Kardinal Montenegro im „Schlafrock“ mit Papst Franziskus.
Hintergrund

„Muß ein Kardinal so auftreten?“

(Rom) „Muß ein Kar­di­nal wirk­lich so auf­tre­ten?“ Die­se Fra­ge stellt der tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Blog Mes­sa in Lati­no und bezieht sich damit auf Kar­di­nal Fran­ces­co Mon­te­ne­gro, den Erz­bi­schof von Agri­gent.

Erzbischof Corrado Lorefice, von Papst Franziskus ernannter Primas von Sizilien. Innerhalb von vier Jahren ernannte Franziskus acht von achtzehn Bischöfen und kreierte einen neunten zum Kardinal.
Hintergrund

„Sizilianischer Weg zu Amoris laetitia“ — Franziskus und der schnelle Umbau eines Episkopats

(Rom) Die „größ­te Ver­wir­rung“ (Kar­di­nal Car­lo Caf­farra) brei­tet sich wei­ter aus uns spal­tet die Kir­che zuneh­mend in zwei geo­gra­phi­sche Räu­me. Wäh­rend die Bischö­fe Polens an der bis­he­ri­gen Ehe- und Moral­leh­re fest­hal­ten, und daher ihre Pra­xis nicht ändern, gaben die Bischö­fe Sizi­li­ens bekannt, daß die Kom­mu­ni­on für wie­der­ver­hei­ra­te­te Geschie­de­ne mög­lich sei.

Kardinal Bassetti, der von Papst Franziskus ernannte, neue Vorsitzende der Italienischen Bischofskonferenz
Hintergrund

Die Wahl des Vorsitzenden der Italienischen Bischofskonferenz und wie der Wahlmodus zustande kam

(Rom) Die Ita­lie­ni­sche Bischofs­kon­fe­renz hat seit ver­gan­ge­nem Mitt­woch einen neu­en Vor­sit­zen­den. Da der Vati­kan auf der Apen­ni­nen­halb­in­sel liegt, Ita­lie­nisch die offi­ziö­se Ver­kehrs­spra­che der katho­li­schen Kir­che ist und vor allem aus histo­ri­schen Grün­den, kommt der Ita­lie­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz ein ganz beson­de­res Gewicht zu. Papst Fran­zis­kus ernann­te als Bischof von Rom sei­nen Ver­tre­ter an der Spit­ze der ita­lie­ni­schen