Abtreibungsgesetz Argentinien
Hintergrund

„Lieber ins Gefängnis, als abzutreiben“

(Buenos Aires) Das argentinische Parlament behandelt derzeit die Legalisierung der Abtreibung. Die erste Kammer erteilte bereits grünes Licht. Nun haben die Direktoren von fünf bekannten Krankenhäusern erklärt, daß sie lieber ins Gefängnis gehen, als an ihren Krankenhäusern unschuldige, ungeborene Kinder töten zu lassen.

"Danke Kardinal Caffarra" - Plakataktion auf den Straßen Roms geht weiter. Unterdessen wurden mehrere parlamentarische Anfragen zum Zensurversuch der Polizei eingebracht. Wer im Vatikan geht soweit, das Ansehen dieses Kardinals zu diskreditieren?
Christenverfolgung

Zensur gegen Dank an Kardinal Caffarra kommt ins Parlament

(Rom) Am 6. November blockierte die italienische Polizei in der nähe des Vatikans eine Gedenkaktion der Lebensrechtsorganisation Pro Vita und der Kulturvereinigung Fede e Cultura (Glaube und Kultur), mit der an den Anfang September verstorbenen Kardinal Carlo Caffarra erinnert werden soll. Am Dienstag wurde der Initiator der Aktion von der Polizei einvernommen. Heute wurden zur Zensurmaßnahme

Chuck Strohm, der Einbringer der Resolution 1004, mit der das Parlament von Oklahoma die Abtreibung ungeborener Kinder zum Mord erklärte.
Lebensrecht

Parlament von Oklahoma erklärt Abtreibung offiziell zum Mord

(Oklahoma) Das Parlament des Staates Oklahoma erklärte Abtreibung offiziell zum Mord. Das Repräsentantenhaus des Parlaments von Oklahoma verabschiedete am vergangenen Montag die Resolution 1004. Darin wird die Abtreibung von ungeborenen Kindern als Mord bezeichnet. Zugleich erklärten die Abgeordneten, daß der Oberste Gerichtshof der USA mit seinem Urteil Roe gegen Wade, mit dem er 1973 ohne