„Der Friede baut auf dem Bund Gottes mit den Menschen auf“

Lie­be Brü­der und Schwe­stern,

wir wol­len heu­te noch ein­mal einen dank­ba­ren Blick auf die Apo­sto­li­sche Rei­se nach Ägyp­ten vor eini­gen Tagen wer­fen, die dank der außer­or­dent­li­chen Lei­stung der Ver­ant­wort­li­chen zu einem strah­len­den Zei­chen des Frie­dens wer­den konn­te. Mein Besuch in der Al-Azhar-Uni­ver­si­tät, der höch­sten aka­de­mi­schen Ein­rich­tung der Sun­ni­ten, hat­te ein dop­pel­tes Motiv: einer­seits den Dia­log zwi­schen Chri­sten und Mus­li­men zu ver­tie­fen, und ande­rer­seits den Frie­den in der Welt zu för­dern.

Der Frie­de wächst durch die Erzie­hung, durch Aus­bil­dung zu einem Huma­nis­mus, der auch den reli­giö­sen Bereich ein­be­zieht, wie der Groß­i­mam von Al-Azhar her­vor­hob. Der Frie­de baut auf dem Bund Got­tes mit den Men­schen auf, der in den Zehn Gebo­ten sei­nen Aus­druck fin­det, sind sie doch in das Herz der Men­schen an jedem Ort und zu allen Zei­ten ein­ge­schrie­ben. Die Chri­sten in Ägyp­ten sind trotz ihrer Min­der­heit ein­ge­la­den, Sauer­teig der Brü­der­lich­keit für die Gesell­schaft zu wer­den. So wur­de auch mei­ne Begeg­nung mit dem kop­ti­schen Papst Tawa­dros II. zum leben­di­gen Zeug­nis der Gemein­schaft und der Öku­me­ne. Die gemein­sa­me Mess­fei­er mit den Katho­li­ken Ägyp­tens war ein gro­ßes Fest des Glau­bens und der Brü­der­lich­keit. Gera­de beim Tref­fen mit den Prie­stern und Ordens­leu­ten durf­te ich die Schön­heit der Kir­che Ägyp­tens erle­be

Einen herz­li­chen Gruß rich­te ich an alle Pil­ger deut­scher Spra­che. Dank­bar für die schö­nen Erfah­run­gen wäh­rend mei­ner Rei­se lade ich die Gläu­bi­gen ein, Sauer­teig der Brü­der­lich­keit zu sein. Ich emp­feh­le alle dem Schutz der Hei­li­gen Fami­lie an. Gott seg­ne euch und eure Fami­li­en.