"Das Christentum in der Zeit von Papst Franziskus", Tagung in Rom. Kardinal Kasper: Franziskus "der Papst der Überraschungen" hat uns in der Ökumene aus der "Sackgasse" geführt. "Assisi statt Lepanto, Dialog statt Mission"
Christenverfolgung

Kasper: „Wir waren in einer Sackgasse“ in der Ökumene, „Papst Franziskus hat neuen Wind gebracht“

(Rom) Das Umfeld von Papst Franziskus vertritt einen Adamismus, der davon ausgeht, zumindest so tut, als habe die Kirchengeschichte erst am 13. März 2013 begonnen. Auf einer Tagung sagte Kardinal Kasper gestern, in der Ökumene waren wir „in einer Sackgasse“, dann kam Franziskus „der Papst der Überraschungen“. Der Vorsitzende der Gemeinschaft Sant’Egidio, Marco Impagliazzo setzte