Fakten zum „Project Syndicate“ von George Soros

Project Syndicate - einige Fakten
Project Syndicate - einige Fakten

(New York) Das 1994 vom Mul­ti­mil­li­ar­där Geor­ge Soros gegrün­de­te Pro­ject Syn­di­ca­te (sie­he den Arti­kel Geor­ge Soros und die „Open Socie­ty“ der Neo­mal­thu­sia­ner) stellt sei­ne Dienst­lei­stun­gen in zwölf Spra­chen zur Ver­fü­gung: Ara­bisch, Chi­ne­sisch, Deutsch, Eng­lisch, Fran­zö­sisch, Tsche­chisch, Hin­di, Ita­lie­nisch, Nie­der­län­disch, Por­tu­gie­sisch, Rus­sisch, Spa­nisch. Damit kann die­sel­be Mei­nung welt­weit und zeit­gleich ver­öf­fent­licht und damit eine hohe Wir­kung auf die öffent­li­che Mei­nung erzielt werden. 

Pro­ject Syn­di­ca­te zielt in erster Linie auf die Mei­nungs- und Ent­schei­dungs­eli­te, sichert sich jedoch durch die aktu­ell 476 betei­lig­ten Medi­en in 154 Staa­ten, in der Haupt­sa­che Tages- und Wochen­zei­tun­gen, auch welt­wei­te Brei­ten­wir­kung. Es gibt im Bereich der Medi­en kein ver­gleich­bar ein­fluß­rei­ches Mediennetzwerk.

Der offi­zi­el­le Haupt­sitz von Pro­ject Syn­di­ca­te befin­det sich in Prag. Die ehe­mals kom­mu­ni­sti­schen Staa­ten boten nach der „Wen­de“ die aus­sichts­reich­sten Mög­lich­kei­ten auf wirt­schaft­li­cher und poli­ti­scher Ebe­ne. Im Impres­sum der Inter­net­sei­te von Pro­ject Syn­di­ca­te wird für Prag aller­dings nur ein Post­fach ange­ge­ben. 2008 erfolg­te die Ein­tra­gung ins tsche­chi­sche Han­dels­re­gi­ster als „Wohl­tä­tig­keits­ge­sell­schaft“. Die im Han­dels­re­gi­ster ange­ge­be­ne Pra­ger Adres­se Vin­oh­r­a­dy, Na Kozačce 7 in 12021 Praha 2 ist wie­der­um nur ein Brief­ka­sten. Als Zweit­sitz mit Adres­se scheint New York auf. In New York sit­zen dann auch die bei­den im Han­dels­re­gi­ster­ein­trag genann­ten Grün­der Roman Fryd­man und Andrzej Rapac­zyn­ski sowie die Auf­sichts­rats­mit­glie­der Rebec­ca Ber­low, Klau­di­usz Weiss und eben Rapa­cyn­ski. Vor­stands­mit­glie­der sind seit 2008 Fryd­man (New York) sowie Wil­liam New­ton Smith (Vor­stands­vor­sit­zen­der) und Ken­neth Mur­phy (bei­de Großbritannien).

Am Project Syndicate beteiligte deutsche Medien

Project Syndicate: Finanzkräftige Unterstützung
Pro­ject Syn­di­ca­te: finanz­kräf­ti­ge Unterstützung

Zum Pro­ject Syn­di­ca­te gehö­ren im deut­schen und nie­der­län­di­schen Sprach­raum fol­gen­de Medien:

  • Deutsch­land: Süd­deut­sche Zei­tung, Die Welt, Han­dels­blatt, Wirt­schafts­wo­che, Capi­tal, Inter­na­tio­na­le Poli­tik und Gesell­schaft, Alli­anz Inter­na­tio­nal Pensions-Magazin
  • Öster­reich: Der Stan­dard, Die Pres­se, Wirt­schafts­blatt, Bör­sen-Kurier und Fondsprofessionell.com
  • Schweiz: Tages­an­zei­ger, Le Temps (Fran­zö­sisch), L’Agefi (Fran­zö­sisch), La Regio­ne Tici­no (Ita­lie­nisch), Han­dels­zei­tung„ Finanz und Wirt­schaft, World Eco­no­mic Forum
  • Liech­ten­stein: Liech­ten­stei­ner Volks­blatt, Wealth Manage­ment Infor­ma­ti­on (Kai­ser Partner)
  • Luxem­burg: Luxem­bur­ger Wort, Tageblatt
  • Nie­der­lan­de: De Volks­krant, Het Finan­ciee­le Dagblad
  • Bel­gi­en: De Stan­daard, De Tijd, La Libre Bel­gi­que (Fran­zö­sisch), L’Echo (Fran­zö­sisch), New Euro­pe (Eng­lisch)

