Europäisches Parlament: Christenverfolgung durch Islamischen Staat ist „Völkermord“

Die Herrschaftseinteilung im Islamischen Staat
Die Herrschaftseinteilung im Islamischen Staat

(Straß­burg) Das Euro­päi­sche Par­la­ment erkann­te die Chri­sten­ver­fol­gung durch den Isla­mi­schen Staat (IS) als Völ­ker­mord an.

Die Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten ver­ab­schie­de­ten eine Reso­lu­ti­on, mit der drin­gend Maß­nah­men gegen die mas­si­ve und syste­ma­ti­sche Aus­lö­schung der Chri­sten und ande­rer reli­giö­ser Min­der­hei­ten durch den Isla­mi­schen Staat gefor­dert wer­den.

Das Euro­päi­sche Par­la­ment beschloß am Don­ners­tag, daß die Gewalt des Isla­mi­schen Staa­tes (IS) gegen Chri­sten und ande­re reli­giö­se Min­der­hei­ten gestoppt wer­den müs­se. In der Reso­lu­ti­on wird die Gewalt des IS gegen Chri­sten als „Geno­zid“ bezeich­net.

Neben Chri­sten wer­den in der Reso­lu­ti­on als Opfer des Isla­mi­schen Staa­tes auch Jesi­den, Turk­me­nen, Schii­ten und ande­re eth­ni­sche und reli­giö­se Grup­pen genannt, dar­un­ter auch Sun­ni­ten, „die nicht sei­ne reli­giö­se Aus­le­gung des Islam tei­len“.

Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Genozid

Die Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten ver­wei­sen in der Reso­lu­ti­on auf das Römi­sche Sta­tut des Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­ho­fes (IStGH) und wer­fen dem Isla­mi­schen Staat drei schwe­re Ver­bre­chen vor: Kriegs­ver­bre­chen, Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit und Geno­zid. Das Euro­päi­sche Par­la­ment for­dert deren Straf­ver­fol­gung durch den Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof.

Die Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten stüt­zen sich dabei auf den Bericht des UNO-Hoch­kom­mis­sa­ri­ats für Men­schen­rech­te UNHCHR vom ver­gan­ge­nen Monat. Dar­in heißt es, daß der Isla­mi­sche Staat (IS) im Irak die drei genann­ten Ver­bre­chen bege­he.

Erstaun­li­cher­wei­se wirft das UNHCHR der Dschi­had-Miliz die­sel­ben Ver­bre­chen nicht auch in Syri­en vor, obwohl die Vor­gangs­wei­se in bei­den Staa­ten iden­tisch ist und der IS sein Mor­den noch vor dem Irak in Syri­en begann.

Das Euro­päi­sche Par­la­ment ruft die EU-Mit­glieds­staa­ten unter ande­rem auf, es zu ver­hin­dern, daß eige­ne Staats­bür­ger in den Irak oder nach Syri­en rei­ßen, um sich dem IS anzu­schlie­ßen.

„Historische Entscheidung: Es muß gehandelt werden“

„Die gewähl­ten Par­la­men­ta­ri­er von 28 Län­dern, die mehr als 500 Mil­lio­nen Ein­woh­ner ver­tre­ten, haben ein kla­res Signal an die Mit­glied­staa­ten, die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on und an die Staa­ten­ge­mein­schaft gesen­det, daß gehan­delt wer­den muß“, so der EVP-Abge­ord­ne­te Lars Adak­tus­son von den schwe­di­schen Christ­de­mo­kra­ten.

Ob es sich um eine „histo­ri­sche Ent­schei­dung“ han­delt, muß sich erst zei­gen. Die Euro­päi­schen Abge­ord­ne­ten haben sich lan­ge Zeit für die­se Reso­lu­ti­on. Die gefor­der­ten „Gegen­maß­nah­men“ gegen den Isla­mi­schen Staat (IS) könn­ten noch län­ger auf sich war­ten las­sen.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Lettere43 (Screen­shot)

 

6 Kommentare

  1. Von der EU kann man lei­der nichts erwar­ten, so sehr ich die hier benann­te juri­sti­sche Fest­le­gung begrü­ße, die Maschi­ne­rie EU ist viel zu trä­ge und bie­tet für Kri­sen­zei­ten kei­ne vir­tuo­se Fle­xi­bli­tät weder poli­tisch noch mili­tä­risch. Aber eines mag wohl auch die EU nicht anspre­chen bzw. aus­spre­chen denn bevor Fäu­ste flie­gen fal­len mei­stens Wor­te und dies ist ein Pro­blem wo die Theo­lo­gie, wel­che fach­spe­zi­fisch in der Ver­ant­wor­tung steht, sei­tens der Theo­lo­gen nicht ihrer Ver­ant­wor­tung gerecht wird. Man erin­ne­re sich als alle bene­belt aus ihrem rosa Traum ent­ris­sen wur­den und ver­bal Amok lie­fen auf­ge­schreckt durch Papst Bene­dikt XVI.’s berühm­te Regens­bur­ger Rede die wie ein Echo durch die Zei­ten halt und wie die Stim­me des Gewis­sens immer mehr den Euro­pä­ern in den Kopf schie­ssen wird desto mehr das Leid stei­gen wird. Papst Bene­dikt XVI kam zuz­min­dest die­ser Ver­ant­wor­tung als wahr­haf­ter Euro­pä­er und Katho­lik noch nach. Ohne einen ordent­li­chen theo­lo­gi­schen Kampf für die katho­li­sche Kul­tur wird es so enden das in jedem Ort und jedem Haus der Welt bald „Sta­lin­grad“ herrscht und wo der Klapp­spa­ten die Ver­feh­lung der Theo­lo­gie erstet­zen muss. Ein gutes hat es, es bre­chen die Geburts­we­hen eines neu­en Euro­pas an, mit der Zer­schla­gung des ein­zig säku­la­ri­sier­ten isla­mi­schen Lan­des, Syri­en, fällt auch die Säku­la­ri­sie­rung Euro­pas ins Was­ser, Baby­lon im frei­en Fall ohne Reser­ve­schirm. Jene die die­sen theo­lo­gi­schen Kampf füh­ren wer­den die neu­en Römer sein, der Rest wird zu Gra­be getra­gen.

