Die „lustigen Ordensfrauen“ einer progressiven Ordensgemeinschaft, verspielten in Las Vegas eine halbe Million Dollar, die sie unterschlagen hatten.
Nachrichten

Die „lustigen“ Ordensfrauen

Die katho­li­sche St.-James-Schule im Süden von Kali­for­ni­en ent­deck­te, daß die Schul­di­rek­to­rin und eine Leh­re­rin, bei­de Ordens­frau­en, eine Sum­me von der­zeit geschätz­ten 500.000 Dol­lar unter­schla­gen haben.

NETWORK - US-Ordensfrauen als Linksaktivistinnen
Genderideologie

7.000 US-Ordensfrauen verteidigen die Obamacare (und die Abtreibung)

(Washing­ton) Mehr als 7.000 Ordens­frau­en in den USA haben einen Auf­ruf an die repu­bli­ka­ni­schen Sena­to­ren gerich­tet, die Oba­ma­ca­re, die Gesund­heits­re­form des ehe­ma­li­gen demo­kra­ti­schen US-Prä­­si­­den­­ten Barack Oba­ma, unan­ge­ta­stet zu las­sen, weil alles andere„unmoralisch und gegen die Leh­ren unse­res katho­li­schen Glau­bens wäre“. In Wirk­lich­keit ver­stößt die Oba­ma­ca­re in grund­le­gen­den Punk­ten gegen die Moral­leh­re der Kir­che, beson­ders durch