Don Nicola Bux fordert die Rechtsparteien auf, die ethischen Themen in die Hand zu nehmen und die linke Vorherrschaft zu beenden.
Hintergrund

Don Nicola Bux: „Die politische Rechte soll sich die ethischen Themen zurückholen“

(Rom) Die ita­lie­ni­schen Par­la­ments­wah­len am 25. Sep­tem­ber wer­fen ihren Schat­ten vor­aus. Wäh­rend die Ita­lie­ni­sche Bischofs­kon­fe­renz eine indi­rek­te Wahl­emp­feh­lung für die poli­ti­sche Lin­ke abgibt, mahnt der bekann­te Lit­ur­gi­ker Don Nico­la Bux, ein Freund von Bene­dikt XVI., die Rechts­par­tei­en, nicht län­ger einen Bogen um ethi­sche The­men zu machen aus Sor­ge, viel­leicht Stim­men ver­lie­ren zu können.

Die Person des Papstes prophetische Gesten
Forum

Die vier Päpste und die Ideologie des ersten Mals

Pao­lo Ruf­fi­ni und Dario Edo­ar­do Viganò (nicht zu ver­wech­seln mit Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, dem ehe­ma­li­gen Nun­ti­us in den USA), der der­zei­ti­ge und der gewe­se­ne Prä­fekt des von Papst Fran­zis­kus geschaf­fe­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­di­kaste­ri­ums, zeich­nen für den Doku­men­tar­film „Die vier Päp­ste“ ver­ant­wort­lich. Der Film ist gemäß der Logik des ersten Mals den Neu­hei­ten gewid­met, die durch sie