Johannes Chrysostomos: „Es ist kein geringeres Übel, die Kirche zu spalten, als einer Irrlehre zu verfallen“

Kirchenvater Johannes Chrysostomos
Kirchenvater Johannes Chrysostomos

„Es ist kein gerin­ge­res Übel, die Kir­che zu spal­ten, als einer Irr­leh­re zu ver­fal­len.“

Hei­li­ger Johan­nes Chryso­s­to­mos, Kir­chen­va­ter, Homil. XI in Epist. ad Ephes. Nr. 5

Bild Wiki­com­mons

4 Kommentare

  1. Die­se Aus­sa­ge ist sehr ver­wir­rend! Ist es jetzt ein gerin­ge­res Übel die Kir­che zu spal­ten als einer Irr­leh­re zu ver­fal­len — oder nicht?

    • Ich hab´s auch nicht rich­tig ver­stan­den.
      Im übri­gen den­ke ich manch­mal, eine Spal­tung wäre bes­ser, weil kla­rer.
      Die katho­li­sche Kir­che ist doch sowie­so schon in sich gespal­ten, eine Tren­nung wäre da nur kon­se­quent.

  2. Wenn man sich die Aus­sa­gen von Papst em. Bene­dikt XVI. gegen­über Peter See­wald durch den Kopf gehen läßt, dann war es so, daß das Kon­zil durch die Inter­ven­tio­nen des dama­li­gen Kar­di­nals Frings (und sei­ner Unter­stüt­zer) eine neue Aus­rich­tung erhal­ten hat­te. Und Prof. Joseph Ratz­in­ger war dar­an selbst unmit­tel­bar betei­ligt. Er führt dann wei­ter aus, daß die neu­en (guten) Inhal­te in die­sem Kon­zil vor allem durch die Medi­en ver­fälscht wor­den sei­en.
    Was ist dann aber davon zu hal­ten, wenn Papst em. Bene­dikt XVI. zum wie­der­hol­ten Male sagt, daß es in der Ziel­rich­tung zwi­schen ihm und Papst Fran­zis­kus kei­ne wesent­li­chen Unter­schie­de gebe? Wenn das tat­säch­lich so sein soll­te, dann kann man „die Medien/Journalisten“ m.Er. kaum für alles Ver­kehr­te in der Kir­che pri­mär ver­ant­wort­lich machen.
    Sind durch die Neu­aus­rich­tung des Kon­zils oder durch eine man­gel­haf­te „hand­werk­li­che“ Umset­zung nicht schon die inne­ren Spal­tun­gen der Kir­che (unge­wollt) her­bei­ge­führt wor­den?

Kommentare sind deaktiviert.