Kein Bild
Hintergrund

Papstkuß für Waldenserbibel — Papst Franziskus, Don Bosco und die Waldenser

(Turin) Am ver­gan­ge­nen Mon­tag, 22. Juni, besuch­te Papst Fran­zis­kus am Tag nach sei­ner Pil­ger­schaft zum Grab­tuch von Turin die Haupt­kir­che der Wal­den­ser in der pie­mon­te­si­schen Haupt­stadt. Dabei kam es zu einer Sze­ne, die foto­gra­fisch fest­ge­hal­ten wur­de. Die Wal­denser­pa­sto­ren über­reich­ten Papst Fran­zis­kus ihre Bibel, die der Papst vor den Augen aller küßte.

Kein Bild
Generalaudienz/ Katechese

„Wenn sich Eltern auseinanderleben, leiden die Kinder mit.“

Lie­be Brü­der und Schwe­stern, guten Tag! In den letz­ten Kate­che­sen haben wir über die Fami­lie gespro­chen, die die Ver­letz­lich­keit des mensch­li­chen Daseins erlebt: Armut, Krank­heit, Tod. Heu­te dage­gen den­ken wir über die Wun­den nach, die sich inner­halb des fami­liä­ren Umfelds öff­nen – also wenn man inner­halb der Fami­lie ein­an­der weh­tut. Das ist das Schlimm­ste! Wir wis­sen

Kein Bild
Hintergrund

Klimaskeptiker von Vatikantagung ausgeschlossen — Andere Meinungen nicht erwünscht

(Rom) Ein fran­zö­si­scher Kli­ma­for­scher, der zu den bekann­ten Kli­ma­skep­ti­kern gehört und 2014 ein wis­sen­schaft­lich beach­te­tes Buch über die Son­nen­ak­ti­vi­tä­ten vor­leg­te, woll­te an der Kli­ma­ta­gung im Vati­kan teil­neh­men, die Ende ver­gan­ge­nen April von der Päpst­li­chen Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten orga­ni­siert wur­de. Trotz gegen­tei­li­ger Zusi­che­rung durch Kar­di­nal Turk­son wur­de ihm jedoch der Zutritt verweigert.

Kein Bild
Hintergrund

Union zwischen den beiden von Moskau getrennten ukrainisch-orthodoxen Kirchen

(Kiew) Die bei­den nicht kano­nisch aner­kann­ten ortho­do­xen Kir­chen der Ukrai­ne haben ihren Zusam­men­schluß ver­ein­bart. Am 14. Sep­tem­ber wer­den sich die Ukrai­­nisch-Ortho­­do­­xe Kir­che des Kie­wer Patri­ar­chats unter der Lei­tung von Patri­arch Fila­ret und die Ukrai­ni­sche Autoke­pha­le Ortho­do­xe Kir­che unter der Lei­tung von Metro­po­lit Maca­ri­us in einer Uni­on zusammenschließen.

Kein Bild
Hintergrund

Kein Platz für die Tradition — auch nicht an den „Rändern“

(Rom) In einer „Kir­che der Rän­der“ ist für vie­le Platz, aber offen­bar kein Platz für die Tra­di­ti­on, jeden­falls nicht in den ita­lie­ni­schen Abruz­zen. Dort regiert Bischof Miche­le Seccia, der in Ita­li­en als Bei­spiel für einen kle­ri­ka­len Wen­de­hals gilt. Von Bene­dikt XVI. zum Bischof beru­fen und an die Spit­ze der Diö­ze­se Ter­a­­mo-Atri gesetzt, beflei­ßig­te er sich,

Kein Bild
Christenverfolgung

Linksextremisten überfielen in Madrid Kirche mit dem Ruf „Gott existiert nicht“

(Madrid) In Spa­ni­en fin­den im Herbst Par­la­ments­wah­len statt. Die poli­ti­sche Lin­ke sieht sich im Auf­wind, ist aller­dings in einem star­ken Umbruch begrif­fen. Neben der klas­si­schen Lin­ken bestehend aus Sozia­li­sten und Kom­mu­ni­sten, ist die links­po­pu­li­sti­sche Pode­­mos-Par­­tei ent­stan­den, wäh­rend die regie­ren­den Christ­de­mo­kra­ten durch die links­li­be­ra­le bür­ger­li­che Par­tei Ciu­da­da­nos Kon­kur­renz bekommt.

Kein Bild
Christenverfolgung

Cristina Kirchners „dämonisches Protokoll“ zur Abtreibungsfreigabe

(Bue­nos Aires) Schlech­te Nach­rich­ten von der Lebens­rechts­front kom­men aus Argen­ti­ni­en. Wie kein ande­res Staats­ober­haupt kreist die argen­ti­ni­sche Staats­prä­si­den­ten Cri­sti­na Fernán­dez de Kirch­ner um Papst Fran­zis­kus her­um. Mehr­fach besuch­te sie das Kir­chen­ober­haupt im Vati­kan. Der Papst wid­me­te der „Pre­si­den­ta“ viel Zeit. Genützt hat es nichts. Cri­sti­na Fernán­dez Kirch­ner mach­te die Tauf­pa­tin für das durch künst­li­che Befruch­tung

Marsch für die Familie in Wien
Genderideologie

Marsch für die Familie – Bericht eines Teilnehmers

von Wolf­ram Schrems* Wie ange­kün­digt fand am Sams­tag, 20. Juni 2015, in der Wie­ner Innen­stadt der 3. „Marsch für die Fami­lie“ statt. Orga­ni­sa­tor war die Platt­form Fami­lie unter der Initia­ti­ve von Pro Vita – Ver­ein für Men­schen­recht auf Leben von Rechts­an­walt i. R. Dr. Alfons Adam. Ange­kün­digt wur­de die Ver­an­stal­tung auch durch den News­let­ter des

Kein Bild
Genderideologie

Absage an progressistische Mythen und minimalistische Strategie der Bischöfe — Die Million, mit der niemand gerechnet hatte

(Rom) „Der Erfolg der Kund­ge­bung „Ver­tei­di­gen wir unse­re Kin­der“ am 20. Juni gegen die Gen­­der-Ideo­­lo­­gie war so enorm, fast das Medi­en­echo zur Enzy­kli­ka Lau­da­to Si von Papst Fran­zis­kus in den Schat­ten zu stel­len, die zwei Tage zuvor im Vati­kan vor­ge­stellt wor­den ist“, so der Histo­ri­ker Rober­to de Mattei. Eine Mil­li­on Men­schen war zusam­men­ge­strömt und harr­te