Bischof Bernard Fellay, Generaloberer der Piusbruderschaft, mit einem Porträt von Papst Pius X
Zitiert

Wir müssen aufstehen!

„Es ist keine bloß nationale Angelegenheit. Es ist ein weltweiter Kampf … Wir müssen die Unschuldigen verteidigen, und dieser Kampf für die Unschuldigen im Mutterleib … gehört zu einem umfassenden Bild, das verschiedene Aspekte hat. … Was wirklich beeindruckend ist, ist zu sehen, dass dies überall geschieht. Es ist nicht nur in einem Land, [sondern]

Franz von Sales
Zitiert

Frohe Lebensphilosophie

Nichts kann dem genügen, dem Gott nicht genug ist. Du bist ganz mein, o Herr. Wann werde ich sagen können, daß ich auch ganz dein sei? Willst du deinen Weg recht gehen, so gehe ihn Schritt für Schritt und Tag für Tag, nicht aber verzehre dich im Anfang schon vor Sehnsucht nach dem Ende! Wir

Sixtinische Kapelle: Altar mit dem Jüngsten Gericht
Liturgie & Tradition

Zelebrationsrichtung: „Zelebrant und Gläubige wenden sich dem einzigen Punkt zu, der zählt“

Giuseppe De Carli: Benedikt XVI. hat die Messe in der Sixtinischen Kapelle mit dem Rücken zum Volk zelebriert. Wer hat ihm das vorgeschlagen? Msgr. Guido Marini: Das habe ich ihm vorgeschlagen. Die Sixtinischen Kapelle ist eine Schatztruhe. Es schien unangemessen, die Schönheit zu verfälschen, indem man eine künstliche, falsche Bühne errichtet. Im ordentlichen Ritus ist

Zitiert

Brüder!

Wir besitzen Gaben, verschieden je nach der Gnade, die uns verliehen ward: ist es die Gabe der Weissagung, so übe man sie, jedoch in Übereinstimmung mit dem Glauben; ist es ein kirchlicher Dienst, so diene man darin; wer die Lehrgabe hat, der lehre; wer die Gabe zu ermahnen hat, der ermahne; wer Almosen austeilt, tue

Zitiert

Eine weitere große Irrlehre…

Eine weitere große Irrlehre hat ihren Ursprung in den Angriffen auf die Moral, vor allem die Sexualmoral… Der Wahnsinn von morgen ist nicht in Moskau, sondern eher in Manhattan beheimatet. Gilbert Keith Chesterton: The next heresy, 1926

Zitiert

Die Menschen haben Gott vergessen…

„Die Menschen haben Gott vergessen, und das ist der Grund für die Probleme der Gegenwart. Wir werden keine Lösung finden ohne die Umkehr des Menschen zum Schöpfer aller Dinge“ Alexander Issajewitsch Solschenizyn Bild: I, Evstafiev

Zitiert

Einer des andern Last trage

Gott wollte, daß „einer des andern Last trage“. Keiner ist fehlerlos, keiner ohne Belastung, keiner genügt sich allein, keiner ist nie ratbedürftig: wir haben uns gegenseitig zu ertragen, zu trösten, beizustehen, zu belehren, zu ermahnen. Thomas von Kempen, Nachfolge Christi