Beatam Teresiam de Calcutta Sanctam esse decernimus et definimus

Mutter Teresa von Kalkutta (1910-1997)
Mutter Teresa von Kalkutta (1910-1997)

(Rom) Nach „reif­li­cher Über­le­gung“ sprach Papst Fran­zis­kus am gest­ri­gen Sonn­tag mit der fol­gen­den For­mel Mut­ter Tere­sa von Kal­kut­ta (1910–1997), die Grün­de­rin des Ordens der Mis­sio­na­rin­nen der Näch­sten­lie­be, auf dem Peters­platz in Rom hei­lig.

Ad hono­rem Sanc­tঠet Indi­vi­duঠTri­ni­ta­tis,
ad exalta­tio­nem Fidei Catho­li­cà¦
et vitae chri­stianঠincre­men­tum
auc­to­ria­tet Domi­ni nostri Iesu Chri­sti,
beatorum Apo­sto­lo­rum Petri et Pau­li ac Nostra,
matu­ra deli­be­ra­tio­ne prà¦habita
et divina ope sà¦pius implo­ra­ta,
ac de plu­ri­morum Fra­t­rum Nostro­rum con­si­lio,
Bea­tam Tere­si­am de Cal­cut­ta
Sanc­tam esse decer­ni­mus et defi­ni­mus,
ac Sanc­torum Cata­lo­go adscribi­mus,
sta­tu­en­tes eam in uni­ver­sa Eccle­sia
inter Sanc­tos pia devo­tio­ne recol debe­re.
In nomi­ne Patri et Filii et Spi­ri­tus Sanc­ti.

Amen

Die „Ärm­sten der Armen“, die Papst Fran­zis­kus in sei­ner Pre­digt erwähn­te, waren für Mut­ter Tere­sa nicht nur die mate­ri­ell Armen, son­dern auch die Wehr- und Schutz­lo­sen, beson­ders die unge­bo­re­ne Kin­der. Aus die­sem Grund setzt sich der von ihr gegrün­de­te Orden bis heu­te für ein welt­wei­tes Ende der Abtrei­bung ein.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: MiL

7 Kommentare

  1. Die uner­schrocke­ne Kinderabtreiberin/Mörderin Emma Boni­no soll nach Papst Fran­zis­kus eine der „Gro­ßen Ita­li­ens“ sein. Wor­te, die nicht zurück­ge­nom­men wor­den sind. Bekann­ter­ma­ßen hat die­ser Papst nicht viel für die Lebens- und Fami­li­en­schüt­zer übrig.
    Was wür­de Mut­ter Tere­sa zu ihrer Hei­lig­spre­chung durch die­sen Papst sagen- und ist sie gül­tig?

      • Für vie­le Men­schen war schon Zeit ihres Lebens klar, daß Mut­ter Tere­sa eine Hei­li­ge ist. Dar­an konn­te es kaum einen Zwei­fel geben. Mut­ter Tere­sa betrach­te­te jeden Men­schen als Bild und Gleich­nis Got­tes und bekannt­lich beson­ders auch die­je­ni­gen im Gra­ben oder Müll oder die mit dem Tod bedroh­ten unge­bo­re­nen Kin­der.
        Papst Fran­zis­kus hat die­se Hei­li­ge nun offi­zi­ell hei­lig gespro­chen. Er selbst aber läßt die Lebens­schüt­zer im Stich und lobt sogar eine bekann­te Mas­sen­ab­trei­be­rin, Emma Boni­no, als „Gro­ße Ita­li­ens“. Da paßt offen­kun­dig etwas, vie­les nicht zusam­men.

  2. Die Hei­lig­spre­chung von Mut­ter Tere­sa von Kal­kut­ta war ein ekla­tan­ter Feh­ler. Es gibt genug Berich­te über ihr Leben die bewei­sen, daß sie kei­ne Hei­li­ge war. Auch die Hei­lig­spre­chung Johan­nes Paul II. oder Johan­nes XXIII. oder die Selig­spre­chung des unse­li­gen Paul VI. sind mehr als frag­wür­dig. Kei­ner die­ser Kon­zil­späp­ste war hei­lig­mä­ßig. Die Ver­fah­ren wur­den auch ein­fach ohne Beach­tung ele­men­ta­rer Bedin­gun­gen, die für eine Hei­lig­spre­chung not­wen­dig sind durch­ge­peitscht. Es soll­te der Moder­nis­mus hei­lig­ge­spro­chen wer­den mit die­sen Kano­ni­sie­run­gen. Wohin soll das füh­ren?

    • Aber,Reichsroemer,was soll das??????Welche Men­schen fin­den Sie dann heilig?????Natuerlich gibt es kei­ne voll­kom­me­ne Menschen,aber die­se die Sie genennt haben ver­su­chen wenig­stens ihr Bestes zu tun!

    • Sie über­trei­ben jetzt: Mut­ter Tere­sa war wirk­lich ein Engel für die Armen für Kal­kut­ta. Waren Sie mal in Indi­en, in den Slums? Sie hat all den Dreck und Gestank, die elen­de Hit­ze und das Unge­zie­fer ertra­gen um Chri­sti und der Armen wil­len. Außer­dem war sie eine Lebenschüt­ze­rin wie kaum jemand, neben Papst Johan­nes Paul II.

  3. @ Reichs­roemer

    Nur zur Erin­ne­rung: „Mit dem Maß mit dem ihr messt und zuteilt, wird auch euch gemes­sen und zuge­teilt wer­den!“
    Wenn Mut­ter Tere­sa nicht hei­lig ist, wer ist es dann??!!!

Kommentare sind deaktiviert.