Der Ein­fluß von Pro­ject Syn­di­ca­te reicht über die­se Medi­en hin­aus: In Deutsch­land bei­spiels­wei­se wird die Arbeit die­ser Orga­ni­sa­ti­on von der Zeit-Stif­tung (Zeit-Stif­tung Ebe­lin und Gerd Buce­ri­us) geför­dert. Welt­weit wird Pro­ject Syn­di­ca­te unter ande­rem von der Bill & Melin­da Gates Foun­da­ti­on und der Euro­pean Cli­ma­te Foun­da­ti­on unterstützt.

Prominente Autoren

Pro­mi­nen­te Autoren, die für Pro­ject Syn­di­ca­te schrei­ben und deren Kom­men­ta­re zeit­gleich welt­weit ver­brei­tet wer­den (bereits ver­stor­be­ne Autoren wer­den auch genannt): Ban Ki-moon, Ian Buru­ma, Jim­my Car­ter, Ralf Dah­ren­dorf, Uffe Elle­mann-Jen­sen, Josch­ka Fischer, Timo­thy Gar­ton Ash, Michail Gor­bat­schow, Václav Havel, Bjà¸rn Lom­borg, Domi­ni­que Moï si, Joseph Nye, Chris Pat­ten, Michel Rocard, Nou­riel Rou­bi­ni, Jef­frey Sachs, Geor­ge Soros, Joseph Stiglitz und Juli­ja Tymo­schen­ko, Yanis Varou­fa­kis, Ber­nard-Hen­ri Levy, Peter Sin­ger, Eric Schmidt, Tony Blair, Chri­sti­ne Lagar­de, Javier Sola­na, Zbi­gniew Brze­zinski, Richard Hol­broo­ke, Umber­to Eco, Nadi­ne Gor­di­mer, Arund­ha­ti Roy, Emma Boni­no, Des­mond Tutu, Nao­mi Wolf, Mor­gan Tsvan­gi­arai, Bill Gates.

Project Syndicate: die Herausgeber
Pro­ject Syn­di­ca­te: die Herausgeber

Von den Genann­ten wur­den Ban Ki-moon, Eric Schmidt, Chri­sti­ne Lagar­de und Jef­frey Sachs von Papst Fran­zis­kus in Audi­enz emp­fan­gen. Der Neo­mal­thu­sia­ner Jef­frey Sachs wur­de vom amtie­ren­den Papst zum Mit­glied der Päpst­li­chen Aka­de­mie der Wis­sen­schaf­ten ernannt. Die Abtrei­bungs­ideo­lo­gin Emma Boni­no erhielt einen Tele­fon­an­ruf vom Papst, der sie als eine „ganz Gro­ße“ bezeich­ne­te. Eine Audi­enz für den Neo­mal­thu­sia­ner Bill Gates wur­de durch den Pro­test afri­ka­ni­scher Kar­di­nä­le und Bischö­fe verhindert.

Die Kon­tak­te zum Vati­kan ste­hen in direk­tem Zusam­men­hang mit der UNO-Welt­kli­maagen­da, der sich Papst Fran­zis­kus ange­schlos­sen hat, wäh­rend sei­ne Vor­gän­ger Distanz bewahrt hat­ten. Ein Zusam­men­hang ist auch mit der Zurück­hal­tung des amtie­ren­den Pap­stes in Sachen Abtrei­bung zu sehen.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Pro­ject Syn­di­ca­te (Screen­shots)

1 Kommentar

  1. Es ist erschreckend, wie der Mensch, gera­de die Super­rei­chen ten­die­ren dazu, der Auto­apo­theo­se frö­nen und die­se zele­brie­ren; der Ter­mi­nus Hier­ar­chie ist denen ein Gräu­el, als Lek­tü­re wäre „Der Wil­le Got­tes“ des Hl Alfons Maria von Ligu­o­ri zu empfehlen!
    Durch einen Freund kam ich auf katholisches.info, vie­len Dank für Ihre Bemü­hun­gen um die Wahrheit!

Kommentare sind deaktiviert.