Kein Bild
Hintergrund

Der neu gewählte Präsident von Paraguay wird voraussichtlich nicht exkommuniziert

(Asunción/ Vati­kan) Fer­nan­do Armin­do Lugo Mén­dez ist seit den Wah­len vom 20. April 2008 der desi­gnier­te Staats­prä­si­dent von Para­gu­ay. Von 1994 bis 2006 war Lugo Bischof von San Pedro, einer der ärm­sten und kon­flikt­reich­sten Regio­nen Para­gu­ays. Lugo war in Encar­nación, einer Grenz­stadt zu Argen­ti­ni­en, in die Schu­le gegan­gen und arbei­te­te in jun­gen Jah­ren als Volks­schul­leh­rer.

Kein Bild
Hintergrund

Vermeintliches Recht der Frauen auf sicheren und legalen Zugang zu Abtreibung soll europaweit durchgesetzt werden

(Straß­burg) Die Par­la­men­ta­ri­sche Ver­samm­lung des Euro­pa­ra­tes (nicht zu ver­wech­seln mit dem Euro­päi­schen Par­la­ment bzw. dem Euro­päi­schen Rat) for­der­te gestern, Mitt­woch, die Regie­run­gen der 47 Mit­glieds­staa­ten mit rund 800 Mil­lio­nen Ein­woh­nern zur Ent­kri­mi­na­lie­rung der Abtrei­bung bis zu einer maxi­ma­len Schwan­ger­schafts­dau­er auf, sofern dies nicht bereits gesche­hen sein soll­te. Frau­en müs­se das „Recht… auf siche­ren und lega­len

Kein Bild
Hintergrund

Politischer Katholizismus dritte Kraft in Italien zwischen Links und Rechts

(Rom) Die ita­lie­ni­schen Wah­len sind geschla­gen. In Stich­wor­ten läßt sich sagen: Ber­lus­co­nis Par­tei der Frei­heit ist der unum­strit­te­ne Wahl­sie­ger. Die föde­ra­li­sti­sche Lega Nord ver­dop­pelt ihren Anteil durch katho­li­sche Stim­men.

Kein Bild
Hintergrund

Peinliche Ausstellung im Dommuseum

(Wien) Im Diö­ze­san­mu­se­um der Stadt Wien ist der­zeit eine Aus­stel­lung über das Schaf­fen von Alfred Hrdlicka zu sehen. Er gilt als einer der bedeu­tend­sten Künst­ler der Repu­blik Öster­reich. Der 1928 in Wien gebo­re­ne Gra­fi­ker und Bild­hau­er bezeich­net sich selbst als Athe­ist und Mar­xist, der aller­dings von der christ­li­chen Spi­ri­tua­li­tät durch­drun­gen sei. Sei­ne pro­vo­ka­ti­ven Wer­ke haben

Kein Bild
Hintergrund

Die Ideen der „verrückten Liste“ – Wahlkampfimpressionen von Ferraras „Liste für das Leben – Abtreibung? Nein danke“

(Mai­land) Frei­tag abend. Zen­trum Rose­tum im Her­zen von Mai­land. Zu Gast bei den Fran­zis­ka­ner ist die „ver­rück­te“ Liste gegen die Abtrei­bung. Der Saal ist über­füllt, es gibt nur mehr eini­ge Steh­plät­ze. Auf der Büh­ne sit­zen zehn Kan­di­da­ten, zwei Frau­en, zwei Zwil­lin­ge, ein ehe­ma­li­ger Kopf der 68er-Stu­­den­ten­be­we­­gung „Lot­ta con­ti­nua“, ein Anhän­ger des Radi­kal­li­be­ra­len Mar­co Pan­nella aus

Kein Bild
Hintergrund

Ferraras Liste „Ja zum Leben — Abtreibung? Nein danke“ Ziel linksradikaler Angriffe

(Bolo­gna) Giu­lia­no Fer­ra­ra, Spit­zen­kan­di­dat der Liste „Ja zum Leben – Abtrei­bung? Nein dan­ke“, ist im ita­lie­ni­schen Par­la­ments­wahl­kampf zum Haupt­ziel gewalt­tä­ti­ger Angrif­fe gewor­den. Wäh­rend der Wahl­kampf für die vor­ge­zo­ge­nen Par­la­ments­wah­len in Ita­li­en ins­ge­samt wenig dra­ma­tisch ver­läuft, da ein erneu­ter Wahl­sieg der Lin­ken von Demo­sko­pen und Wahl­be­ob­ach­tern all­ge­mein für uner­reich­bar gehal­ten wird, kon­zen­trie­ren links­ex­tre­me Krei­se aus den

Kein Bild
Hintergrund

Anerkennung Mohammeds für Kirchenbau? Saudischer Erpressungsversuch

(Riad/Vatikan) Nach Art des ori­en­ta­li­schen Feil­schen auf einem Markt soll­te der Papst den Pro­phe­ten Moham­med aner­ken­nen, damit in Sau­­di-Ara­­bi­en eine katho­li­sche Kir­che gebaut wer­den darf. Ein ara­bi­sches Do ut des als neue Vari­an­te des inter­re­li­giö­sen Dia­logs? Am 20. März wur­de von ver­schie­de­nen Pres­se­agen­tu­ren eine Mel­dung aus Riad ver­brei­tet: „Wenn der Papst nicht den Pro­phe­ten Moham­med

Kein Bild
Hintergrund

[Aktualisiert] Magdi Allam: bekanntester Moslem Italiens in der Osternacht getauft – Folgt eine neue Generation von Konvertiten aus dem Islam?

(Rom) Mag­di Allam, gebür­ti­ger Ägyp­ter und Ita­li­ens bekann­te­ster Mos­lem, ließ sich in der Oster­nacht von Papst Bene­dikt XVI. tau­fen, fir­men und emp­fing die erste Hei­li­ge Kom­mu­ni­on. Damit wur­de Allam in die Katho­li­sche Kir­che auf­ge­nom­men. Die Kon­ver­si­on vom Islam zum Chri­sten­tum, sorgt für gro­ßes Auf­se­hen im lai­zi­sti­schen Westen eben­so wie in der isla­mi­schen Welt. Ist die

Kein Bild
Hintergrund

Handstreich der scheidenden italienischen Regierung zur Abtreibungsliberalisierung gescheitert

(Mai­land) Die schei­den­de Links­re­gie­rung Ita­li­ens woll­te vor den Par­la­ments­neu­wah­len in drei Wochen im Hand­streich das „Mas­sa­ker an den Unge­bo­re­nen“ (Giu­lia­no Fer­ra­ra) erleich­tern. Neue Richt­li­ni­en des Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­ums zur Anwen­dung des Abtrei­bungs­ge­set­zes 194 von 1978 soll­ten den Zugang zur Abtrei­bung libe­ra­li­sie­ren.

Kein Bild
Hintergrund

„Frankenstein Science“ – Frontalangriff von Kardinal O’Brien gegen den britischen Premierminister

(Lon­don) „Die Vor­schlä­ge der Regie­rung des Human Fer­ti­li­sa­ti­on and Embryo­lo­gy Bill sind gro­tesk, töd­lich und mon­strös. Es scheint, daß der Pre­mier­mi­ni­ster nicht die ethi­sche Trag­wei­te des­sen ver­steht, was er lega­li­sie­ren will.“ Der tra­di­tio­nel­le Frie­den wäh­rend der vier Tage des „Easter break“ wird durch den uner­war­te­ten Fron­tal­an­griff auf die Bio­ethik­po­li­tik der Regie­rung Gor­don Browns durch den