Proteste gegen Trumps Einwanderungsstopp für Muslime gegen in Europa nur Minderheitenmeinung wieder. Die Mehrheit der Europäer wünscht einen Einwanderunsgstopp für Muslime auch in Europa. Die Zahlen einer jüngst veröffentlichen Studie.
Hintergrund

Neue Studie: Europäer wollen Trumps Einwanderunsgsstopp für Muslime auch in Europa

(Lon­don) Nicht nur die Mehr­heit der US-Ame­­ri­­ka­­ner die von US-Prä­­si­­dent Donald Trump gewoll­te Poli­tik gegen eine isla­mi­sche Zuwan­de­rung, son­dern auch für die Mehr­heit der Euro­pä­er. Dies geht aus einer jüngst ver­öf­fent­lich­ten bri­ti­schen Stu­die her­vor, die in zehn EU-Mit­­­glied­s­­staa­­ten durch­ge­führt wur­de, dar­un­ter auch in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und in Öster­reich. In Öster­reich spra­chen sich 65 Pro­zent,

Desinformationskampagne gegen US-Präsident Trump
Hintergrund

„Muslim ban“ — Die Lügen einer Desinformationskampagne gegen US-Präsident Trump

(Washing­ton) Wer der­zeit im deut­schen Sprach­raum eine Tages­zei­tung auf­schlägt, öffen­t­­lich-rech­t­­li­chen Funk sieht und hört oder die Inter­net­auf­trit­te die­ser Medi­en kon­sul­tiert, wird vom jour­na­li­stisch exe­ku­tier­ten Trump-bashing selbst fast erschla­gen. Es han­delt sich um die naht­lo­se Fort­set­zung des Anti-Trump-Wahl­­kam­p­­fes, den Euro­pa im ver­gan­ge­nen Jahr erleb­te.

Ventimiglia: "Symbolische Kommunion" für Muslime während der Heiligen Messe. Niemand machte auf die "Unhöflichkeit" aufmerksam, die Kopfbedeckung abzunehmen
Christenverfolgung

Als „Antwort“ auf Mord an Abbé Hamel beten Muslime in Kirchen

(Rom/Paris) Als Reak­ti­on auf die Ermor­dung des katho­li­schen Prie­sters Jac­ques Hamel durch zwei Dschi­ha­di­sten des Isla­mi­schen Staa­tes (IS) rief der Con­seil fran­çais du cul­te musul­man (CFCM) die Mus­li­me in Frank­reich auf, am gest­ri­gen Sonn­tag in katho­li­sche Kir­chen zu gehen, um mit den „christ­li­chen Brü­dern gemein­sam zu beten“. Die Initia­ti­ve wur­de von den Islam­ver­bän­den in Ita­li­en

Hintergrund

„Compelle intrare“ — Marcello Pera über Kardinal Giacomo Biffi, die Kirche, den Staat und die Einwanderung

(Rom) Am ver­gan­ge­nen 11. Juli ist Gia­co­mo Kar­di­nal Bif­fi gestor­ben. Ihm soll Joseph Kar­di­nal Ratz­in­ger im Kon­kla­ve 2005, aus dem er als Papst Bene­dikt XVI. her­vor­ging, hart­näckig in allen Wahl­gän­gen sei­ne Stim­me gege­ben haben. „Kar­di­nal Bif­fi war ein Held der Kir­che“ und das Gegen­teil des­sen, was bestimm­te Prä­la­ten heu­te anstre­ben. Wer das sagt, ist kein

Thomas Cole: Die Zerstörung des Römischen Reiches, 1836
Buchbesprechungen

Kinderlosigkeit, Steuern, Einwanderung: Warum wir wie das Römische Reich enden werden

(Mai­land) Mit dem Unter­gang des West­rö­mi­schen Rei­ches befaßt sich ein 2014 ver­öf­fent­lich­tes, vor drei Wochen in Frank­reich auch als Taschen­buch her­aus­ge­ge­be­nes Werk von Michel De Jaeg­he­re. Eine Buch­be­spre­chung ver­faß­te der bekann­te katho­li­sche Jurist und Sozio­lo­ge Mas­si­mo Intro­vi­g­ne, der 2011 OSZE-Reprä­­sen­­tant gegen die Dis­kri­mi­nie­rung und Ver­fol­gung von Chri­sten und ande­rer Reli­gio­nen war. Buch­be­spre­chung von Mas­si­mo Intro­vi­g­ne