Koranschulen mit illegal ins Land kommenden Muslimen aus Kambodscha und islamische Terrororganisationen im Süden besorgen Thailand.
Hintergrund

Thailands islamische Sorgen

(Bang­kok) Thai­län­di­sche Behör­den wol­len ein Pro­blem ange­hen, das ihnen zuneh­mend Sor­ge berei­tet. In den Süden des Lan­des, wo sich die isla­mi­sche Bevöl­ke­rung kon­zen­triert, fin­det eine ille­ga­le Ein­wan­de­rung von Mus­li­men statt. Die Staats­füh­rung regi­striert gleich­zei­tig ein Erstar­ken des radi­ka­len Islams.

Leihmuttermarkt, der moderne Menschenhandel verschiebt sich gerade von Kambodscha nach Laos.
Hintergrund

Leihmüttermarkt verschiebt sich nach Laos

(Phnom Penh) Wo las­sen jene, die das Geld dafür haben, Kin­der durch „Leih­müt­ter“ aus­tra­gen? Unter ande­rem in Kam­bo­dscha. Zu den Kun­den gehö­ren Homo­se­xu­el­le (und Hete­ro­se­xu­el­le) aus dem Westen und vor allem chi­ne­si­sche Paa­re.

Jesuitengeneral Sosa (linke Mitte) vor wenigen Tagen beim Gebet im Buddha-Tempel
Hintergrund

„Der erste Jesuitengeneral, der sich zum Buddhisten macht“ — Die synkretistische Versuchung von General Arturo Sosa

(Rom) Der alte Jesui­ten­ge­ne­ral, Pater Adol­fo Nicolás, ließ im ver­gan­ge­nen Febru­ar wis­sen, daß eine Evan­ge­li­sie­rung Japans „nur durch eine Alli­anz mit dem Bud­dhis­mus und dem Shin­to­is­mus“ mög­lich sei. Der neue Jesui­ten­ge­ne­ral, Pater Arturo Sosa Abas­cal, „mach­te sich selbst zum Bud­dhi­sten“, so Ste­ve Sko­jec von One­Pe­ter­Fi­ve.