Forum

Von Betroffenen lernen: Der Weg zu Ansätzen in der pastoralen Begleitung von Menschen, die homosexuell empfinden

Der Arti­kel geht auf die Fra­ge des Forums­bei­trags vom 6. Mai 2020 ein. Dort wird im Kon­text der Miss­brauchs­de­bat­te das Feh­len von pasto­ra­len Ansät­zen inner­halb der katho­li­schen Kir­che in Deutsch­land ange­mahnt. Gibt es Ansät­ze der pasto­ra­len Beglei­tung für homo­se­xu­ell emp­fin­den­de Men­schen im deutsch­spra­chi­gen Raum? Wenn man das Wort „pasto­ral“ vor allem auf geweih­te Seel­sor­ger und

Vatikan verhängt Sanktionen gegen den McCarrick-Protegé, Bischof Michael Bransfield.
Genderideologie

Vatikan verhängt Sanktionen gegen McCarrick-Protegé

(Rom/Washington) Vom Hei­li­gen Stuhl wur­den Sank­tio­nen gegen Msgr. Micha­el Brans­field, eme­ri­tier­ter Bischof von Whee­­ling-Charle­s­­ton, ver­hängt. Brans­fiel­ds Kar­rie­re ist eng mit dem ehe­ma­li­gen Kar­di­nal Theo­do­re McCarrick verbunden. 

Frédéric Martel: „Sodoma“. Das Buch beleuchtet das Problem Homosexualität und Kirche - aber aus der falschen Perspektive.
Forum

Ein Homo-Pamphlet gegen die Kirche

Von Rober­to de Mattei* Sein Titel lau­tet „Sodo­ma“ (Sodom) und der Autor, Fré­dé­ric Mar­tel, ist ein bekann­ter, fran­zö­si­scher Homo-Akti­­vist. Das Buch ist aller­dings in Ita­li­en ent­stan­den im Lau­fe eines Gesprächs zwi­schen dem Autor und dem Ver­le­ger Car­lo Fel­tri­nel­li, Sohn von Gian­gia­co­mo (1), dem Ver­le­ger und Ter­ro­ri­sten, der am 14. März 1972, beim Ver­such einen Hoch­span­nungs­ma­sten

Sexueller Mißbrauch in der Kirche: vorwiegend homosexuelle Täter
Forum

[Update] Sexueller Mißbrauch in der Kirche: Täter sind vorwiegend homosexuell

Ein Gast­kom­men­tar von Hubert Hecker. Wel­chen Anteil haben Homo­se­xu­el­le am pädo­kri­mi­nel­len Kom­plex? Die­se Fra­ge stell­te sich in Deutsch­land erst­mals im Früh­jahr 2010. Damals befeu­er­te das Trei­ben über­grif­fi­ger Leh­rer die öffent­li­che Debatte. 

Sexueller Mißbrauch
Genderideologie

Vier neue „Viganò-Anklagen“ in Italien

(Rom) Der Pen­n­syl­­­va­­nia-Bericht gab den Anstoß, das Viganò-Dos­­sier öff­ne­te die Schleu­sen. Seit­her wer­den in immer neu­en Län­dern immer neue Miß­brauchs­skan­da­le durch Kle­ri­ker bekannt. Dabei mischt sich der Zorn der Gläu­bi­gen mit den Inter­es­sen anti­kle­ri­ka­ler Tritt­brett­fah­rer. Aus Ita­li­en wer­den vier neue „Viganò-Ankla­­gen“ gemeldet.

Homosexualität in der Kirche
Nachrichten

„Ich selbst sah Fotos von McCarrick nackt im Bett eines Seminaristen“

Durch den Pen­n­syl­­­va­­nia-Bericht vom 15. August wur­de in der katho­li­schen Kir­che eine Lawi­ne los­ge­tre­ten, von der vie­le hof­fen, daß sie eine rei­ni­gen­de sein wird. Die Her­aus­for­de­rung lau­tet: Homo­se­xua­li­tät in der Kir­che. Der RAI-Vati­­ka­­nist Aldo Maria Val­li, seit der Ver­öf­fent­li­chung des umstrit­te­nen nach­syn­oda­len Schrei­bens Amo­ris lae­ti­tia ein offe­ner Kri­ti­ker der Amts­füh­rung von Papst Fran­zis­kus, griff in

Generalhaus der Unbeschuhten Karmeliten in Rom neben der Basilika Santa Teresa d'Avila
Genderideologie

Schweigen fördert die Homohäresie — Neuer Homo-Skandal in Rom

(Rom) Weni­ge Tage nach dem geplant gezün­de­ten Skan­dal der Selbst­ent­hül­lung des inzwi­schen sei­ner Auf­ga­ben ent­bun­de­nen Vati­­kan-Theo­­lo­­gen Krzy­sz­tof Cha­ras­ma, erschüt­tert ein wei­te­rer Homo-Skan­­dal die katho­li­sche Kir­che. Im Mit­tel­punkt steht die Gene­ral­ku­rie der Unbe­schuh­ten Kar­me­li­ten (OCD). Und das aus­ge­rech­net im 500. Geburts­jahr der hei­li­gen Ordens­grün­de­rin und Kir­chen­leh­re­rin Tere­sa von Avila.

Bischof Johan Bonny von Antwerpen
Genderideologie

Bischof Johan Bonny (Antwerpen): freundlich-laut bei Homo, still bei Pädo

Von Amand Tim­mer­mans  Der Bischof von Ant­wer­pen, Johan Bon­ny, erreg­te in den ver­gan­ge­nen 12 Mona­ten mehr­mals die Aug­merk­sam­keit der bel­gi­schen und inter­na­tio­na­len Pres­se: Am 3. Sep­tem­ber 2014 schrieb er einen offe­nen Brief (prak­ti­scher­wei­se in meh­re­ren Welt­spra­chen über­setzt und orche­striert zeit­gleich an die Welt­pres­se gesandt), um im Vor­fel­de der ersten Syn­ode für die Fami­lie Auf­merk­sam­keit für

ariusz Oko warnt vor Homohäresie und Homomafia in der Kirche
Genderideologie

Die Homo-Häresie in der heutigen Kirche — Benedikt XVI. legte Weiheverbot für Homosexuelle fest

(Rom) Vor zwei Jah­ren ver­öf­fent­lich­te die katho­li­sche pol­ni­sche Zeit­schrift Fron­da einen lan­gen Auf­satz, der auch von der deut­schen katho­li­schen Fach­zeit­schrift Theo­lo­gi­sches über­nom­men wur­de. The­ma des Auf­sat­zes sind die „Homo-Häre­­sie“ und die Exi­stenz einer „Homo­ma­fia“ in der Katho­li­schen Kir­che. Der Autor beschrieb die Exi­stenz eines Netz­wer­kes homo­se­xu­el­ler Prie­ster auf allen Ebe­nen der kirch­li­chen Hier­ar­chie ein­schließ­lich der