Frankreichs Nationalversammlung erklärt Lebensrechtsseiten zu "Desinformationsseiten" und belegt Lebensschützer mit Gefängnisstrafen von bis zu zwei Jahren und 30.000 Euro Strafgeld, wenn sie Abtreibung als Mord oder Tötung eines ungeborenen Kindes bezeichnen.
Christenverfolgung

„Regierungszensur“ gegen Lebensrechtsbewegung in Frankreich – Angriff auf die Meinungsfreiheit

(Paris) Ein abschreckendes Beispiel im Umgang mit dem Lebensrecht ungeborener Kinder im besonderen und mit Andersdenkenden im allgemeinen liefert gerade Frankreich. Das französische Parlament verabschiedete soeben ein Gesetz „gegen die Behinderung der Abtreibung“ und erklärte den Einsatz für das Lebensrecht ungeborener Kinder und das zivilgesellschaftliche Engagement gegen die Abtreibung im Internet zum Straftatbestand. Natürlich lautet