Die Transalpinen Redemptoristen auf Neuseeland sind zum Ziel einer vatikanischen Untersuchung geworden.
Liturgie & Tradition

Der Kampf gegen die Tradition trifft die Transalpinen Redemptoristen

Apo­sto­li­sche Visi­ta­tio­nen und päpst­li­che Kom­mis­sa­re sind unter Papst Fran­zis­kus auch zu einem Instru­ment des ein­sei­ti­gen inner­kirch­li­chen Eli­mi­nie­rungs­kamp­fes gewor­den, wenn sie gegen die Tra­di­ti­on ein­ge­setzt wer­den. Nun trifft das Schwert auch die Tran­sal­pi­nen Redempto­ri­sten, eine tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Ordens­ge­mein­schaft, die über zwei Klö­ster ver­fügt. Das Haupt­klo­ster befin­det sich auf einer klei­nen Insel der Ork­­ney-Inseln, die vor der Nord­kü­ste

Carlos Alberto Mancuso ist vier Tage vor seinem 60. Priesterjubiläum verstorben. Er war Argentiniens bekanntester Exorzist.
Nachrichten

Argentiniens bekanntester Exorzist verstorben

(Bue­nos Aires) Als Msgr. Jor­ge Mario Berg­o­glio Erz­bi­schof von Bue­nos Aires war, schick­te er mög­li­che Fäl­le von Beses­sen­heit zum Prie­ster Car­los Alber­to Man­cu­so. Dies ent­hüll­te Papst Fran­zis­kus in dem jüngst erschie­ne­nen Buch „Exor­zi­sten gegen Satan“ des Vati­ka­ni­sten Fabio Mar­che­se Rago­na, das ein Inter­view mit dem amtie­ren­den Kir­chen­ober­haupt ent­hält. Car­los Alber­to Man­cu­so, der bekann­te­ste Exor­zist Argen­ti­ni­ens,

Der Film "Der Exorzist des Papstes" kommt im April in die Kinos. Die internationale Exorzistenvereinigung kritisiert ein Hollywood-Narrativ, das die Wirklichkeit verzerrt und Schaden anrichten kann.
Nachrichten

Exorzistenvereinigung kritisiert „The Pope’s Exorcist“

(Rom) Am 6. April ist Kino­start für den Film „The Pope’s Exor­zist“ („Der Exor­zist des Pap­stes“), der mit Rus­sell Cro­we in der Haupt­rol­le hoch­ka­rä­tig besetzt ist; der Film wird in den Kate­go­rien „Hor­ror, Bio­gra­phie, Fan­ta­sy“ geführt. Das macht hell­hö­rig. Die Inter­na­tio­na­le Ver­ei­ni­gung der Exor­zi­sten kri­ti­sier­te am Diens­tag den Film als bedenk­li­chen Hol­­ly­­­wood-Kla­­mauk, der die Bedeu­tung

Nancy Pelosi war 2007–2011 und 2017–2023 Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses. Die Abtreibungspolitikerin ist weiterhin Parlamentsabgeordnete.
Lebensrecht

Exorzismus im Haus von Nancy Pelosi durchgeführt

(New York) Nan­cy Pelo­si ließ von Prie­stern in ihrem Haus einen Exor­zis­mus durch­füh­ren, wie die New York Times berich­te­te. Nan­cy Pelo­si war bis vor kur­zem die Vor­sit­zen­de des US-Reprä­­sen­tan­ten­hau­­ses und ist immer noch ein Schwer­ge­wicht in der links­li­be­ra­len Demo­kra­ti­schen Par­tei, der auch US-Prä­­si­­dent Joe Biden ange­hört. Anlaß für den Exor­zis­mus sei der Ham­mer­an­griff auf ihren

Grundsteinlegung des St.-Michaels-Exorzismuszentrums in der philippinischen Hauptstadt Manila durch Kardinal Advincula (mit Schaufel)
Nachrichten

Erstes Exorzismuszentrum der Welt

(Mani­la) In der Erz­diö­ze­se der phil­ip­pi­ni­schen Haupt­stadt Mani­la wur­de mit dem Bau eines Exor­­zi­s­­mus-Zen­trums begon­nen. Es han­delt sich welt­weit um die erste Ein­rich­tung die­ser Art. Das Zen­trum wird der Befrei­ung von Beses­sen­heit die­nen, wie es auf der Inter­net­sei­te der Phil­ip­pi­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz heißt.

Im Raum Washington D.C. ist die Anzahl der Exorzismen in den vergangenen zehn Jahren "exponentiell gewachsen".
Hintergrund

Tagebuch eines amerikanischen Exorzisten

Msgr. Ste­phen Ros­set­ti sah einen Mann an, des­sen blaue Augen sich gelb ver­färb­ten und die Pupil­len sich zu schma­len Schlit­zen ver­eng­ten. Es war, als wür­de er in die Augen einer Schlan­ge schau­en. Die­se an sei­nem Gegen­über beob­ach­te­te Ver­än­de­rung über­zeug­te den Prie­ster, daß der Mann von einem Dämon beses­sen war. Ein ander­mal wur­den die Augen eines

Der Karmeliten-Eremit Pater Javier Francisco Dengo wurde zum Exorzisten ernannt.
Hintergrund

Die Ernennung eines Exorzisten

(San José) Erz­bi­schof José Sala­zar Mora, Bischof der Diö­ze­se Tilarán-Libe­ria in Costa Rica, ernann­te am 8. Juni einen Exor­zi­sten für sein Bis­tum. Meist wird ein Prie­ster mit dem Exor­zi­sten­dienst beauf­tragt, ohne daß die Öffent­lich­keit davon erfährt. Noch häu­fi­ger ist der Fall, daß Bischö­fe kei­nen Exor­zi­sten für ihre Diö­ze­se ernen­nen. Bischof Sala­zar trat etwas unfrei­wil­lig die

Anzeige
Trotz der Corona-Maßnahmen wird der Exorzisten-Lehrgang fortgeführt, nun teilweise virtuell.
Hintergrund

Nachfrage nach Exorzismus hat sich verdreifacht

(Rom) Die welt­wei­te Nach­fra­ge nach Exor­zis­men steigt rapi­de. Laut vati­ka­ni­schen Quel­len gin­gen allein in den ver­gan­ge­nen zwölf Mona­ten 500.000 Anfra­gen ein. Das ent­spricht einer Ver­drei­fa­chung inner­halb eines Jahrzehnts.

Der heilige Theodoros von Euchaita, einer der Stadtpatrone von Venedig, als Drachentöter (errichtet nach 1172).
Hintergrund

Exorzistenvereinigung veröffentlicht Leitfaden

Die vom Vati­kan offi­zi­ell aner­kann­ten Exor­zi­sten haben kürz­lich zwei Bän­de ver­öf­fent­licht, die einen Leit­fa­den dar­stel­len, um eine Art Qua­li­täts­kon­trol­le sicher­zu­stel­len. „Exor­zis­mus und damit ver­bun­de­ne Gebe­te“ ist ein Werk, das nur Erz­bi­schö­fen zur Ver­fü­gung steht, wäh­rend es einen zwei­ten Band mit dem Titel „Gebe­te gegen die Macht der Fin­ster­nis“ gibt, der all­ge­mein zugäng­lich ist und frei