Kein Bild
Nachrichten

Es schlägt den Christen ein Haß entgegen

(Istan­bul) Mehr als eine Mil­li­on Men­schen haben gestern in Istan­bul gegen eine „schlei­chen­de Isla­mi­sie­rung“ der Tür­kei demon­striert. Anlaß ist die Nomi­nie­rung von Abdul­lah Gül zum Prä­si­dent­schafts­kan­di­da­ten. Er gehört zur isla­mi­sti­schen Par­tei „AKP“ des Regie­rungs­chefs Tayy­ip Erdogan.

Kein Bild
Nachrichten

Konvertit Scheich Bahaa el-Din Ahmed Hussein El-Akkad ist frei

(Kai­ro) Der bekann­te­ste Kon­ver­tit Ägyp­tens, Scheich Bahaa el-Din Ahmed Hus­sein El-Akkad, ist nach Infor­ma­tio­nen von „Midd­le East Con­cern“ am 28. April 2007 aus einem Hoch­si­cher­heits­ge­fäng­nis ent­las­sen wor­den. Der 58jährige drei­fa­che Fami­li­en­va­ter El-Akkad war seit dem 6. April 2005 wegen sei­nes Über­trit­tes zum Chri­sten­tum in Haft. Nach Ein­schät­zung der Inter­na­tio­na­len Gesell­schaft für Men­schen­rech­te (IGFM) ist die

Kein Bild
Nachrichten

Verfassungsschutz beschäftigt sich mit einigen deutsche Bischöfen

(Mün­chen) Nach Infor­ma­tio­nen des Maga­zins Focus sind meh­re­re katho­li­sche Bischö­fe ins Visier des Ver­fas­sungs­schut­zes gera­ten. Die Kri­tik deut­scher Bischö­fe am Umgang Isra­els mit Palä­sti­nen­sern sei in der Kate­go­rie Rechts­ex­tre­mis­mus des Ver­fas­sungs­schut­zes erfaßt wor­den, heißt es. Meh­re­re Zei­tungs­ar­ti­kel über den Besuch des Stän­di­gen Rates der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz in Isra­el sei­en einer Fach­ab­tei­lung zuge­lei­tet wor­den, die anti­se­mi­ti­sche

Kein Bild
Nachrichten

Kardinal Georg Sterzinsky bezweifelt den Bedarf an 750.000 Krippenplätzen

(Würz­burg) Im Inter­view mit der Tages­post zitier­te der Ber­li­ner Erz­bi­schof die Berech­nung eines Sozi­al­ethi­kers, der auf­grund der Gebur­ten­ra­ten den Bedarf an Krip­pen­plät­zen mit 450.000 ver­an­schlagt. Es dür­fe nicht pas­sie­ren, daß Eltern es ange­sichts einer Über­fül­le an Krip­pen­plät­zen als ihre „Erzie­hungs­pflicht“ anse­hen, ihre Kin­der in die Hän­de Ande­rer zu geben. Sie­he auch: „Nur Krip­pen aus­zu­bau­en, wäre

Kein Bild
Nachrichten

Kissinger lobt Regensburger Rede

(Vati­kan) Hen­ry Kis­sin­ger hält die Regens­bur­ger Rede von Papst Bene­dikt XVI. in ihren Grund­aus­sa­gen für rich­tig. Der frü­he­re US-ame­­ri­­ka­­ni­­sche Außen­mi­ni­ster und Frie­dens­no­bel­preis­trä­ger äußer­te sich gestern Nach­mit­tag im Vati­kan im Anschluß an einen Vor­trag, den er vor den Mit­glie­dern der päpst­li­chen Aka­de­mie für Sozi­al­wis­sen­schaf­ten hielt.

Kein Bild
Nachrichten

Kirche startet in Osttimor Versöhnungsprogramm

(Dili) Auf dem Pro­gramm ste­hen ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen, bei denen sich Jugend­li­che der ver­schie­de­nen Lager gegen­sei­tig ken­nen ler­nen kön­nen. In der Haupt­stadt Dili kam es bis Ende Okto­ber 2006 immer wie­der zu schwe­ren Stra­ßen­kämp­fen zwi­schen ver­fein­de­ten kri­mi­nel­len Ban­den, bei denen 17 Men­schen star­ben. Die kri­mi­nel­len Jugend­ban­den bil­den in Dili noch immer eine Gefahr. Zwi­schen Novem­ber 2006

Kein Bild
Nachrichten

Kirche in Kolumbien verurteilt Kondomverteilung in Schulen

(Bogo­ta) Eine „wirk­li­che Wer­te­ver­mitt­lung“ wer­de durch die Kam­pa­gne zum Schutz vor Aids und zur Emp­fäng­nis­ver­hü­tung nicht erzielt, sag­te der Sekre­tär der Kolum­bia­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz, Bischof Fabi­an Maru­lan­da Lopez, am Frei­tag. Die Kir­che plä­die­re für eine Sexu­al­auf­klä­rung, die zur Ver­ant­wort­lich­keit erzie­he. Die Gesund­heits­be­hör­de von Bogo­ta will im Mai zwei Mil­lio­nen Kon­do­me in wei­ter­füh­ren­den Schu­len und Ein­kaufs­zen­tren der

Kein Bild
Nachrichten

Gedenktag für Priester im Zweiten Weltkrieg

(Polen) Mor­gen fin­det der Gedenk­tag zu Ehren der Prie­ster statt, die wäh­rend des Zwei­ten Welt­kriegs gefal­len sind. Zwan­zig Pro­zent der Prie­ster star­ben zwi­schen 1940 und 1945 in den Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern oder in den NS-Gefän­g­­ni­s­­sen. Fast die Hälf­te der rund 10.000 Prie­ster, die vor dem Zwei­ten Welt­krieg in Polen leb­ten, wur­de von der NS-Macht inhaf­tiert. Als Bei­spiel

Kein Bild
Nachrichten

Gespräche zwischen Vatikan und Israel waren nie „eingefroren“

Immer wie­der kommt es zwi­schen dem Staat Isra­el und dem Hei­li­gen Stuhl zu Ver­stim­mun­gen, zuletzt wegen der Dar­stel­lung Pius XII. in der Gedenk­stät­te Yad Vashem. Zuvor war ein geplan­tes Gespräch ein­sei­tig von Isra­el abge­sagt wor­den. Nun soll es aber nach Agen­tur­an­ga­ben doch wei­ter­ge­hen, und zwar am 21. Mai. Der Nah­ost-Spe­­zia­­list und Kir­chen­rechts­pro­fes­sor in Rom Fran­zis­ka­ner­pa­ter

Kein Bild
Nachrichten

Bischofssynode über Bibel

(Rom) Bei der Lek­tü­re der Hei­li­gen Schrift dür­fe es nicht zu fun­da­men­ta­li­sti­schen oder ideo­lo­gi­schen Ver­kür­zun­gen kom­men. Davor warn­te der Gene­ral­se­kre­tär der Bischofs­syn­ode, Erz­bi­schof Niko­la Eter­ovic, der heu­te Mor­gen im Vati­kan die so genann­ten Linea­men­ta, also: Leit­li­ni­en der 2008 statt­fin­den­den Bischofs­syn­ode zur Hei­li­ge Schrift vor­stell­te. Die­ser Text ent­hält unter ande­rem einen Fra­ge­bo­gen mit 20 Punk­ten, den