Für chilenischen Jesuiten ist Homosexualität "weder etwas Schlechtes noch eine Krankheit noch Sünde".
Genderideologie

Chilenischer Jesuit als Zeitgeistritter für Kinderadoption durch Homosexuelle

(Santiago de Chile) Es gibt Dinge, die durch die Vernunft – oder sage man auch: durch den gesunden Hausverstand – einsichtig sein müßten. Dazu gehört, daß sich ein Adoptionsverbot von Kindern durch Homosexuelle allein schon deshalb ergibt, weil sie sich für einen Lebenswandel entschieden haben, der die Fortpflanzung ausschließt. Der Unterschied zu heterosexuellen, aber ungewollt

Brief von Papst Franziskus an Toni Reis
Genderideologie

Verwirrspiel um „päpstlichen Segen“ für eine „Regenbogenfamilie“

(Rom) Die Frage steht im Raum: „Wer kontrolliert die Briefe, die Papst Franziskus unterschreibt?“ Formuliert hat sie der katholische Publizist Lorenzo Bertocchi. Es geht um ein Schreiben aus dem Vatikan. Darin teilt ein Mitarbeiter des Staatssekretariats brasilianischen Eltern mit, die sich bei Papst Franziskus für die Taufe ihrer drei Kinder bedankten, daß ihnen der Papst

Die "falsche" Braut. Das "gefühlte" Geschlecht: Homo-Ehe in Italien. "Nun habe ich das Recht auf Adoption von Kindern."
Genderideologie

Verwirrung pur: Die „falsche“ Braut, das „gefühlte“ Geschlecht und die „Homo-Ehe“

(Rom) In der süditalienischen Stadt Aversa fand am Donnerstag die standesamtliche Trauung eines Transsexuellen mit einem Mann statt. Die 29 Jahre alte „Braut“ namens Alessia ist eigentlich ein Mann und heißt Govanni. Der Bräutigam heißt Michele und ist 31. Seine Eltern waren im Rathaus nicht anwesend. „Ihr“ Vater ebensowenig. Sie lehnen die Verbindung als widernatürlich