Kein Bild
Christenverfolgung

IS-Attentäter durch DNA identifiziert — Ägyptens Christen sagen Liturgien ab: nur Ostersonntag wird öffentlich zelebriert

(Kai­ro) Wie das ägyp­ti­sche Innen­mi­ni­ste­ri­um bekannt­gab, konn­te mit Hil­fe einer DNA-Pro­­­be einer der Selbst­mord­at­ten­tä­ter iden­ti­fi­ziert wer­den, die am ver­gan­ge­nen Palm­sonn­tag zwei kop­ti­sche Kir­chen in Ägyp­ten ange­grif­fen hat­ten. 45 Chri­sten waren dabei getö­tet und mehr als 100 ver­letzt wor­den. Bei dem Täter, der sich vor der St. Mar­kus­kir­che in Alex­an­dria in die Luft spreng­te, han­delt es

Christen in Ägypten: Drei Bluttaten innerhalb von elf Tagen seit Jahresbeginn.
Christenverfolgung

Dritte Bluttat an Kopten seit Jahresbeginn — Angst unter Ägyptens Christen wächst

(Kai­ro) In Ägyp­ten ereig­ne­te sich die drit­te Blut­tat an Ange­hö­ri­gen der kop­ti­schen Min­der­heit seit Jah­res­be­ginn. Sicher­heits­kräf­te ent­deck­ten die Lei­che eines Kop­ten, des christ­li­chen Arz­tes Bassam Sadouat Zaki.