Buchbesprechungen

Hartmut gegen Ahrimann – Die Burschenschaften zwischen Konservativismus und Revolution

Von Wolfram Schrems* FPÖ-Klubdirektor Norbert Nemeth legte wiederum einen historischen Roman vor. Es geht um Burschenschaften, den Frühkommunismus und den katholischen Staatsdenker Donoso Cortés. Die Handlung spielt im Winter 1852/53, also kurz nach der „bürgerlichen Revolution“. Der Roman ist angesichts der derzeitigen freiheitlichen Turbulenzen von einiger Relevanz für die Gegenwart. Da er grundsätzliche Themen im

Links die Ermordung des Schriftstellers, russischen Generalkonsuls und Freimaurers August Friedrich von Kotzebue durch den Burschenschafter Karl Ludwig Sand; rechts die Hinrichtung Sands.
Buchbesprechungen

Die Karlsbadverschwörung – Protestantismus, Subversion und Staatsterror

Von Wolfram Schrems* Am 18. Oktober jährt sich das „Wartburgfest“ der Deutschen Burschenschaft zum 200. Mal. Die von Martin Luther angestoßene Revolution, die später als „Reformation“ in die offizielle Geschichtsschreibung einging, jährt sich kurz danach zum 500. Mal. Zwischen beiden Weltanschauungen besteht eine untergründige Verbindung. Die Amalgamierung beider durch eine radikale burschenschaftliche Gruppe wurde nach