Papst Franziskus - vier Jahre nach seiner Wahl ist die Kirche durch Spaltungen zerrüttet wie noch nie. Sie steht am Vorabend eine harten internen Konfliktes, während draußen ein Krieg aufzieht, der zwei falsche Alternativen sich gegenüberstehen sieht: den Islam und den Relativismus. Papst Franziskus neutralisiert die Kirche durch eine einseitige politische Parteinahme selbst.
Forum

Papst Franziskus – vier Jahre später

von Rober­to de Mattei* Der vier­te Jah­res­tag der Wahl von Papst Fran­zis­kus sieht die katho­li­sche Kir­che von tie­fen Spal­tun­gen zer­rüt­tet. „Das ist ein nie dage­we­se­nes Kapi­tel in der Kir­chen­ge­schich­te“, sagt mir mit besorg­tem Ton­fall ein hoher Prä­lat des Vati­kans, „und nie­mand kann sagen, wie die­se bei­spiel­lo­se Kri­se enden wird.“

George Soros, der "Freund der Schleuser"
Hintergrund

George Soros, der Mann, der die Invasion nach Europa bezahlt

Erst vor weni­gen Tagen kün­dig­te die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on die Not­wen­dig­keit an, eine Mil­li­on ille­ga­ler Ein­wan­de­rer aus Euro­pa abzu­schie­ben. Doch von der Ankün­dig­kungs­po­li­tik der EU abge­se­hen, ist da noch ein Mann, der „Freund der Schleu­ser“, der bereits jetzt unter den Augen der Öffent­lich­keit die Ein­wan­de­rungs­po­li­tik der EU und der euro­päi­schen Staa­ten hin­ter­treibt. Dazu ein Bericht der

Proteste gegen Trumps Einwanderungsstopp für Muslime gegen in Europa nur Minderheitenmeinung wieder. Die Mehrheit der Europäer wünscht einen Einwanderunsgstopp für Muslime auch in Europa. Die Zahlen einer jüngst veröffentlichen Studie.
Hintergrund

Neue Studie: Europäer wollen Trumps Einwanderunsgsstopp für Muslime auch in Europa

(Lon­don) Nicht nur die Mehr­heit der US-Ame­­ri­­ka­­ner die von US-Prä­­si­­dent Donald Trump gewoll­te Poli­tik gegen eine isla­mi­sche Zuwan­de­rung, son­dern auch für die Mehr­heit der Euro­pä­er. Dies geht aus einer jüngst ver­öf­fent­lich­ten bri­ti­schen Stu­die her­vor, die in zehn EU-Mit­­­glied­s­­staa­­ten durch­ge­führt wur­de, dar­un­ter auch in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und in Öster­reich. In Öster­reich spra­chen sich 65 Pro­zent,

Kardinal Schönborn warnt doch nicht vor einer drohenden Islamisierung Europas.
Christenverfolgung

Schönborns korrigierte „Warnung“ vor einer islamischen Eroberung Europas

(Wien) „Schön­born warnt vor isla­mi­scher Erobe­rung Euro­pas“ (ORF), „Schön­born: ‚Vie­le Mus­li­me wol­len eine Erobe­rung Euro­pas‘“ (OE24). Die Schlag­zei­len las­sen eine Abkehr vom bis­he­ri­gen „Will­kom­mens­kurs“ ver­mu­ten. Trifft das aber wirk­lich zu?

Kardinal Christoph Schönborns "pseudoreligiöse Europa-Illusion"
Forum

Der kirchliche „Flüchtlings“-Wahn geht weiter

von Wolf­ram Schrems* Wie schon öfter fest­ge­stellt, wird die von der Mas­sen­im­mi­gra­ti­on aus­ge­lö­ste Lage durch die öster­rei­chi­sche Kir­chen­hier­ar­chie kon­se­quent falsch ana­ly­siert. Daher kommt man immer zu fal­schen Schluß­fol­ge­run­gen. Ange­sichts der absur­den Aus­sa­gen von Kar­di­nal Schön­born in der ORF-Fern­­seh­­pre­s­­se­­stun­­­de vom 13. März 2016 muß die­ser Vor­wurf wie­der­holt und erwei­tert wer­den: Es sieht so aus, als hät­te