Marsch für das Leben in Washington D.C.
Genderideologie

Marsch für das Leben: US-Lebensrechtsbewegung in Aufbruchstimmung – Erstmals Teilnahme des Vizepräsidenten

(Washington) Nach acht Jahren einer wilden Kirchenfeindlichkeit, in denen der Glauben aus dem öffentlichen Entscheidungsprozeß eliminiert worden war und zu den „nicht verhandelbaren Werten“ Schweigen herrschte, schienen manche zu resignieren, weil man sich das Gegenteil gar nicht mehr vorzustellen wagte. Doch in nur einer Woche hat sich Grundlegendes geändert. Die Lebensrechtsbewegung in den USA erlebt