    Bene­dikts mah­nen­de Wor­te aus Regens­burg, man kann sie nicht oft genug lesen:
    http://w2.vatican.va/content/benedict-xvi/de/speeches/2006/september/documents/hf_ben-xvi_spe_20060912_university-regensburg.html

  2. Wie­so auf ein­mal die­ses heuch­le­ri­sche Inter­es­se fuer Chri­sten?
    Drin­gen­de Hil­fe? Jetzt auf ein­mal, wo Assad mit der lega­len rus­si­schen Unters­tuet­zung bei­na­he bis zum Alet­to vor­ge­drun­gen ist und IS ein Stuetz­punkt nach dem ande­ren ver­liert? Und die USA mit allen Ver­bu­e­n­de­ten, die vor­ge­täuscht haben, gegen IS zu kämp­fen seit Jah­ren ( und sie dabei unterstuezt)wollen jetzt auch noch ihre EU- Vasa­len in den Krieg invol­vie­ren? Die Tuer­kei hat bereits immense Streit­kräf­te an der Gren­ze. Vor 2 Tagen ist es Sadat gelun­gen 2 wich­ti­ge Wege abzu­schlie­ssen, durch die die Tuer­kei nach­weiss­lich die IS ver­sorgt hat. Und auf ein­mal hat man es eilig.Ein uebles Spiel wie­der. Und jetzt soll allen ein­ge­re­det wer­den, dass es um die Chri­sten­ver­fol­gung geht? ich schät­ze, dies­mal wird die EU sehr schnell reagie­ren, weil das die USA befoh­len haben. Der demo­kra­tisch gewähl­te Assad bit­tet kei­nen mehr um die Hil­fe ( die Rus­sen hat er aber, die sind dort legal pre­sent und kämp­fen auch ordent­lich, inner­halb von eini­gen Wochen ist ein gro­sser Teil der besetz­ten Gebie­te frei) Also bei ein wenig Nach­den­ken sieht man, wie sehr die Sache stinkt. Und die­se beab­sich­tig­te Eska­la­ti­on kann wirk­lich zum III. Welt­krieg fueh­ren. Gott bewah­re.

    • Ein sehr guter Kom­men­tar, den ich nur sekun­die­ren kann. Ohne Ein­mi­schung der West­mäch­te und ihrer sun­ni­ti­schen Satra­pien am Golf hät­te die legi­ti­me syri­sche Regie­rung unter Präs. Baschar al-Assad die­se gemei­ne isla­mi­sche Fron­de eben­so zügig nie­der­schla­gen kon­nen wie sein Vater 1982 den Auf­stand der Mos­lem­brü­der (laut westl. Main­stream: „gemä­ßig­te“ bzw. „kon­ser­va­ti­ve Mus­li­me“ für deren ägyp­ti­schen Haupt­zweig Brüs­sel und Washing­ton wäh­rend des „Früh­lings“ sich so sehr posi­tiv inter­es­sier­ten) nie­der­ge­drückt hat. Doch wur­de im Westen die Losung aus­ge­ge­ben es wür­de sich um einen „Volks­auf­stand gegen das Regime“ han­deln und so war der Mythos um die „syri­sche oppo­si­ti­on und ihre Akti­vi­sten und Men­schen­recht­ler“ gebo­ren . Glück­li­cher­wei­se hat die rus­sisch-ira­nisch-syri­sche Waf­fen­brü­der­schaft und Sym­ma­che die­ses inter­ven­tio­ni­sti­sche Kom­plott durch­kreuzt.

      • Lie­ber J.G.Ratkaj. Sie haben wie­der ein­mal hier aus­ge­spro­chen was ich den­ke. Es ist eine Schan­de wie die west­li­che Welt sich gegen­über der legi­ti­men Regie­rung von Baschar al Assad ver­hält. Anstatt ihn in sei­nen Kampf gegen Isla­mi­sten jeder Cou­leur zu unter­stüt­zen, hofie­ren sie die sog. „gemä­ßig­ten Rebel­len“ die sich von dem IS nur dadurch unter­schei­den, daß sie ihre Fein­de erschie­ßen, und sie nicht ent­haup­ten. Was sind die west­li­chen Regie­rungs­chefs für infan­ti­le nai­ve Irr­lich­ter! Man kann Ruß­land nur dan­ken, daß es sich nicht von sei­nem Kurs abbrin­gen läßt.

  3. Die­se Reso­lu­ti­on ist m.Er. weit­hin der poli­ti­schen Kor­rekt­heit geschul­det, obgleich es bestimmt auch vie­le auf­rich­ti­ge Her­zen unter den Abge­ord­ne­ten gibt. Sie kommt auch zu spät, nun, nach­dem die Zahl der Chri­sten auf ein Bruch­teil von vor 4 oder 5 Jah­ren gewalt­sam geschrumpft ist. Und daß man den Ter­ror in Syri­en nicht ver­ur­teilt, sagt schon alles. Die­se Abstim­mung hilft kei­nem Chri­sten mehr und außer­dem hat Euro­pa kei­ne Macht­mit­tel.
    Uns Chri­sten wird Sand in die Augen gestreut.

Kommentare sind deaktiviert.