Hosiannah, der Heiland ist uns geboren.
Nachrichten

Frohe Weihnachten allen Autoren und Lesern

Domi­nus dixit ad me: Fili­us meus es tu, ego hodie genui te.Qua­re fre­mu­er­unt gen­tes: et popu­li medi­ta­ti sunt ina­nia?Glo­ria Patri, et Filio, et Spi­ri­tui Sanc­to.Sicut erat in princi­pio, et nunc, et sem­per, et in sæcu­la sæculo­rum. Amen.Domi­nus dixit ad me: Fili­us meus es tu, ego hodie genui te. 

Menschen warten auf Einlaß auf den Petersplatz. Auf dem Platz gilt seit gestern Maskenpflicht, außerhalb auf italienischem Staatsgebiet nicht (bzw. ist Interpretationssache).
Nachrichten

Maskenpflicht auf dem Petersplatz

(Rom) Obwohl der Ange­lus mit dem Papst am Sonn­tag im Frei­en gebe­tet wird, wur­den die auf dem Peters­platz anwe­sen­den Gläu­bi­gen ange­wie­sen, stän­dig den Mund-Nasen-Schutz zu tra­gen. Zur Begrün­dung wur­de auf „stei­gen­de Coro­­na-Fäl­­le“ in Ita­li­en ver­wie­sen. Der Platz blieb ent­spre­chend schüt­ter besetzt.

Die Christmette, die 2020 erstmals um 19:30 Uhr zelebriert wurde, wegen der Ausgangssperre der italienischen Regierung.
Nachrichten

Der Schatten Coronas über Rom

(Rom) Wie schon 2020 will Papst Fran­zis­kus auch in die­sem Jahr die tra­di­tio­nel­le Hul­di­gung an die Got­tes­mut­ter auf dem Spa­ni­schen Platz nur inof­fi­zi­ell in „pri­va­ter“ Form vor­neh­men. Eben­so wird das Kir­chen­ober­haupt, wie im Vor­jahr, die Christ­met­te nicht um Mit­ter­nacht, son­dern bereits um 19:30 Uhr zele­brie­ren. Coro­na läßt grüßen.

Christmette
Liturgie & Tradition

„Alles in dieser Nacht wurde zum lichten Hoffnungsquell“

CHRISTMETTE  GEBURT DES HERRN  PAPSTMESSE PREDIGT VON PAPST FRANZISKUS Vati­ka­ni­sche Basi­li­ka Sonn­tag, 24. Dezem­ber 2017   Maria »gebar ihren Sohn, den Erst­ge­bo­re­nen. Sie wickel­te ihn in Win­deln und leg­te ihn in eine Krip­pe, weil in der Her­ber­ge kein Platz für sie war« (Lk 2,7). Mit die­sem ein­fa­chen, aber kla­ren Satz führt uns Lukas ins Zen­trum der Hei­li­gen

Der KIrchenbesuch geht bei Protestanten und Katholiken zurück, aber sie spenden viel und konsumieren zu Weihnachten besonders viel, warum sich also beklagen.
Hintergrund

Nicht einmal zu Weihnachten gehen sie in die Kirche

(Rom) Von Frem­den beur­teilt zu wer­den, ist nicht son­der­lich gelit­ten. Tat­säch­lich ist die Gefahr ober­fläch­li­cher und schnel­ler Urtei­le groß. Manch­mal ist der Blick von außen unge­trüb­ter. Jeden­falls ist es nicht unin­ter­es­sant zu wis­sen, wie man von ande­ren gese­hen wird. Das ita­lie­ni­sche Wirt­schafts­blatt Ita­lia Oggi ver­öf­fent­lich­te gestern einen Arti­kel über Weih­nach­ten in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Der

Papst Franziskus: Christmette 2016
Papst Franziskus

Christmette 2016 – Predigt von Papst Franziskus: „Die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten“

CHRISTMETTE HOCHFEST DER GEBURT DES HERRN PREDIGT VON PAPST FRANZISKUS Vati­ka­ni­sche Basi­li­ka Sams­tag, 24. Dezem­ber 2016 „Die Gna­de Got­tes ist erschie­nen, um alle Men­schen zu ret­ten“ (Tit 2,11). Die Wor­te des Apo­stels Pau­lus offen­ba­ren das Geheim­nis die­ser hei­li­gen Nacht: Die Gna­de Got­tes, sei­ne unent­gelt­li­che Gabe ist erschie­nen; in dem Kind, das uns geschenkt ist, wird die Lie­be