Vittorio Messori: „Den Schlüssel der Jesuiten, die Welt zu interpretieren, bewundere ich. Es ist das Pontifikat des Jesuiten Bergoglio, das mich bisweilen irritiert.“
Hintergrund

„Die Jesuiten bewundere ich, es ist das Pontifikat des Jesuiten Bergoglio, das mich irritiert“

(Rom) Vittorio Messori veröffentlichte 1985 sein innerkirchlich bedeutsamstes Buch „Zur Lage des Glaubens. Ein Gespräch mit Kardinal Joseph Ratzinger“. Bereits 1976 war sein meistverkauftes Buch erschienen: „Mensch geworden. Wer war Jesus“. Die deutsche Ausgabe kam 1978 in den Buchhandel. Das Buch erreichte eine Gesamtauflage von mehr als einer Million Exemplaren. Nun erscheint eine Neuausgabe, zunächst

Die Wurzeln der Kirchenkrise
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Die Wurzeln der Kirchenkrise und ihre Heilmittel

(Rom) Am Samstag, 23. Juni, fand in Rom eine Studientagung zum Thema „Die Wurzeln der Kirchenkrise“ statt. Organisiert wurde sie von der Stiftung Lepanto, deren Vorsitzender der bekannte katholische Intellektuelle und Historiker Roberto de Mattei ist. Der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X (FSSPX), Mgr. Bernard Fellay, übermittelte eine ausführliche Botschaft, die sich mit dem

Die dem ersten Bischof von Utrecht geweihte Kirche, wird Meßort des überlieferten Ritus und Zentrum der seelsorglichen und missionarischen Tätigkeit der Piusbruderschaft in der Region.
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

In Utrechts prächtiger Willibrordkirche wird wieder Heilige Messe zelebriert

(Amsterdam) Seit wenigen Tagen ist die Altstadt von Utrecht um ein Juwel reicher. Am 12. November, am Tag nach dem Fest des heiligen Martin, des Diözesanpatrons des Bistums Utrecht, konnte Bischof Bernard Fellay mit einem Wiederherstellungsritus die prächtige St. Willibrordkirche wieder dem katholischen Kultus zuführen. Die denkmalgeschützte Kirche, eine der schönsten der Niederlande, wurde von

Bischof Fellay: "Die Lehre Christi kann nicht einfach heimlich geändert werden."
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Msgr. Fellay zur Correctio filialis: „Lehre Christi kann nicht heimlich geändert werden“ – „Schweigen ist keine Antwort“

(Menzingen) In einem heute veröffentlichten Interview mit FSSPX-News erklärte Bischof Bernard Fellay, der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., die Gründe, weshalb die Correctio filialis von ihm unterzeichnet wurde. Er ist neben dem ehemaligen Präsidenten der Vatikanbank IOR eine Hauptgestalt unter den Unterzeichnern, auf die im Rahmen der medialen Gegenreaktionen aus dem päpstlichen Umfeld mit

10.000 Gläubige werden zur Fatima-Wallfahrt der Piusbruderschaft am kommenden Wochenende erwartet, die bereits im Vorfeld mediale Aufmerksamkeit findet. Es handelt sich um die vierte Fatima-Wallfahrt der FSSPX. Die erste fand 1987 mit Erzbischof Lefebvre statt (Bild).
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

10.000 pilgern mit der Piusbruderschaft kommendes Wochenende nach Fatima – „Größte Wallfahrt zu 100 Jahre Fatima“

(Lissabon) Es ist nicht die erste Wallfahrt der Priesterbruderschaft St. Pius X. nach Fatima. Neu ist aber, daß der diesjährigen Wallfahrt, zum 100. Jahrestag der Marienerscheinungen, von den portugiesischen Medien besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die internationale Fatima-Wallfahrt der Piusbruderschaft findet am kommenden Wochenende statt. Seit dem 11. August wird zur Vorbereitung eine Novene gehalten.