Kurienerzbischof Vincenzo Paglia, Vorsitzender der Päpstlichen Akademie für das Leben (vormals Familienminister des Heiligen Stuhls) hielt Lobrede auf den 2016 verstorbenen italienischen Politiker Marco Pannella, einem der radikalsten und schändlichsten Kirchenfeinde; Kurienbischof Marcelo Sanchez Sorondo (rechts) lud den überbevölkerungs- und Abtreibungsideologen Paul Ehrlich als Redner in den Vatikan ein. Was stimmt nicht in der katholischen Kirche, wenn hohe Kurienvertreter Abtreibungsideologen feiern und Ehrlich sagt, davon "elektrisiert" zu sein, welche Richtung Papst Franziskus der Kirche gibt?
Lebensrecht

Nach den jüngsten Skandalen fordern wir den Rücktritt von Erzbischof Paglia und Bischof Sanchez Sorondo

von Rober­to de Mattei* Unter den jüng­sten Ereig­nis­sen, die unter Katho­li­ken Ärger­nis aus­lö­sten, sor­gen zwei für beson­de­res Auf­se­hen. Der erste Vor­fall betrifft das maß­lo­se Lob für Mar­co Pan­nella durch Kuri­en­erz­bi­schof Vin­cen­zo Paglia, den Vor­sit­zen­den der Päpst­li­chen Aka­de­mie für das Leben. Anlaß war die post­hu­me Vor­stel­lung von Pan­nellas Auto­bio­gra­phie am Sitz der Radi­ka­len Par­tei in Rom:

Kein Bild
Genderideologie

Rücktritt bei Päpstlicher Kommission für den Schutz Minderjähriger — Bergoglio-nahe Medien lenken ab

(Rom) Die iri­sche Ordens­frau Marie Col­lins ist als Mit­glied der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on für den Schutz von Min­der­jäh­ri­gen zurück­ge­tre­ten. Als Grund nann­te sie „man­geln­de Zusam­men­ar­beit durch ande­re Ämter der Römi­schen Kurie“. Dem Papst nahe­ste­hen­de Medi­en nah­men Papst Fran­zis­kus sofort aus der Schuß­li­nie und eröff­ne­ten das Feu­er auf Kar­di­nal Mül­ler, den Prä­fek­ten der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on — völ­lig zu

Yves Marsaudon (1899-1985), Hochgradfreimaurer und Bevollmächtigter Minister des Malteserordens.
Forum

Baron Yves Marsaudon – Ein Hochgradfreimaurer im Malteserorden

von Pater Pao­lo M. Sia­no FFI* Am 2. Febru­ar 2017 faß­te der Jour­na­list Ric­car­do Cascio­li mit sei­nen Wor­ten wie folgt den Inhalt eines Brie­fes von Papst Fran­zis­kus zusam­men, den die­ser am ver­gan­ge­nen 1. Dezem­ber Ray­mond Kar­di­nal Bur­ke, dem Patron des Sou­ve­rä­nen Mal­te­ser­or­dens über­mit­telt hat­te. Dar­in erteil­te er „eine Auf­for­de­rung zur Wach­sam­keit gegen die Zuge­hö­rig­keit von

Generalaudienz/ Katechese

„Vorösterliche Zeit als ein Heraustreten aus unserer Finsternis verstehen“

Lie­be Brü­der und Schwe­stern, mit dem heu­ti­gen Ascher­mitt­woch begin­nen wir die Fasten­zeit, die ein Weg der Hoff­nung ist. Wir kön­nen die­se vor­öster­li­che Zeit als ein Her­aus­tre­ten aus unse­rer Fin­ster­nis hin zum Licht des auf­er­stan­de­nen Chri­stus ver­ste­hen.

Tomislav Vlasic (Mitte) mit den "Sehern" in der Pfarrkirche von Medjugorje
Nachrichten

Bischof Peric von Mostar: „Maria ist in Medjugorje nicht erschienen“

(Sara­je­wo) Am 11. Febru­ar ernann­te Papst Fran­zis­kus einen Son­der­ge­sand­ten für Med­jug­or­je. Seit­her wird eine bal­di­ge Ent­schei­dung Roms erwar­tet. Der zustän­di­ge Orts­bi­schof erklär­te die Grün­de, wes­halb er das Phä­no­men der angeb­li­chen Mari­en­er­schei­nun­gen für nicht echt hält.