1980 fand in Rom ein Kongreß statt, der zu einem wichtigen Impuls für die internationale Lebensrechtsbewegung wurde. Teilnehmer bei der Generalaudienz mit Papst Johannes Paul II.
Forum

An den Wurzeln der internationalen Lebensrechtsbewegung

Von Rober­to de Mattei* Im Kampf um die Ver­tei­di­gung des Lebens, der Fami­lie und der tra­di­tio­nel­len Wer­te sind wir nur zer­brech­li­che Instru­men­te in den Hän­den der gött­li­chen Vor­se­hung und haben die mora­li­sche Pflicht, denen zu dan­ken, die uns vor­aus­ge­gan­gen sind und den Weg geeb­net haben. Aus die­sem Grund ist die erste inter­na­tio­na­le Kon­fe­renz für das

Mit einem Appell sind hundert Ärztinnen und Lebensrechtlerinnen am internationalen Frauentag an die Öffentlichkeit gegangen, um vor abtreibungsbasierten Corona-Impfstoffen zu warnen.
Lebensrecht

Hundert Ärztinnen und Lebensrechtlerinnen sagen „Nein zur Corona-Impfung“

Eine inter­na­tio­na­le Grup­pe von hun­dert Ärz­tin­nen, Ordens­frau­en und Ver­tre­te­rin­nen der Lebens­rechts­be­we­gung ruft die Chri­sten „und alle Men­schen guten Wil­lens“ auf, nicht län­ger die Ver­wen­dung von Impf­stof­fen zu recht­fer­ti­gen, die mit der Tötung abge­trie­be­ner Kin­der her­ge­stellt sind, und sich nicht damit imp­fen zu lassen.