Fortbestand der Päpstlichen Lateinakademie gesichert

Papst Franziskus mit Prof. Päpstliche Lateinakademie: Ivano Dionigi mit Papst Franziskus (im
Papst Franziskus mit Prof. Päpstliche Lateinakademie: Ivano Dionigi mit Papst Franziskus (im Hintergrund Kardinal Ravasi).

(Rom) Am 20. Dezem­ber bestä­tig­te Papst Fran­zis­kus die Füh­rungs­spit­ze der Päpst­li­chen Latein­aka­de­mie für eine wei­te­re Amts­zeit.

Wie das vati­ka­ni­sche Staats­se­kre­ta­ri­at den Betrof­fe­nen schrift­lich mit­teil­te, wur­den die bei­den ita­lie­ni­schen Lati­ni­sten Iva­no Dio­ni­gi und Dome­ni­co Spa­t­a­ro für wei­te­re fünf Jah­re im Amt bestä­tigt.

Die Pon­ti­fi­cia Aca­de­mia Lati­ni­ta­tis wur­de im Novem­ber 2012 von Papst Bene­dikt XVI. errich­tet, um das Stu­di­um, den Gebrauch und die Ver­brei­tung der latei­ni­schen Kir­chen­spra­che zu för­dern. Errich­tet wur­de sie mit dem Motu pro­prio Lati­na lin­gua. Zugleich wur­de Dio­ni­gi zum Prä­si­den­ten und Spa­t­a­ro zum Sekre­tär ernannt.

In die­sen Ämtern wur­den sie nun von Papst Fran­zis­kus für eine wei­te­re Amts­zeit bestä­tigt. Die Bestä­ti­gung bedeu­tet zugleich, daß der Fort­be­stand der Aka­de­mie gesi­chert ist. In der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit gab es im Zuge der Kuri­en­re­for­men eini­ge Sor­ge, die noch jun­ge Latein­aka­de­mie könn­te wie­der abge­schafft wer­den.

Der Alt­phi­lo­lo­ge Iva­no Dio­ni­gi ist ein Laie. 1990 wur­de er außer­or­dent­li­cher Pro­fes­sor für Latei­ni­sche Lite­ra­tur an er Uni­ver­si­tät Ca‘ Fos­ca­ri in Vene­dig, dann 1994 ordent­li­cher Pro­fes­sor für das­sel­be Fach an der Uni­ver­si­tät Raven­na, um 1997 als Nach­fol­ger sei­nes Lehr­mei­sters Alfon­so Trai­na auf den Lehr­stuhl für Latei­ni­sche Spra­che und Lite­ra­tur an die Uni­ver­si­tät Bolo­gna zu wech­seln. Von 2009 – 2015 beklei­de­te er dort auch das Amt des Uni­ver­si­täts­rek­tors. Dio­ni­gi war bis zu deren Umbe­nen­nung und Spal­tung 1991 Mit­glied der Kom­mu­ni­sti­schen Par­tei Ita­li­ens (KPI) und dann von deren Nach­fol­ge­par­tei­en. Von 1990–2004 saß er für sie im Gemein­de­rat von Bolo­gna.

Dome­ni­co Spa­t­a­ro ist Prie­ster. Er gehört dem Sale­sia­ner­or­den an und ist unter ande­rem Assi­stenz­pro­fes­sor an der Päpst­li­chen Sale­sia­ner­uni­ver­si­tät in Rom. Pater Spa­t­a­ro gilt als Freund und För­de­rer der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus, wes­halb sei­ne Bestä­ti­gung im Amt in Krei­sen der Tra­di­ti­on mit beson­de­rer Freu­de auf­ge­nom­men wur­de.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: You­tube (Screen­shot)