Meryl Streep nannte ihn „Gott“ — Hollywood: „Schuld ist immer Donald Trump“

Harvey Weinsteins sexuelle Gewalt: Und schuld ist auch dafür Donald Trump - und die nicht-linke Wählerschaft?
Harvey Weinsteins sexuelle Gewalt: Und schuld ist auch dafür Donald Trump - und die nicht-linke Wählerschaft?

„Wenn einer der Groß­spen­der für Hil­la­ry Clin­ton jahr­zehn­te­lang sexu­el­le Gewalt gegen Frau­en aus­üb­te, ist auch Trump schuld – und jene, die ihn zum Prä­si­den­ten der USA gewählt haben?

Das sug­ge­riert jenes Hol­ly­wood, das mili­tant Pro­pa­gan­da gegen Donald Trump mach­te und auch nach der Wahl unab­läs­sig wei­ter pro­te­stiert und anklagt. Es ist das Hol­ly­wood des Har­vey Wein­stein, das aus ihm einen Mythos gemacht hat­te. Meryl Streep nann­te ihn ‚Gott‘, bevor sie, als der Sex-Skan­dal auf­flog, schnell zu einer ande­ren Reli­gi­on kon­ver­tier­te und Wein­stein „ekel­haft“ nann­te. Das ist das Hol­ly­wood, das stän­dig ver­sucht, Ein­fluß auf die öffent­li­che Mei­nung zu neh­men. Wein­stein war einer der größ­ten Finan­ciers jener poli­ti­schen US-Krei­se, Oba­ma und die Clin­tons zuoberst, die sich ‚libe­ral‘ nen­nen, was sich aber auf ‚links‘ reimt. Des­halb war er auch so beliebt in bestimm­ten Krei­sen und bestimm­ten Medi­en. Denn Sex ist kei­ne Ware, egal in wel­cher Aus­prä­gung, wenn er ‚libe­ral‘ ist, wie der Fall Wein­stein lehrt.“

Das Wochen­ma­ga­zin Tem­pi am 23. Okto­ber 2017 über den Fall Wein­stein und sei­ne poli­ti­schen Impli­ka­tio­nen.

Bild: Tem­pi (Screen­shot)