Kein Bild
Hintergrund

Mehrheit der Tschechen gegen Rückgabe von Kircheneigentum

(Prag) Mehr als 75 Pro­zent der Tsche­chen leh­nen die geplan­te Rück­ga­be von ver­staat­lich­tem Kir­chen­ei­gen­tum ab. Das geht aus einer reprä­sen­ta­ti­ven Befra­gung des Pra­ger Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts STEM her­vor. Dem­nach hal­ten ledig­lich 36 Pro­zent die Rück­ga­be des unter den Kom­mu­ni­sten kon­fis­zier­ten Besit­zes für erfor­der­lich, damit die Kir­chen ihrer Tätig­keit unab­hän­gig vom Staat nach­ge­hen könn­ten. Nach Ein­schät­zung von STEM

Kein Bild
Hintergrund

Abtreibungsbefürwortern ist die Heilige Kommunion zu verweigern – Raymond Leo Burke, ein neuer Präfekt in Rom

(Vati­kan) Unter den bedeu­tend­sten Ernen­nun­gen, die Papst Bene­dikt XVI. in jüng­ster Zeit durch­ge­führt hat, ist vor allem die Beru­fung von Msgr. Ray­mond Leo Bur­ke zu nen­nen. Der Erz­bi­schof von Saint Lou­is in den USA wur­de zum neu­en Prä­fek­ten des Höch­sten Gerichts­hofs an der Apo­sto­li­schen Signa­tur in Rom ernannt. Erz­bi­schof Bur­ke (60) ist ein nam­haf­ter Kir­chen­recht­ler.

Kein Bild
Hintergrund

Harry Wu: Nur das Ende des Kommunismus wird in China Religionsfreiheit bringen

(Peking) 19 Jah­re (von 1961 bis 1979) war er in einem Lao­gai (chi­ne­si­sches Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger)  im kom­mu­ni­sti­schen Chi­na ein­ge­sperrt ohne eine wirk­li­che Schuld außer jener, die mao­isti­sche Revo­lu­ti­on abge­lehnt und „die Par­tei“ kri­ti­siert zu haben. Auch heu­te setzt Har­ry Wu den Kampf gegen das kom­mu­ni­sti­sche Regime Chi­nas fort, gegen jenes Regime, das ihn mehr­fach ein­ge­sperrt, ver­ur­teilt

Kein Bild
Hintergrund

Nachwehen einer umstrittenen Ausstellung im Wiener Diözesanmuseum

(Wien) Der öster­rei­chi­sche Künst­ler Alfred Hrdlicka wird im Auf­trag der Erz­diö­ze­se Wien eine Skulp­tur der 1998 von Papst Johan­nes Paul II. selig gespro­che­nen Ordens­frau Maria Resti­tu­ta Kaf­ka schaf­fen. Dies teil­te der Pfar­rer des Ste­phans­doms, Toni Faber, in einem Inter­view in der öster­rei­chi­schen Tages­zei­tung Die Pres­se mit. Aus den Wor­ten des rüh­ri­gen Pfar­rers läßt sich schlie­ßen,

Kein Bild
Hintergrund

Renaissance für weibliche Ordensberufe – In Europa erholen sich vor allem kontemplative Frauenorden

(Rom) Eine „flie­ßen­de“ Reli­gio­si­tät, feh­len­de Fix­punk­te, Rela­ti­vie­rung des Cha­ris­mas und eine schwa­che gei­sti­ge Grund­la­ge sind die größ­ten Pro­ble­me, die in den letz­ten 40 Jah­ren zur Schwä­chung von Frau­en­or­den geführt haben. Damit erklärt Ger­man San­chez, der Vor­stand des Insti­tuts für Reli­gi­ons­wis­sen­schaf­ten an der Päpst­li­chen Uni­ver­si­tät Regi­na Angelo­rum in Rom, in einem Zenit-Inter­­view die Ursa­chen für die

Kein Bild
Hintergrund

Die Befreiungstheologie entzweit die Brüder Boff

(Rio de Janei­ro) Die soge­nann­te Befrei­ungs­theo­lo­gie, die ein­mal die Brü­der Boff ein­te, trennt sie nun. Ein Bru­der ist zu ihrem grund­le­gen­den Kri­ti­ker gewor­den und hat sich der Posi­ti­on des Pap­stes ange­schlos­sen, der noch als Lei­ter der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on eine Ver­ur­tei­lung aus­ge­spro­chen hat­te. Der ande­re Bru­der ver­tei­digt sie wei­ter­hin und fühlt sich ver­ra­ten.

Kein Bild
Hintergrund

Aufflammen gewalttätiger Übergriffe auf Christen in Vietnam

(Gia Lai) Nach­dem der ame­ri­ka­ni­sche Prä­si­dent eine Ver­bes­se­rung der Reli­gi­ons­frei­heit in Viet­nam öffent­lich gelobt hat­te, wur­den Chri­sten der Haus­kir­chen der Men­no­ni­ten und der Full Gos­pel Church von viet­na­me­si­schen Poli­zi­sten gewalt­sam ange­grif­fen. Die Inter­na­tio­na­le Gesell­schaft für Men­schen­rech­te (IGFM) sieht dar­in die Umset­zung eines gehei­men Papiers gegen die christ­li­chen Min­der­hei­ten in Viet­nam

Kein Bild
Hintergrund

Erstmals Jesuit zum Sekretär der Glaubenskongregation ernannt — P. Luis Ladaria

(Rom) Am Mitt­woch traf Papst Bene­dikt XVI. wich­ti­ge Per­so­nal­ent­schei­dun­gen für die römi­sche Kurie. Der Sale­sia­ner Ange­lo Amato (70) wur­de zum neu­en Prä­fek­ten der Kon­gre­ga­ti­on für die Selig- und Hei­lig­spre­chungs­pro­zes­se ernannt und folgt damit dem por­tu­gie­si­schen Kar­di­nal José Sarai­va Mar­tins, der vor andert­halb Jah­ren die Alters­gren­ze von 75 Jah­ren über­schritt.

Kein Bild
Hintergrund

100 Jahre „Vereinigung der wundertätigen Medaille“

(Rom) Vor 100 Jah­ren erhielt die Ver­ei­ni­gung der wun­der­tä­ti­gen Medail­le die päpst­li­che Appro­ba­ti­on. Die Gebets­ge­mein­schaft geht auf die Erschei­nun­gen zurück, die der hei­li­gen Kathe­ri­na Labou­ré im Jahr 1830 zuteil wur­den: Die Jung­frau Maria selbst hat­te ihr das Geheim­nis der wun­der­tä­ti­gen Medail­le anver­traut.

Kein Bild
Hintergrund

Zweifel am „deutschen Lourdes“

(Trier) Der Trie­rer Pro­fes­sor Bern­hard Schnei­der hält die angeb­li­chen Mari­en­er­schei­nun­gen der Jah­re 1876 und 1999 im saar­län­di­schen Mar­pin­gen nicht für echt. Das sag­te der Kir­chen­hi­sto­ri­ker in sei­nem Vor­trag „Das ‚deut­sche Lour­des’: Mar­pin­gen 1876“, den er am Diens­tag, 24. Juni im Rah­men einer Ring­vor­le­sung zur „Welt des Wun­der­ba­ren: Lour­des, Mari­en­er­schei­nun­gen, Wun­der und die Kunst“ an der