Stephane Mercier: Weil er in seiner Lehrveranstaltung Abtreibung als Mord bezeichnet hatte, hat die Katholische Universität Löwen seine Lehrveranstaltungen suspendiert und ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet. Die belgischen Bischöfe stehlen sich in der Sache aus der Verantwortung und Rom schweigt dazu. Im Bild: Stephane Mercier mit seiner Frau beim Marsch für das Leben, der am vergangenen Sonntag in Brüssel stattfand.
Christenverfolgung

Abtreibung ist Mord? „Nicht übertreiben“ — Das Versagen der belgischen Bischöfe und das Schweigen Roms zum Fall Löwen

(Brüs­sel) Der Abtrei­bungs­skan­dal an der Katho­li­schen Uni­ver­si­tät Löwen nimmt immer „uner­freu­li­che­re“ Züge an, um es mil­de aus­zu­drücken. Wie berich­tet, hat­te der jun­ge Dozent der Phi­lo­so­phie, Ste­pha­ne Mer­cier, in einer Lehr­ver­an­stal­tung das The­ma Abtrei­bung behan­delt und die Tötung eines unge­bo­re­nen Kin­des als Mord bezeich­net. Er nann­te Abtrei­bung sogar mora­lisch beson­ders ver­werf­lich, weil sich die Tat gegen

Die Katholische Universität Löwen, älteste und größte Universität Belgiens, mit Identitätsproblemen.
Genderideologie

Abtreibung ist Mord — doch die Katholische Universität Löwen stellt sich gegen Pro-Life-Dozenten

(Brüs­sel) An der Katho­li­schen Uni­ver­si­tät Löwen in Bel­gi­en darf nicht gesagt wer­den, daß Abtrei­bung Mord ist. Von der Uni­ver­si­täts­lei­tung wur­de ein Dis­zi­pli­nar­ver­fah­ren gegen einen Dozen­ten der Phi­lo­so­phie ein­ge­lei­tet, der in einer Lehr­ver­an­stal­tung sich „aus phi­lo­so­phi­scher, nicht theo­lo­gi­scher Sicht“ mit der Abtrei­bung befaß­te.