Bischof Peter Okpaleke, der nicht Bischof seiner Diözese werden konnte, wird nun Kardinal. Im April 2020 zeigte er sich mitten in Nigeria mit dem Corona-Gehorsamsfetzen. Papst Franziskus machte es möglich.
Nachrichten

Bischof nicht, nun aber Kardinal. Der kuriose Fall des Peter Okpaleke

(Rom) Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag gab Papst Fran­zis­kus die Ernen­nung von 21 neu­en Kar­di­nä­len bekannt. 16 von ihnen wer­den in einem kom­men­den Kon­kla­ve wahl­be­rech­tigt sein. Unter ihnen fin­det sich auch der Name des nige­ria­ni­schen Bischofs Peter Ebe­re Okpa­le­ke, des­sen Geschich­te eine Beson­der­heit aufweist.

Kathedrale von Ahiara: Hätte für das Bistum Linz nicht dasselbe gegolten, das nun für das Bistum Ahiara gilt, als die Ernennung von Weihbischof Wagner abgelehnt wurde?
Forum

Bischofsernennungen: Was hat das Bistum Linz mit dem Fall Ahiara zu tun?

Von Mar­tha Bur­ger-Weinzl In der nige­ria­ni­schen Diö­ze­se Ahia­ra herrscht seit eini­gen Jah­ren ein unge­wöhn­li­cher Aus­nah­me­zu­stand. Das Bis­tum ist noch sehr jung. Es wur­de 1987 von Papst Johan­nes Paul II. errich­tet. Fast die gesam­te Bevöl­ke­rung, rund 600.000 Men­schen, ist katho­lisch. Die Kir­che erlebt, wie in ganz Schwarz­afri­ka, auch in die­ser Diö­ze­se ein star­kes Wachs­tum. Als das