Rechtzeitig spenden, um Lücken zu vermeiden

Eine Bitte an unsere Leser und Förderer


Heu­te möch­te ich mich nach lan­ger Zeit wie­der in eige­ner Sache an Sie wen­den. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten kam der Spen­den­fluß lei­der etwas ins Stocken. Die Fol­ge war, daß die Sei­te vom Her­aus­ge­ber jeweils zu Monats­be­ginn für eini­ge Tage abge­schal­tet wer­den muß­te, solan­ge bis die nöti­gen Mit­tel für den Betrieb ein­ge­langt waren. Das ist natür­lich eine unan­ge­neh­me und unbe­frie­di­gen­de Situa­ti­on, für die Leser­schaft und für die Redak­ti­on gleichermaßen.

Anzei­ge

Wür­de jeder Leser nur einen Euro spen­den, wäre der Betrieb nicht für einen Monat, son­dern für Jah­re gesi­chert. So ist das nun­mal mit dem Inter­net und soll nicht beklagt, aber auf­ge­zeigt werden. 

Um die stö­ren­den Unter­bre­chun­gen zum Monats­be­ginn zu ver­mei­den, wen­de ich mich mit der Bit­te an Sie, die Zeit vor dem Monats­en­de zu nüt­zen und nach Ihren Mög­lich­kei­ten die Arbeit von Katho​li​sches​.info zu unter­stüt­zen. Migran­ten­kri­se und Coro­na­kri­se zuerst, Krieg in der Ukrai­ne und Ener­gie­kri­se jetzt – und über allem Papst Fran­zis­kus, da macht sich bei eini­gen Ent­frem­dung und Nie­der­ge­drück­heit breit. Das ist mensch­lich nur zu ver­ständ­lich. Bestärkt das Kir­chen­ober­haupt noch die Brü­der im Glauben? 

Doch einen wirk­li­chen Grund dazu gibt es für Katho­li­ken nicht. Die Zei­chen der Zeit gilt es zu erken­nen und zu deu­ten, dafür haben wir seit apo­sto­li­scher Zeit die nöti­gen Instru­men­te. Katho​li​sches​.info ver­sucht einen Bei­trag und Hil­fe­stel­lung dazu zu lei­sten. Die gro­ße Geschich­te aber wird von Gott selbst geschrie­ben. Deo gratias.

Ihr schon jetzt dan­ken­der
Giu­sep­pe Nardi

Print Friendly, PDF & Email
Anzei­ge

Hel­fen Sie mit! Sichern Sie die Exi­stenz einer unab­hän­gi­gen, kri­ti­schen katho­li­schen Stim­me, der kei­ne Gel­der aus den Töp­fen der Kir­chen­steu­er-Mil­li­ar­den, irgend­wel­cher Orga­ni­sa­tio­nen, Stif­tun­gen oder von Mil­li­ar­dä­ren zuflie­ßen. Die ein­zi­ge Unter­stüt­zung ist Ihre Spen­de. Des­halb ist die­se Stim­me wirk­lich unabhängig.

Katho­li­sches war die erste katho­li­sche Publi­ka­ti­on, die das Pon­ti­fi­kat von Papst Fran­zis­kus kri­tisch beleuch­te­te, als ande­re noch mit Schön­re­den die Qua­dra­tur des Krei­ses versuchten.

Die­se Posi­ti­on haben wir uns weder aus­ge­sucht noch sie gewollt, son­dern im Dienst der Kir­che und des Glau­bens als not­wen­dig und fol­ge­rich­tig erkannt. Damit haben wir die Bericht­erstat­tung verändert.

Das ist müh­sam, es ver­langt eini­ges ab, aber es ist mit Ihrer Hil­fe möglich.

Unter­stüt­zen Sie uns bit­te. Hel­fen Sie uns bitte.

Vergelt’s Gott!

 




 

9 Kommentare

  1. War­um kön­nen Sie kei­ne Kon­to-nr. angeben.?
    Ich könn­te dann mehr und häu­fi­ger spenden
    Herzl Gruß
    Eli­sa­beth Weddemann

  2. Sehr geehr­te Damen und Herren,
    da ich die von Ihnen ange­ge­be­nen Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten nicht nut­zen kann, bit­te ich um Zusen­dung einer Kontoverbindung.
    Ich bin gern bereit, Ihnen eine Spen­de zukom­men zu las­sen. Vie­len Dank für Ihre guten und sehr infor­ma­ti­ven Beiträge.
    Mit freund­li­chen Grüßen
    D. Weitz

  3. Prak­tisch die gesam­te Medi­en­welt ist in der Hand Lin­ker und Libe­ra­ler, die die Welt pau­sen­los mit ein­sei­ti­gen oder fal­schen Infor­ma­tio­nen über­schwem­men. Umso wich­ti­ger sind die weni­gen unab­hän­gi­gen Kanä­le wie katho​li​sches​.info

    Jeder, der hier mit­liest, soll­te einen Bei­trag lei­sten, sei er auch noch so klein. Wie schnell ist so neben­bei ein Getränk oder ähn­li­ches gekauft – hier für katho​li​sches​.info wäre jede Sum­me bes­ser investiert!

  4. Sehr geehr­ter Herr Giu­sep­pe Nardi

    Da ich ein regel­mä­ßi­ger Leser bin wür­de ich ger­ne katho​li​sches​.info auch ger­ne mit Spen­den unterstützen.
    Aber um zu Spen­den benö­tigt man eine Kreditkarte?!
    Da ich kei­ne Kre­dit­kar­te besit­ze wäre es für mich sehr hilf­reich wenn Sie mir eine Bank­verr­bin­dung ange­ben könn­ten um Spen­den zu überweisen! 

    Hoch­ach­tungs­voll Franz Mallaun

    • Es ist mög­lich ein Paypal­kon­to ohne Kre­dit­kar­te zu unter­hal­ten. Dies kann dann ganz nor­mal mit einer Über­wei­sung „auf­ge­la­den“ werden. 

      Wir haben nur ein Paypal-Kon­to, es ist nicht mög­lich in DL ein Kon­to zu eröffnen.

  5. Ich habe kein „Paypal“, kei­ne Kre­dit­kar­te oder aehn­li­che Schlim­mes, ich habe nur ein Bank­kon­to und kann somit nicht an Sie spen­den. Dar­ueber aer­ge­re ich mich schon seit Jah­ren! Es muss doch fuer Sie moeg­lich sein, eine ein­fa­che Bank­ver­bin­dung fuer Men­schen wie mich ein­zu­rich­ten? Die­se Bank­ver­bin­dung hiess frue­her „Ueber­wei­sung“ oder auch „Vor­kas­se“.

    • Es muß doch mög­lich sein, ein­fach ein Paypal­kon­to ein­zu­rich­ten. Es ist genau­so sicher und sogar noch beque­mer. Wir haben nur ein Paypal-Kon­to, es ist nicht mög­lich in DL ein Kon­to zu eröffnen.

Kommentare sind deaktiviert.