Das Coronavirus – warum ist die Sterblichkeitsrate in Italien so hoch und in Südkorea so niedrig?
Hintergrund

Coronavirus: Was machen Südkorea, Taiwan und Singapur besser als China und Italien?

(Rom) Das Coro­na­vi­rus brei­tet sich wei­ter aus, jeden­falls in Euro­pa und beson­ders in Ita­li­en. Auf vie­le Fra­gen gibt es noch kei­ne Ant­wor­ten, bei­spiels­wei­se auf die Fra­ge, war­um Ita­li­en am stärk­sten betrof­fen ist von allen Län­dern welt­weit. Umstrit­ten ist auch eine Rei­he von Gegen­maß­nah­men. Ein Ver­gleich mit ost­asia­ti­schen Län­dern (nicht nur Chi­na) lohnt, dazu noch die

Hintergrund

Wer will die Islamisierung Europas?

Wer braucht die Isla­mi­sie­rung Euro­pas? Wer will die Isla­mi­sie­rung Euro­pas? Wem nützt die Isla­mi­sie­rung Euro­pas? Die­se Fra­gen ste­hen nicht erst im Raum, seit der Druck auf die grie­chi­sche Ost­gren­ze wächst. Vie­le Ver­ant­wor­tungs­trä­ger in Poli­tik, Medi­en und Kul­tur machen jedoch einen gro­ßen Bogen um die­se The­men grund­sätz­li­cher Art und blei­ben nach­voll­zieh­ba­re Ant­wor­ten schul­dig. Mit den Fra­gen

Rinascita.education – die neue Internetseite für ein neues pädagogisches Profil.
Liturgie & Tradition

Rinascita.education – Neues pädagogisches Profil

Wer bis­her im Inter­net nach Schu­len gesucht hat, deren Seel­sor­ger die hei­li­ge Mes­se aus­schließ­lich im triden­ti­ni­schen Ritus fei­ern und deren päd­ago­gi­sches Pro­fil durch den über­lie­fer­ten katho­li­schen Glau­ben geprägt ist, hat­te es oft nicht ein­fach, sich einen Über­blick über das reich­hal­ti­ge Ange­bot im In- und Aus­land zu ver­schaf­fen. Seit weni­gen Wochen ist nun jedoch dank der

Stift Klosterneuburg bei Wien blickt auf eine 900jährige Tradition zurück. Eine riesige Kuppel trägt die Kaiserkrone mit dem Kreuz.
Forum

Christentum und „Leitkultur“

Von Wolf­ram Schrems Manch­mal wird dar­über dis­ku­tiert, was Euro­pa aus­macht und wor­auf es gegrün­det ist. Die Rede kommt dann auf den „Ein­fluß“ des Chri­sten­tums, auf die „drei Hügel“ Gol­go­tha, Akro­po­lis und Kapi­tol und auf die „Leit­kul­tur“. Aber das alles ist müßig. Wir wären als Völ­ker und als Indi­vi­du­en schlicht nicht vor­han­den ohne das Wir­ken der

Darstellung auf dem Altar der Heiligen Agnes in Sant'Agnese in agone an der Piazza Navona in Rom, der Titeldiakonie von Kardinal Gerhard Müller.
Lebensrecht

„Die Zukunft Europas liegt nicht in Götzen, sondern in Christus“

Der Glau­be der Apo­stel Petrus und Pau­lus ist die Wur­zel der Kul­tur, die von Rom aus ganz Euro­pa erreich­te und ihm sei­ne christ­li­che Iden­ti­tät gege­ben hat. Nur im Chri­sten­tum gibt es eine Zukunft für Euro­pa, statt­des­sen wird das Neu­hei­den­tum zu sei­nem siche­ren Unter­gang füh­ren. Dies sag­te Kar­di­nal Ger­hard Mül­ler in aller Deut­lich­keit in sei­ner heu­ti­gen

