Vatikan ermittelt gegen Diplomaten wegen Besitz von kinderpornographischem Material

Apostolische Nuntiatur in Washington D.C.
Apostolische Nuntiatur in Washington D.C.

(Rom) Das vati­ka­ni­sche Pres­se­amt teil­te gestern mit, daß der Hei­li­ge Stuhl gegen einen Ange­hö­ri­gen des eige­nen diplo­ma­ti­schen Dien­stes wegen des Ver­dachts auf Besitz von kin­der­por­no­gra­phi­schem Mate­ri­al ermit­telt.

Das US-Außen­mi­ni­ste­ri­um hat­te am 21. August dem Vati­kan auf diplo­ma­ti­schem Wege mit­ge­teilt, daß der Ver­dacht auf Ver­let­zung der gesetz­li­chen Schutz­be­stim­mung gegen kin­der­por­no­gra­phi­sches Mate­ri­al ver­setzt wor­den sein könn­te. Die Ver­let­zung, so der Hin­weis, könn­te durch einen Ver­tre­ter des in Washing­ton akkre­di­tier­ten Diplo­ma­ti­schen Corps des Vati­kans erfolgt sein.

Wie es den diplo­ma­ti­schen Gepflo­gen­hei­ten ent­spricht, wur­de der ver­däch­tig­te Diplo­mat sofort abge­zo­gen und hält sich der­zeit für wei­te­re Ermitt­lun­gen im Vati­kan auf.

Die Infor­ma­tio­nen aus den USA wur­den den vati­ka­ni­schen Justiz­be­hör­den über­ge­ben, die Unter­su­chun­gen ein­lei­te­te. Der Pro­mo­tor ius­ti­tiae des Vati­kans, einem Staats­an­walt ver­gleich­bar, stell­te inzwi­schen ein inter­na­tio­na­les Rechts­hil­fe­an­su­chen an die USA.

Das vati­ka­ni­sche Pres­se­amt erin­ner­te dar­an, daß alle Ermitt­lun­gen unter dem Vor­be­halt der Unschulds­ver­mu­tung ste­hen.

„Der ehe­ma­li­ge Apo­sto­li­sche Nun­ti­us für die Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik, Msgr. Jozef Weso­low­ski, war 2015 der erste Gefan­ge­nen im Vati­kan wegen des Besit­zes von Hun­der­ten von kin­der­por­no­gra­phi­schen Bil­dern“, so Euro­pa Press. Der ehe­ma­li­ge Vati­kan­di­plo­mat, der die Anschul­di­gun­gen bestritt, wur­de 2013 von Papst Fran­zis­kus sei­nes Amtes ent­ho­ben und unter Ankla­ge gestellt. 2014 wur­de er nach Erhe­bun­gen der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on in den Lai­en­stand ver­setzt. Inhaf­tiert wur­de er aus Rück­sicht auf sei­nen ange­schla­ge­nen Gesund­heits­zu­stand nicht, aber im Vati­kan unter Haus­ar­rest gestellt. Zu einem Pro­zeß kam es nicht mehr, weil Weso­low­ski im August 2015 im Alter von 67 Jah­ren gestor­ben ist.

Text: Andre­as Becker
Bild: Wiki­com­mons