Horror missae mit Pastorin: Gebetswoche für die Einheit der Christen.
Liturgie & Tradition

Horror missae mit Pastorin

(Rom) Das hier Geschil­der­te wird man­chen Gläu­bi­gen im deut­schen Sprach­raum nicht unbe­kannt sein. Das Bei­spiel soll zei­gen, wie sich bestimm­te For­men des Unge­hor­sams und der Pro­fa­nie­rung aus­brei­ten. Die Aus­brei­tung erfolgt dabei von oben. Wenn nicht vom Bischof, dann von Diö­ze­san­gre­mi­en, Hoch­schu­len und Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tun­gen sowie theo­lo­gi­schen Fach­zeit­schrift, aber immer in der einen oder ande­ren Form von

Papst Franziskus: Luther im Vatikan
Nachrichten

Päpstlicher Rat macht Martin Luther zum „Zeugen des Evangeliums“

(Rom) Der Päpst­li­che Rat zur För­de­rung der Ein­heit der Chri­sten ver­öf­fent­lich­te die Tex­te für die welt­wei­te „Gebets­wo­che für die Ein­heit der Chri­sten 2017“. Sie ste­hen ganz im Zei­chen des Geden­kens „500 Jah­re Refor­ma­ti­on durch Mar­tin Luther“. Der 500. Jah­res­tag der Ver­öf­fent­li­chung der 95 The­sen durch Mar­tin Luther wird als „Schlüs­sel­er­eig­nis der Refor­ma­ti­ons­be­we­gung“ bezeich­net, „die das