Relativismus und Islamisierung, die gefährliche Mischung für Europa
Forum

Islamisierung und westliche Dekadenz

Von Wolf­ram Schrems* In West­eu­ro­pa geht die Isla­mi­sie­rung zügig vor­an. Der Zuzug von Massen vor­wie­gend männ­li­cher Moham­me­da­ner ist poli­tisch gewollt und wird von super­rei­chen Orga­ni­sa­tio­nen finan­ziert. Gleich­zei­tig wird seit Jahr­zehn­ten von der Poli­tik und vor allem von den west­li­chen Bischofs­kon­fe­ren­zen und den Füh­rern des pro­te­stan­ti­schen Haupt­stro­mes der Islam als sol­cher pro­pa­gan­di­stisch bewor­ben. Legis­la­ti­ve und Judi­ka­tur

Richtungsweisende Rede von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban vor dem Kongreß der Christlichen Akademiker im Országház, dem „Landeshaus“ in Budapest, wie der Sitz des ungarischen Parlaments genannt wird.
Hintergrund

Der Unterschied zwischen der liberalen und der christlichen Freiheit

Kom­men­tiert von End­re A. Bár­d­os­sy Vik­tor Orbán, der Mini­ster­prä­si­dent sei­nes Lan­des, hielt am 14. Sep­tem­ber 2019 in Buda­pest eine kur­ze, aber hoch­ka­rä­ti­ge Rede. In Anwe­sen­heit des Kar­di­nals sowie meh­re­rer Bischö­fe und ande­rer Pro­mi­nenz sprach er am XII. Kon­greß der Unga­ri­schen Aka­de­mi­ker über die Über­win­dung der kom­mu­ni­sti­schen Dik­ta­tur und die Errin­gung der Frei­heit. Dabei beton­te er

Agostino Nobile über die Frage, wer die Islamisierung und die Schwächung des Christentums fördert.
Hintergrund

Komplizen für den Islam – und gegen die Christen

Es wer­de kein Geheim­nis ver­ra­ten, wenn man fest­stel­le, daß den „Leit­me­di­en“ im soge­nann­ten Westen, der einst Abend­land genannt wur­de, die Rol­le zukommt, Tei­le der Wirk­lich­keit zu ver­zer­ren, zu ver­ber­gen und zu zen­su­rie­ren, wenn sie ihrer Ideo­lo­gie und der ihrer Eigen­tü­mer wider­spricht. Im Gegen­satz dazu, soll­te es Auf­ga­be der Kir­che sein, eine kräf­ti­ge Stim­me für die

Halbmond über dem Petersdom läßt den Pressechef des italienischen Staatspräsidenten ins Schwärmen kommen.
Nachrichten

Der Halbmond auf dem Petersdom – „Das wird Franziskus nicht mißfallen“

(Rom) In einem roman­ti­schen Idyll ver­stieg sich der Cor­rie­re del­la Sera, die bedeu­tend­ste Tages­zei­tung Ita­li­ens. Unter dem Stich­wort: „Der Him­mel über der Haupt­stadt“ war gestern zu lesen: „Rom: Der Mond über Sankt Peter ‚ver­wan­delt‘ die Basi­li­ka in eine Moschee. Magie des Tibers, Kreu­zungs­punkt des inter­re­li­giö­sen Dia­logs.“

Hilaire Belloc und das Rüstzeug für die Unterscheidung, um die Grundlagen Europas zu verstehen und zu verteidigen.
Buchbesprechungen

„Die großen Häresien“ von Hilaire Belloc – ein wichtiges Buch endlich auf Deutsch

Der bedeu­ten­de eng­­lisch-fran­zö­­si­­sche katho­li­sche Histo­ri­ker und Apo­lo­get Hil­ai­re Bel­loc (geb. 1870 in Paris, gest. 1953 in Sur­rey, Eng­land) ist im deut­schen Sprach­raum bis­lang nur weni­gen bekannt. Deut­sche Über­set­zun­gen sei­nes Wer­kes sind schwer greif­bar. Der Reno­va­­men-Ver­­lag hat sich dan­kens­wer­ter­wei­se der Über­set­zung und Ver­öf­fent­li­chung Bel­loc­scher Wer­ke in deut­scher Spra­che ange­nom­men.