Rücktrittssignale von Papst Franziskus? „Nein, er wird der Kirche die Schande von drei lebenden Päpsten ersparen“

Signale für einen Rücktritt von Papst Franziskus?
Signale für einen Rücktritt von Papst Franziskus?

(Rom) Die wich­tig­ste argen­ti­ni­sche Wochen­zei­tung, Per­fil , orte­te gestern bei Papst Fran­zis­kus „Signa­le“ für einen Amts­ver­zicht. Grund für die Spe­ku­la­ti­on ist die mor­gend­li­che Pre­digt, die Fran­zis­kus gestern in San­ta Mar­ta hielt.

Der Papst sag­te wörtlich:

„Wir Hir­ten müs­sen alle Abschied neh­men. Es kommt ein Moment, wo der Herr uns sagt, ‚Geh woan­ders hin, geh dahin, geh dort­hin, komm zu mir.“

„Ein Schritt, den der Hir­ten set­zen muß kön­nen, ist auch, sich dar­auf vor­zu­be­rei­ten, sich gut zu ver­ab­schie­den, nicht nur halb. Wenn ein Hir­te nicht lernt, Abschied zu neh­men, dann des­halb, weil er kei­ne gute Bin­dung zur Her­de hat, eine Bin­dung, die nicht durch Jesu Kreuz gerei­nigt ist.“

Per­fil schrieb dazu:

„Fran­zis­kus nähr­te heu­te die Idee, wie sein Vor­gän­ger sein Amt vor sei­nem Tod zurückzulegen.“

Bezwei­felt wer­den die­se Spe­ku­la­tio­nen von Secretum meum mihi. Die Wor­te der mor­gend­li­chen Pre­digt sei­en an die Bischö­fe und Prie­ster gerich­tet. Es gebe aber kei­nen Hin­weis, daß der Papst von sich selbst sprach. Einen Rück­tritt von Papst Fran­zis­kus, über den bereits Ende 2016 spe­ku­liert wur­de, sei in abseh­ba­rer Zeit nicht zu erwar­ten. „Das hat nichts damit zu tun, pri­vi­le­gier­te Infor­ma­tio­nen zu besit­zen, son­dern ist eine logi­sche Schluß­fol­ge­rung“, so Secretum meum mihi.

Ein Amts­ver­zicht sei so lan­ge undenk­bar, solan­ge Bene­dikt XVI. noch lebt.

„Es ist anzu­neh­men, daß Fran­zis­kus der Kir­che die­se Schan­de ver­mei­den will: Eine Kir­che mit drei leben­den Päp­ste wür­de sie zum Gespött aller machen, beson­ders ihrer Feinde.“

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Per­fil (Screen­shot)