Kirche in Kolumbien verurteilt Kondomverteilung in Schulen

(Bogo­ta) Eine „wirk­li­che Wer­te­ver­mitt­lung“ wer­de durch die Kam­pa­gne zum Schutz vor Aids und zur Emp­fäng­nis­ver­hü­tung nicht erzielt, sag­te der Sekre­tär der Kolum­bia­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz, Bischof Fabi­an Maru­lan­da Lopez, am Frei­tag. Die Kir­che plä­die­re für eine Sexu­al­auf­klä­rung, die zur Ver­ant­wort­lich­keit erzie­he. Die Gesund­heits­be­hör­de von Bogo­ta will im Mai zwei Mil­lio­nen Kon­do­me in wei­ter­füh­ren­den Schu­len und Ein­kaufs­zen­tren der Stadt ver­tei­len. Sie begrün­det ihren Schritt mit der dra­sti­schen Zunah­me von Schwan­ger­schaf­ten bei Mäd­chen unter 14 Jah­ren. Vie­le Leh­rer wei­ger­ten sich, an der Akti­on teil­zu­neh­men. Sie kri­ti­sier­ten, dass die Spra­che der Wer­be­slo­gans aggres­siv und vul­gär sei.

(Radio Vati­kan)