Großbritannien: Zeugung von Chimären-Embryonen genehmigt – „Abscheulicher Akt gegen die Menschenwürde“

(Glasgow/London) Als „abscheu­li­chen Akt gegen die Men­schen­wür­de“ bezeich­net der Erz­bi­schof von Glas­gow, Mario Con­ti, in einem Hir­ten­brief an alle 500 katho­li­schen Pfar­rei­en Schott­lands die Erzeu­gung von Chi­mä­ren-Embryo­nen aus mensch­li­chen und tie­ri­schen Zel­len für wis­sen­schaft­li­che Zwecke.

Damit reagiert der Erz­bi­schof und gleich­zei­ti­ge Vor­sit­zen­de der Bio­ethik­kom­mis­si­on des Lan­des auf die Ent­schei­dung der bri­ti­schen Human Fer­ti­li­sa­ti­on and Embryo­lo­gy Aut­ho­ri­ty (Hfea), die Erzeu­gung sol­cher Zwit­ter-Embryo­nen für For­schungs­zwecke zu erlauben.

„Obwohl ande­re Staa­ten kla­re Grenz­li­ni­en gegen das Klo­nen von Men­schen gezo­gen haben“, schreibt Erz­bi­schof Con­ti, „hat dies unse­re Regie­rung nicht davon abge­hal­ten, wei­ter­zu­ge­hen und die Zeu­gung von Zwit­ter-Embryo­nen aus mensch­li­chem und tie­ri­schem Zell­ma­te­ri­al zu erlau­ben. Das ist ein abscheu­li­cher Akt gegen die Men­schen­wür­de.“ Die Kir­che for­dert bereits jetzt mit Blick auf Par­la­ments­ent­schei­dun­gen Respekt vor „dem Recht und der Pflicht“ der Par­la­ments­ab­ge­ord­ne­ten, „bei die­sen The­men nach ihrem Gewis­sen zu entscheiden“.

(sir/RP)