Kein Bild
Lebensrecht

Japan im 32. Jahr im Geburtenminus – Tiefstand wie in Deutschland: Ursachendebatte tabu

(Tokio) Die Japaner werden immer weniger. Das japanische Selbstverständnis von heute ist geprägt von einem Mix aus Konsum, Karriere und Shintoismus. Deshalb zögern japanische Paare die Geburt von Kindern immer weiter hinaus und viele entscheiden sich, überhaupt keine Kinder mehr zu haben. Das Japanische Statistikamt gab bekannt, daß der Inselstaat „jedes Jahr den Verlust von

Kein Bild
Lebensrecht

Irlands Bischöfe gegen Abtreibungslegalisierung durch die Hintertür

(Dublin) Irlands Bischöfe haben die Protection of Life during Pregnancy Bill 2013 abgelehnt. Der Gesetzentwurf zum „Schutz des Lebens während der Schwangerschaft“ soll durch die Hintertür die Tötung ungeborener Kinder legalisieren, wie die Bischöfe der Regierung vorwerfen. Der Entwurf wurde nach dem Tod der Inderin Savita Halappanavar erstellt, der von der Abtreibungslobby mit einer verweigerten

Kein Bild
Lebensrecht

Kasseler Ärzteerklärung von BKÄ und EPLD zur ‚Pille danach‘

Anläßlich der Frühjahrstagung des TCLG – Treffens Christlicher Lebensrechtsgruppen am 20.4.2013 in Kassel zum Thema ‚Pille danach‘, der ‚Woche für das Leben 2013‘ und wegen der politisch beabsichtigten Freigabe der LNG-Pille stellen die Ärzte des Bund Katholischer Ärzte und der European Pro-Life Doctors mit großer Sorge fest: In der breiten Öffentlichkeit und in manchen Medien

Kein Bild
Lebensrecht

Abtreibungen in der Schweiz sollen weiter durch die Krankenversicherungen bezahlt werden

(Bern) Frauen, die ihr Kind abtreiben lassen, sollen auch künftig die Abtreibung nicht selber bezahlen müssen. So will es die Mehrheit des Schweizer Nationalrats, der am Mittwoch die Volksinitiative „Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache“ deutlich ablehnte. Die Initiative verlangt, daß die Krankenversicherung nicht länger die Kosten von Schwangerschaftsabbrüchen in der Schweiz übernehmen soll. Für das Begehren stimmten

Kein Bild
Lebensrecht

USA: Bundesstaat verankert Lebensschutz im Gesetz

(North Dakota) Der Mensch ist ab dem Zeitpunkt der Empfängnis eine Person im juristischen Sinn. Dies wurde im US-Bundesstaat North Dakota nun auch gesetzlich verankert. Das Repräsentantenhaus hat das Gesetz mit 57 gegen 35 Stimmen angenommen, nachdem auch der Senat dafür gestimmt hatte, berichtet die Huffington Post. Der Abstimmung gingen zwei gesetzliche Neuregelungen zur Abtreibung

Kein Bild
Christenverfolgung

Kardinal Dolan mit William Wilberforce Award 2013 ausgezeichnet – “Ein moderner Märtyrer“

(New York) Kardinal Timothy Dolan, der Erzbischof von New York wird mit dem William Wilberforce Award 2013 ausgezeichnet wegen seines entschlossenen Widerstandes gegen ein Gesetz der Regierung Obama, das Versicherungen zwingt, Verhütungsmittel und Abtreibungen als „Dienstleistung“ abzudecken, und Arbeitgeber zwingt, die Verhütungsmittel und Abtreibungen ihrer Angestellten mitzufinanzieren. Der Preis wird jährlich vom Chuck Colson Center

Kein Bild
Christenverfolgung

Kirche gegen Obama: US-Apotheken müssen Mädchen egal welchen Alters „Pille danach“ anbieten

(Washington) Die Erzdiözese New York unter der Leitung von Timothy Kardinal Dolan und der Staat Kansas haben neue Offensiven gegen die Tötung ungeborener Kinder gestartet. Sie fallen mit dem Urteil des Obersten Gerichtshofs zusammen, das es jeder Frau erlaubt, in der Apotheke die „Pille danach“ zu kaufen. Die Erzdiözese fordert von der Regierung Obama die

Genderideologie

Schulsexualerziehung? Ein Produkt der Pädophilen-Lobby

(Zagreb) Die in Kroatien von der Linksregierung durchgesetzten Programme zur Schulsexualerziehung, wie sie bereits in zahlreichen Staaten nach der Kinsey-Methode in Gebrauch sind, wurden von Pädophilen entwickelt. Dies behauptet die emeritierte amerikanische Universitätsprofessorin Judith Reisman, die jüngst nach Kroatien eingeladen war, um dort Vorträge zu halten, an Diskussionsveranstaltungen teilzunehmen und mit Verantwortungsträgern aus Politik, Kultur

Kein Bild
Hintergrund

Abtreibung: Gewissensverweigerung nimmt zu – Tötungsideologen fordern Zwang zum Töten

(Rom) Jeden Tag, jede Stunde seit 35-40 Jahren fallen Hunderte, ja Tausende Kinder dem abscheulichen Verbrechen der Staatstötung zum Opfer. Eine Massentötung, die mit dem Schutz des staatlichen Gesetzes erfolgt und die politisch oder rassisch motivierten Morde durch die blutigen Ideologien des Nationalsozialismus und des Kommunismus des 20. Jahrhunderts längst in den Schatten stellt. Ideologien,