgl. http://www.kath.net/news/47345). Nur weil Putin die christ­li­che (ortho­do­xe) Kir­che unter­stützt ist sein Ver­hal­ten noch lan­ge nicht gut oder gerecht­fer­tigt. In der Tat lei­det der Westen und spe­zi­ell Euro­pa unter dem Moder­nis­mus und einer alle-Reli­gio­nen-sind gleich-Ideo­lo­gie und auch der Westen ist somit auch nicht auto­ma­tisch der Gute, nur weil hier noch etwas mehr Mei­nungs­frei­heit herrscht. Man möge sich doch wirk­lich um eine objek­ti­ve Mei­nungs­bil­dung bemü­hen und dazu auch z.B. aktu­el­le Bei­trä­ge des ARD „Welt­spie­gels“ anse­hen: http://mediathek.daserste.de/tv/Weltspiegel/Russland‑M%C3%BCtter-suchen-ihre-gefallenen-/Das-Erste/Video?documentId=23347188&topRessort=tv&bcastId=329478
    Feh­ler haben in dem Kon­flikt alle Sei­ten began­gen. Nun soll­ten sich alle besin­nen, dass sie eigent­lich Chri­sten sind und dass es in Euro­pa nicht noch ein­mal zu einem Krieg kom­men darf. Hier hilft nur ruhi­ge Beson­nen­heit und vor allem geschwi­ster­li­ches inten­si­ves Gebet! Zum Schluss lege ich zum Lesen noch den Arti­kel über Kar­di­nal Josyf Kar­di­nal Sli­pyj ans Herz: http://www.kirche-in-not.de/kirchengeschichte/2014/09–05-vor-30-jahren-starb-josyf-kardinal-slipyj-im-exil-in-rom.

Kommentare sind deaktiviert.