Das menschenleere Marienheiligtum von Guadalupe
Liturgie & Tradition

Menschenleeres Marienheiligtum von Guadalupe

(Mexi­­ko-Stadt) Der 12. Dezem­ber ist der Gedenk­tag Unse­rer Lie­ben Frau von Gua­da­lu­pe. Vom 9.–12. Dezem­ber 1531 war in Gua­da­lu­pe, heu­te ein Stadt­teil von Mexi­­ko-Stadt, dem bereits getauf­ten Indio Juan Die­go Cuauh­tla­to­atzin die Got­tes­mut­ter Maria erschie­nen. Gua­da­lu­pe ist der größ­te Mari­en­wall­fahrts­ort der Welt. Rund 20 Mil­lio­nen Pil­ger besu­chen jähr­lich die Basi­li­ka mit dem Gna­den­bild. Der Zustrom

Kardinal Carlos Aguiar, der neue Erzbischof von Mexiko-Stadt Primas
Hintergrund

Amtseinführung eines neuen Primas, aber niemand weiß es

(Mexi­­ko-Stadt) Heu­te fin­det in der mexi­ka­ni­schen Haupt­stadt die Inthro­ni­sie­rung des neu­en Erz­bi­schofs statt, der auch Pri­mas von Mexi­ko ist. Doch die Gläu­bi­gen wis­sen kaum etwas vom Wech­sel an der Spit­ze und erst recht sind sie nicht zur Zere­mo­nie eingeladen.

Gnadenbild Unserer Lieben Frau von Guadalupe
Christenverfolgung

Marienwallfahrtskirche von Guadalupe wird verstaatlicht

(Mexi­­ko-Stadt) Die mexi­ka­ni­schen Bischö­fe gaben bekannt, sich nicht der Ent­eig­nung der neu­en Basi­li­ka von Gua­da­lu­pe zu wider­set­zen. Neben ande­ren Bischö­fen teil­te auch die Erz­diö­ze­se von Mexi­­ko-Stadt mit, sich nicht in das Ent­eig­nungs­ver­fah­ren ein­zu­schal­ten, mit dem die mexi­ka­ni­sche Regie­rung die neue Basi­li­ka des bekann­ten Mari­en­wall­fahrts­or­tes Gua­da­lu­pe in Staats­ei­gen­tum über­füh­ren will.