Sexualisierung von Grundschülern fördert Missbrauch
Genderideologie

Unausgereifte Missbrauchsprävention – Lehrplanmängel (6)

Der hes­si­sche Kul­tus­mi­ni­ster R. Alex­an­der Lorz sag­te auf der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung am 2. 12. 2016 in Ful­da, die Ein­fü­gung von Prä­ven­ti­ons­the­men in allen vier Schü­­ler-Alters­­­stu­­fen sei ein wich­ti­ges Anlie­gen sei­nes Mini­ste­ri­ums. Aber die Aus­füh­run­gen dazu sind unaus­ge­reift. Sie zei­gen päd­ago­gi­sche und sach­li­che Män­gel. Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. Die erste Prä­ven­ti­on vor Miss­brauch geschieht gewöhn­lich von

Marie Collins mit Kardinal O'Malley, dem Vorsitzenden der Päpstlichen Kommission zum Schutz Minderjähriger
Genderideologie

Marie Collins, Pädophilie und „das Zuviel an Barmherzigkeit“ von Franziskus

(Rom) Der Rück­tritt der Irin Marie Col­lins als Mit­glied der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on für den Schutz Min­der­jäh­ri­ger „hat die Medi­en auf dem fal­schen Fuß erwischt“, so der Vati­ka­nist San­dro Magi­ster. Die Reak­tio­nen waren ent­spre­chend unein­heit­lich. Ein Teil der Medi­en ver­schwieg die Pro­test­ge­ste, ein ande­rer Teil leg­te fal­sche Fähr­ten. Die Medi­en­re­ak­ti­on erin­nert an das Ver­schwei­gen der har­ten

Kein Bild
Genderideologie

Rücktritt bei Päpstlicher Kommission für den Schutz Minderjähriger — Bergoglio-nahe Medien lenken ab

(Rom) Die iri­sche Ordens­frau Marie Col­lins ist als Mit­glied der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on für den Schutz von Min­der­jäh­ri­gen zurück­ge­tre­ten. Als Grund nann­te sie „man­geln­de Zusam­men­ar­beit durch ande­re Ämter der Römi­schen Kurie“. Dem Papst nahe­ste­hen­de Medi­en nah­men Papst Fran­zis­kus sofort aus der Schuß­li­nie und eröff­ne­ten das Feu­er auf Kar­di­nal Mül­ler, den Prä­fek­ten der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on — völ­lig zu

Kardinal Burke nach Guam entsandt
Liturgie & Tradition

„Confino“ für Kardinal Burke auf Lampedusa … Guam?

(Rom) Wie Asso­cia­ted Press (AP) gestern berich­te­te, ent­sand­te Papst Fran­zis­kus einen Kar­di­nal auf die Insel Guam, um in einem sexu­el­len Miß­brauchs­fall zu ermit­teln. Wie die Tages­zei­tung Paci­fic Dai­ly News mel­de­te, han­delt es sich bei dem Pur­pur­trä­ger um Kar­di­nal Ray­mond Burke.

Pädophiler Priester
Genderideologie

„Ich war kein pädophiler Priester, sondern ein Pädophiler, der zum Priester geweiht wurde“

(Paris) Fran­ce 3 strahl­te das Inter­view mit einem ehe­ma­li­gen Prie­ster aus, der wegen sexu­el­len Miß­brauchs von Kin­dern von der Kir­che lai­siert wur­de. Sei­ne Aus­sa­gen sind erschreckend. Bemer­kens­wert ist jedoch sei­ne Aus­sa­ge, daß er nicht ein pädo­phi­ler Prie­ster war, son­dern ein Pädo­phi­ler, der zum Prie­ster geweiht wurde.

Genderideologie

Schulsexualerziehung? Ein Produkt der Pädophilen-Lobby

(Zagreb) Die in Kroa­ti­en von der Links­re­gie­rung durch­ge­setz­ten Pro­gram­me zur Schul­se­xu­al­erzie­hung, wie sie bereits in zahl­rei­chen Staa­ten nach der Kin­­sey-Metho­­de in Gebrauch sind, wur­den von Pädo­phi­len ent­wickelt. Dies behaup­tet die eme­ri­tier­te ame­ri­ka­ni­sche Uni­ver­si­täts­pro­fes­so­rin Judith Reis­man, die jüngst nach Kroa­ti­en ein­ge­la­den war, um dort Vor­trä­ge zu hal­ten, an Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen teil­zu­neh­men und mit Ver­ant­wor­tungs­trä­gern aus Poli­tik, Kul­tur

Kein Bild
Nachrichten

Sexueller Mißbrauch: Martin Mosebach macht den nachkonzilaren Aufbrauch mitverantwortlich

(Frank­furt) Der Schrift­stel­ler Mar­tin Mose­bach sag­te im Bezug zu den sexu­el­len Miß­bräu­chen in katho­li­schen Ein­rich­tun­gen dem Online-Maga­­zin The Euro­pean: „Wir müs­sen uns aber fra­gen, wie­so es in katho­li­schen Inter­na­ten gera­de in den unmit­tel­bar auf das Zwei­te Vati­ka­ni­sche Kon­zil fol­gen­den Jah­ren gehäuft zu Sexu­al­straf­ta­ten von Prie­stern gekom­men ist. Es führt kein Weg an der bit­te­ren Erkennt­nis