Heilige Messen — Meßorte & Termine: Neue Internetinitiative schließt eine Lücke

(Ber­lin) Eine neue Inter­net­sei­te gibt Aus­kunft über alle Meß­or­te, an denen in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land die Hei­li­ge Mes­se in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus zele­briert wird.
Die neue Sei­te Hei­li­ge Mes­sen — Meß­or­te & Ter­mi­ne (www.heilige-messen.info) wird von Jens Falk betrie­ben. Sie schließt eine Lücke. Bis­her gab es ver­schie­de­ne Sei­ten, die im Inter­net über Meß­or­te infor­mier­ten. Kei­ne war jedoch voll­stän­dig. Die ver­schie­de­nen Gemein­schaf­ten (Insti­tut Chri­stus König und Hoher­prie­ster, Pius­bru­der­schaft, Petrus­bru­der­schaft, u.a.m.) geben auf ihren Sei­ten nur Aus­kunft über die jeweils eige­nen Meß­or­te. Inter­net­sei­ten von Lai­en­in­itia­ti­ven geben zusätz­lich Aus­kunft über Meß­or­te, an denen Diö­ze­san­prie­ster im über­lie­fer­ten Ritus zele­brie­ren, berück­sich­ti­gen aber nicht die Meß­or­te aller alt­ri­tu­el­len Gemein­schaf­ten. Aus­län­di­sche Sei­ten, etwa aus Frank­reich und Ita­li­en, ver­fü­gen meist nicht über aktu­el­le Anga­ben zu Meß­or­ten und Meß­zei­ten. Der Ärger für Nut­zer war zum Teil erheb­lich. Dazu gibt es zum Teil noch aktu­el­le und voll­stän­di­ge aber lokal begrenz­te Sei­ten, die aber nur ein bestimm­tes Teil­ge­biet abdecken.

Meßorte mit Infos eingebunden in Google Maps
Meß­or­te mit Infos ein­ge­bun­den in Goog­le Maps

Die neue Sei­te heilige-messen.info gibt unter­schieds­lo­se, flä­chen­decken­de und aktu­el­le Aus­kunft. Wer sich infor­mie­ren will, ob es in einer bestimm­ten Gegend oder in unmit­tel­ba­rer Nähe einen Meß­or­te im über­lie­fer­ten Ritus gibt, wird auf der neu­en Sei­te fün­dig.

Kur­ze Tex­te von Pater Mar­tin Ramm und Pater Mat­thi­as Gaudron geben Aus­kunft über Sinn und Bedeu­tung der Hei­li­gen Mes­se in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus.

Die Land­kar­te mit den Meß­or­ten kann durch Anklicken oben rechts auf den gan­zen Bild­schirm ver­grö­ßert wer­den. Zu jedem Meß­ort fin­den sich Anga­ben zu Ort und Meß­zei­ten. Die Sei­te han­dy- und smart­pho­ne­kom­pa­ti­bel pro­gram­miert. Die Meß­or­te kön­nen direkt über die Goog­le Maps App ein­ge­bun­den wer­den, womit jeder Stand­ort mit dem Rou­ten­pla­ner direkt ange­fah­ren wer­den kann.

Die Infos beschrän­ken sich vor­erst auf die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Eine Ein­bin­dung ande­re Län­der ist jedoch pro­blem­los mög­lich und wird vom Betrei­ber aus­drück­lich ange­bo­ten. Das gilt beson­ders für den grenz­na­hen Raum und den übri­gen deut­schen Sprach­raum, grund­sätz­lich aber für alle Staa­ten.

Ein ent­spre­chen­des Ein­ga­be­fen­ster auf der Sei­te ermög­licht die direk­te Kon­takt­auf­nah­me mit dem Betrei­ber. Ihm kön­nen Infor­ma­tio­nen zu even­tu­ell feh­len­den oder neu­en Meß­or­ten und geän­der­ten Meß­zei­ten wie ins­ge­samt Hin­wei­se mit­ge­teilt wer­den.

Die Sei­te ist so gestal­tet, daß sie in ande­re Spra­chen umge­schal­tet wer­den kann. Sie ver­fügt damit über die Vor­aus­set­zun­gen in einer ande­ren Spra­che für ein ande­res Land genützt zu wer­den. Soll­ten Inter­es­sen­ten etwa in Polen oder Frank­reich die Idee der Initia­ti­ve mit­tra­gen und für ihr Land in ihrer Spra­che nüt­zen wol­len, unter­schieds­lo­se und voll­stän­di­ge Aus­kunft über alle Meß­or­te und Meß­zei­ten in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus zur Ver­fü­gung zu stel­len, kön­nen sie sich mit dem Betrei­ber in Ver­bin­dung set­zen.

Links zum Lit­ur­gi­schen Kalen­der 2017 nach dem Mis­sa­le Roma­num von 1962, zu einer Bild­ga­le­rie über das Hei­li­ge Meß­op­fer, zum Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum, der dazu­ge­hö­ren­den Instruk­ti­on und dem Brief des Hei­li­gen Vaters Bene­dikt XVI. an die Bischö­fe ver­voll­stän­di­gen die Sei­te.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: heilige-messen.info

8 Kommentare

    • Wor­in besteht der Unter­schied zwi­schen die­ser „neu­en Initia­ti­ve, die eine Lücke füllt“ und der Über­sicht, die unter
      http://www.pro-missa-tridentina.org/heilige-messen/index.htm
      Listen und Kar­ten anbie­tet für Deutsch­land, Öster­reich, Schweiz, Liech­ten­stein, Luxem­burg, Elsaß, Süd­ti­rol, Bel­gi­en und die Nie­der­lan­de?
      Auch dort kann man die Orte auf der Kar­te anklicken und erhält Adres­se und Meß­zei­ten ange­zeigt.

      Unter http://introibo.net/gruppenbildung.php
      sind die­se Listen eben­falls zugäng­lich.

      Bei­de Stel­len listen alle bekann­ten Orte, an denen Meß­fei­ern nach dem Motu pro­prio „Summorum pon­ti­fi­cum“ gefei­ert wer­den auf — sowohl von den tra­di­tio­nel­len Gemein­schaf­ten als auch von Diö­ze­san­prie­stern zele­briert.

      Wel­che Zusatz­in­for­ma­ti­on bie­tet die­se neue Inter­net-Initia­ti­ve???

      • „… berück­sich­ti­gen aber nicht die Meß­or­te aller alt­ri­tu­el­len Gemein­schaf­ten.“

        „Die Sei­te han­dy- und smart­pho­ne­kom­pa­ti­bel pro­gram­miert. Die Meß­or­te kön­nen direkt über die Goog­le Maps App ein­ge­bun­den wer­den, womit jeder Stand­ort mit dem Rou­ten­pla­ner direkt ange­fah­ren wer­den kann.“

        „Die Sei­te ist so gestal­tet, daß sie in ande­re Spra­chen umge­schal­tet wer­den kann. Sie ver­fügt damit über die Vor­aus­set­zun­gen in einer ande­ren Spra­che für ein ande­res Land genützt zu wer­den.“

  1. Sicher­lich eine begrü­ßens­wer­te Initia­ti­ve. Sie soll­te ergänzt wer­den um Orte, an denen der Novus Ordo wür­dig und in ange­mes­se­ner Form gefei­ert wird. Sol­che Orte gibt es!

  2. Wes­halb feh­len hier gro­ße Tei­le von Mit­tel­deutsch­land? So viel ich weiß, gibt es auch Hei­li­ge Mes­sen der Tra­di­ti­on in Dres­den und, wie ich gehört habe in der Lau­sitz.

Kommentare sind deaktiviert.