Reliquiar in dem das Schweißtuch von Oviedo aufbewahrt wird.
Hintergrund

Christus-Reliquien: Gleiche Pollen auf Grabtuch von Turin und Schweißtuch von Oviedo

(Madrid) Zwi­schen Pol­len, die in einem Blut­fleck ein­ge­schlos­sen sind, wur­de eine Über­ein­stim­mung mit jenen fest­ge­stellt, die auf dem Grab­tuch von Turin gefun­den wur­den. Dies gab die Katho­li­sche Uni­ver­si­tät von Mur­cia bekannt. Die Pol­len ver­bin­den die San­ta Sin­do­ne, das in der ita­lie­ni­schen Stadt Turin ver­ehr­te Grab­tuch Jesu, mit dem San­to Suda­rio, dem in der spa­ni­schen Stadt

Turiner Grabtuch - Ausdruck und Beleg der Auferstehung Jesu Christi von den Toten.
Nachrichten

Das Turiner Grabtuch ist echt! — Drei neue Datierungsmethoden weisen ins 1. Jahrhundert

(Turin) Das Grab­tuch von Turin ist für die Gläu­bi­gen eine Reli­quie und daher Gegen­stand der Ver­eh­rung. Laut katho­li­scher Über­lie­fe­rung han­delt es sich um das Lei­nen­tuch, in das der Leich­nam Jesu nach sei­nem Tod am Kreuz ein­ge­wickelt und in dem er in das Grab des Joseph von Ari­mat­häa gelegt wur­de. Das Evan­ge­li­um über­lie­fert, daß am drit­ten

Paolo di Lazzaro, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zum Turiner Grabtuch.
Nachrichten

Grabtuch von Turin doch keine mittelalterliche Fälschung? Dokumentarfilm zeigt aktuellen Forschungsstand

(Turin) Die bei­den ver­gan­ge­nen Jah­re waren sehr bewegt rund um das Grab­tuch von Turin. Das sicher wich­tig­ste Doku­ment des Jah­res 2011 war der Bericht meh­re­rer vom Phy­si­ker Pao­lo Di Laz­z­a­ro gelei­te­ter Wis­sen­schaft­ler von ENEA. Sie ver­wie­sen anhand reich­be­leg­ter Argu­men­te die Mög­lich­keit einer mit­tel­al­ter­li­chen Fäl­schung des Grab­tu­ches ins Reich des Unmög­li­chen. Ihre Ergeb­nis­se sind inzwi­schen publi­ziert