Erstkommunion im Alter von 101 Jahren

Erstkommunion mit 101 Jahren - im überlieferten Ritus
Erstkommunion mit 101 Jahren - im überlieferten Ritus

(Bue­nos Aires) In Bra­si­li­en kam es am ver­gan­ge­nen 27. Sep­tem­ber zu einer beson­de­ren Erst­kom­mu­ni­on. Im Alter von 101 Jah­ren emp­fing Dona Pen­ha die erste Hei­li­ge Kom­mu­ni­on. Dona Pen­ha lebt im Alters­heim San Anto­nio de Padua in Rio de Janei­ro. Die Erst­kom­mu­ni­on wur­de ihr von Pater Dom­in­gos Savio Sil­va Fer­rei­ra von der Apo­sto­li­schen Per­so­nal­ad­mi­ni­stra­ti­on St. Johan­nes Maria Vian­ney gespen­det.

Die Per­so­nal­ad­mi­ni­stra­ti­on ist seit 2002 für die Seel­sor­ge der Gläu­bi­gen des über­lie­fer­ten Ritus in der bra­si­lia­ni­schen Diö­ze­se Cam­pos zustän­dig. Der Apo­sto­li­sche Per­so­nal­ad­mi­ni­stra­tor ver­fügt über die Rech­te und Pflich­ten eines Diö­ze­san­bi­schofs. Auf dem Gebiet der Diö­ze­se Cam­pos exi­stie­ren zwei Juris­dik­tio­nen der latei­ni­schen Kir­che: das neu­ri­tu­el­le Bis­tum Cam­pos und die alt­ri­tu­el­le Apo­sto­li­sche Per­so­nal­ad­mi­ni­stra­ti­on. Bei­de wer­den jeweils von einem Bischof gelei­tet. Apo­sto­li­scher Per­so­nal­ad­mi­ni­stra­tor ist seit Ende 2002 Msgr. Fer­nan­do Are­as Rifan.

Von 1949–1981 war Msgr. Anto­nio de Castro May­er Bischof von Cam­pos. Die nach­kon­zi­lia­ren Neue­run­gen führ­te er in sei­nem Bis­tum nicht ein. Als er 1981 wegen Errei­chung der Alters­gren­ze eme­ri­tiert wur­de, und Papst Johan­nes Paul II. einen neu­ri­tu­el­len Nach­fol­ger zum Bischof ernann­te, grün­de­te er aus Tei­len sei­nes Diö­ze­sank­le­rus die Prie­ster­ver­ei­ni­gung vom hl. Johan­nes Maria Vian­ney im über­lie­fer­ten Ritus. 1988 nahm er mit Erz­bi­schof Mar­cel Lef­eb­v­re die uner­laub­te Bischofs­wei­he von vier Prie­stern der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. vor. Dafür wur­de er vom Prä­fekt der Bischofs­kon­gre­ga­ti­on für exkom­mu­ni­ziert erklärt. Als er 1991 starb, weih­ten die Bischö­fe der Pius­bru­der­schaft Licà­nio Ran­gel, den Obe­ren der Prie­ster­ver­ei­ni­gung vom hl. Johan­nes Maria Vian­ney zum Bischof für die gläu­bi­gen des über­lie­fer­ten Ritus im Bis­tum Cam­pos.

Ende der 90er Jah­re kam es zu einer Annä­he­rung mit Rom. 2001 wur­de die Exkom­mu­ni­ka­ti­on von Bischof Ran­gel von Rom für auf­ge­ho­ben erklärt und die Prie­ster­ver­ei­ni­gung vom hl. Johan­nes Maria Vian­ney in die vol­le Ein­heit mit der Kir­che zurück­ge­führt. Zu die­sem Zweck wur­de die Apo­sto­li­sche Per­so­nal­ad­mi­ni­stra­ti­on St. Johan­nes Maria Vian­ney errich­tet. Msgr. Rifan ist der ein­zi­ge Ter­ri­to­ri­al­bi­schof der Kir­che des über­lie­fer­ten Ritus.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Face­book (Screen­shot)

1 Kommentar

  1. Ein Foto, das einem nicht kalt las­sen kann.
    Man schaue sich das Gesicht der grei­sen Frau ein­mal auf­merk­sam an.
    Dona Pen­ha ist sich bewusst, WEN sie in die­sem Moment emp­fängt.

Kommentare sind deaktiviert.