Syrisch-orthodoxer Erzbischof des Heiligen Landes festgenommen

Erzbischof Swerios Malki Murad (links) mit dem Lateinischen Patriarchen und dem Franziskanerkustos des Heiligen Landes
Erzbischof Swerios Malki Murad (links) mit dem Lateinischen Patriarchen und dem Franziskanerkustos des Heiligen Landes

(Jeru­sa­lem) Zu einem eben­so unge­wöhn­li­chen wie schwer­wie­gen­den Zwi­schen­fall kam es am Wochen­en­de in Beth­le­hem. Die palä­sti­nen­si­sche Poli­zei nahm den syrisch-ortho­do­xen Erz­bi­schof Swerios Mal­ki Murad vor­über­ge­hend fest, wie die katho­li­sche Pres­se­agen­tur Fides berich­te­te. Erz­bi­schof Murad ist für die syrisch-ortho­do­xen Gläu­bi­gen im Hei­li­gen Land zustän­dig.

Zu der Fest­nah­me kam es am ver­gan­ge­nen Sams­tag­abend, den 2. April. Wie ein­hei­mi­sche Beob­ach­ter berich­ten, hiel­ten palä­sti­nen­si­sche Poli­zei­be­am­te einen Fahr­zeug­kon­voi auf, der den Kir­chen­ver­tre­ter nach einem Besuch im palä­sti­nen­si­schen Dorf al-Kha­der nach Jeru­sa­lem zurück­brin­gen soll­te. Die diplo­ma­ti­sche Ver­tre­tung Palä­sti­nas beim Hei­li­gen Stuhl teil­te unter­des­sen mit, daß der Erz­bi­schof nach einer kur­zen Befra­gung wie­der frei­ge­las­sen wur­de. Die palä­sti­nen­si­schen Justiz­be­hör­den äußer­ten sich bis­her nicht zu den Grün­den der Fest­nah­me.

Text: Fides/Giuseppe Nar­di
Bild: Lpj (Screen­shot)

1 Kommentar

  1. Das Wort „palä­sti­nen­si­sche Justiz­be­hör­den“ soll­te man in Anfüh­rungs­zei­chen set­zen. Es darf kei­ne unse­ren Begrif­fen ent­spre­chen­de Rechts­staat­lich­keit erwar­tet wer­den.

Kommentare sind deaktiviert.