Die Robotik macht mit Hilfe der Digitalisierung große Fortschritte. Die "Vermenschlichung" des Roboters stellt neben dem Transhumanismus eine neue große Herausforderung dar.
Forum

Robotik, eine neue Form der Subversion der Schöpfungsordnung

Von Tom­ma­so Scan­dro­glio* Sein Name ist Ame­ca, und wie sei­ne Kon­struk­teu­re sagen, die für das Robo­tik­un­ter­neh­men Engi­nee­red Arts arbei­ten, ist er mit Sicher­heit der „wei­test ent­wickel­te Huma­no­ide, der bis­her ver­wirk­licht“ wur­de. Es wur­de ein Video ver­öf­fent­licht, in dem man die Maschi­ne in Akti­on sehen kann. Das Video sagt mehr als tau­send Worte.

Hintergrund

Heute würde er abgetrieben – Als Genie komponierte er vor 1000 Jahren das „Salve Regina“

(Alts­hau­sen) Heu­te hät­te er wenig Aus­sicht, das Licht der Welt zu erblicken. Die „human­ste“ und „demo­kra­tisch­ste“ Mensch­heits­epo­che ist auch die gefähr­lich­ste, ja töd­lich­ste des Men­schen­ge­schlechts. Im „fin­ste­ren“ Mit­tel­al­ter aber durf­te er leben. Die Rede ist von Her­mann von Alt­s­hau­­sen-Ver­in­­gen, bes­ser bekannt als Bene­dik­ti­ner­mönch Her­mann von Rei­chen­au. Gebo­ren wur­de Her­mann am 18. Juli 1013 vor genau