Iwan Woronow
Christenverfolgung

Das Leben des Iwan Woronow – Von der Roten Armee ins Kloster

(Moskau) Iwan Woronow führte ein bewegtes Leben, spannender als Ken Folletts Romanfiguren. Woronow kämpfte gegen die Nationalsozialisten, war bei der Eroberung Berlins dabei und wurde von der Sowjetunion mit 76 militärischen Auszeichnungen geehrt. Dann trat er in der atheistischen UdSSR in ein Kloster ein und wurde Mönch. Mehrfach gelang es ihm, das Sowjetregime zu besiegen

Metropolit Hilarion bei Benedikt XVI.
Liturgie & Tradition

Metropolit Hilarion besuchte Benedikt XVI.

(Rom) Am vergangenen Montag stattete Metropolit Hilarion von Wolokolamsk, der „Außenminister“ des Moskauer Patriarchats der russisch-orthodoxen Kirche, dem emeritierten Papst Benedikt XVI. einen Besuch ab. Auf den gewesenen Papst richten sich derzeit zahlreiche Blicke wegen des sich zuspitzenden Konfliktes, der Papst Franziskus mit Amoris laetitia in der Kirche provoziert wurde.

Kloster Walaam im Ladogasee, mehr als 1000 Jahre bewegter Geschichte
Christenverfolgung

Patriarch Kyrill I. besuchte das restaurierte Kloster Walaam im Ladogasee

(Moskau) Der Moskauer Patriarch Kyrill I. besuchte das Kloster Walaam im Ladogasee in Karelien. Während der kommunistischen Herrschaft war das Kloster aufgehoben worden und diente der Roten Armee als Schießübungsplatz. In den 60er Jahren war es zur Ruine verfallen. Doch bereits 1989 kehrten die Mönche zurück. Anlaß für den Besuch des Patriarchen war der Abschluß